Ausgangsort: Lustenau/Schmitter (412 m)
Alternativer Ausgangsort: Hohenems/Grenzübergang
Anfahrt: A 14 Ausfahrt Hohenems – Ri. Hohenems – beim zweiten Kreisverkehr Ri.
Lustenau – beim Kreisverkehr, beim China-Restaurant, links Ri. Schweiz – 450 m nach dem Kreisverkehr, ca. 50 m vor einem Betonwerk, gibt es einen kleinen Parkplatz auf der rechten Straßenseite beim Wegweiser „Schmitterstraße“
Zeit: 1:00 – 2:30 Std.
Einkehrmöglichkeit: Kiosk „Rohr“beim Wendepunkt nach der Lustenauer Liegewiese (während der Badesaison geöffnet)

Kurzbeschreibung

Der Alte Rhein ist ein einzigartiges Naherholungsgebiet für die Bevölkerung des Rheintals, das nicht nur im Sommer zum Baden, sondern das ganze Jahr hindurch auch zum Wandern einlädt. Wer beim Wandern größeren Menschenansammlungen gerne aus dem Weg geht, sollte diese Runde nicht während der Badesaison laufen. Man kann sich hier die Routen in der Länge selbst beliebig zusuammensetzen. Unten wurde eine Route mit vielen Variationsmöglichkeiten vorgeschlagen, bei der man einen schönen Überblick über das herrliche Gebiet bekommt.

Route

Wir überqueren die Straße und gehen beim blauen „Rad-/Gehweg“-Schild auf dem Damm in Richtung Hohenems/Zollamt. Beim Wegweiser „Seelache“ rechts über die Wiese (Ri. Alter Rhein/Uferweg) Der Fußweg mündet in den asphaltierten Dammweg. Auf diesem kurz links (Ri. Hohenems), bis man rechts unten das Wasser des Alten Rheins sieht. Für eine kurze Variante geht man nun auf Pfad abwärts zum Wasser. Geradeaus weiter – das Wasser liegt stets zu unserer Linken. Wir folgen nun einem Pfad, der unmittelbar am Wasser verläuft, bis es nicht mehr weiter geht. Hier gehen wir kurz rechts aufwärts zu dem auf dem Damm verlaufenden Begleitweg und auf diesem weiter bis zum Zollamt Schmitter. Beim Zollamt die Straße überqueren und weiter dem Alten Rhein entlang, an der Liegewiese vorbei, bis uns das Schild rechts aufwärts zum Kiosk weist. Dem Schild folgend auf den Damm und abwärts zum Kiosk oder gleich rechts zurück zum Ausgangspunkt.
Für eine längere Variante, bei der man mehr von der einzigartigen Natur des Alten Rheins zu sehen bekommt, geht man nicht gleich nach erreichen des asphaltierten Dammwegs abwärts zum Wasser, sondern wandert auf diesem ca. 8 min Ri Hohenems. Es gibt nun mehrere Pfade,auf denen man rechts abwärts zum Wasser gehen könnte. Bei der hier vorgeschlagenen Variante passiert man erst eine Sitzbank und geht dann auf einem unscheinbaren Trampelpfad, der leicht übersehen werden kann, rechts abwärts. (Ein Bild der Abzweigung siehe bei den Bildern.) Man geht abwärts zu einem Acker, an dessen Rand zum Waldrand und bei diesem einige Meter nach links. Man sieht bald ein paar Holzstufen, die abwärts zum Wasser führen. Nun rechts, dem Wasser entlang, weiter.
Variante für die „wahren Abenteuerer“ unter den Rheinwanderern: Wenn man, wie oben bei der längeren Variante, das Wasser erreicht, hält man sich links (Wasser liegt zur Rechten). Schon bald kommt man zu einer Engstelle, wo man auf die andere Seite des Baggersees wechseln kann. Es gibt hier eine Feuerstelle. Man steigt über ein paar Steine, die im Wasser liegen über das Wasser und geht nun rechts auf dem Mitteldamm Richtung Lustenau. Man muß nun mehrmals knietief durchs Wasser waten. Am Schluß wird es etwas unangenhem – natürlich nicht für die richtigen Abenteurer 🙂  Man watet auf manchmal etwas schlammigem Untergrund durchs Schilf und sucht sich so den Weg auf festen Grund. Am Ende geht man etwas links und aufwärts zur Straße. Man erreicht diese im „Niemandsland“ zwischen den zwei Zollämtern. Man hält sich nun rechts, nach Österreich. Unmittelbar nach dem Zollhäuschen Schmitter, geht man links zur Liegewiese. Man befindet sich nun wieder auf dem ganz oben beschriebenen Weg.
Langvariante ab Hohenems: Ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für eine Wanderung am Alten Rhein ist auch der Grenzübergang Hohenems/Diepoldsau. Man fährt unmittelbar vor dem Zollamt Hohenems rechts, an ein paar Schrebergärten vorbei, und erreicht bald einen kleinen Parkplatz. Hier links abwärts und dem Wasser entlang Ri. Lustenau. Bald schon erreicht man den oben beschriebenen Weg. Man folgt der oben beschriebenen Runde und geht am Ende wieder dem Wasser entlang zurück zum Ausgangspunkt.
Noch abwechslungsreicher und – zeitlich – länger ist auch hier die oben beschrieben Abenteuer variante. Man geht wie beschrieben abwärts zum Wasser. Schon bald erreicht man die Stelle, wo man über eine Engstelle auf den Mitteldamm wechseln kann. Nun weiter auf der oben beschriebenen Runde zum Zollamt Schmitter, Kiosk, Parkplatz Schmitterstraße, Wegweiser „Seelache“, aspahaltierter Dammweg und gleich, sobald das Wasser rechts unten sichtbar wird, rechts abwärts (siehe kurze Variante) und dem Wasser entlang zurück zum Ausgangspunkt. Diese Runde ist sehr lang und sehr abwechslungsreich.


Größere Kartenansicht