Ausgangsort: Bürs/Ortsmitte/Parkplatz bei Elektrizitätswerk Lug (570 m)
Zeit: 2:00 Std.
Maximale Höhe: 807 m
Höhenunterschied: 240 m

Kurzbeschreibung

Sehr abwechslungsreiche Wanderung über Treppen und Steige, über Felsblöcke und unter ihnen durch, über Brücken mit Tiefblick auf tosendes Bergwasser und an einem Wasserfall vorbei. Ein „Muß“ für Schluchtenliebhaber. Auf Tafeln entlang des Weges werden die geologischen Besonderheiten der Schlucht erklärt. Wer darüber mehr erfahren will, kann sich eine entsprechende Broschüre im Tourismusamt Bürs holen. Der Weg führt aufwärts bis zum Schluchtenrand. Dort könnte man bis Bürserberg weitergehen. Wir aber machen hier kehrt und gehen an weiteren geologischen Besonderheit bei Spial und am „Kuhloch“, einer ausgetrockneten Klamm, vorbei abwärts zum Ausgangspunkt.
Übrigens: In der Bürser Schlucht kann man oft Kletterer bei ihrer „Arbeit“ sehen. Und weil es manchmal sogar richtig gute sind, sind auch die, wenn sie in weit ausladenden Überhängen hängen, durchaus auch beachtenswerte „Sehenswürdigkeiten“.

Streckenbeschreibung

Bürs Ortsmitte (570 m):
Der Schluchtweg führt anfangs zwischen riesigen Konglomeratblöcke durch. Auf dem naturbelassenen Weg nahe dem Schluchtgrund gehen wir taleinwärts. Dabei werden 3 Stahlbrücken überquert.
2.0 km | 680 Hm: Rastplatz am Bach
Der Weg wendet und führt steil nach rechts hoch zum höchsten Punkt der Tour (807 m). Hier wäre eine Aufstieg nach Bürserberg möglich (25 min). Bergab erreichen wir über einen breiten Weg eine Lärchenwiese. Im weiteren Verlauf führt uns der Weg an aufgerissenen Bodenspalten vorbei. Schließlich gelangen wir ins Kuhloch, eine trockene Klamm, die in groben Schotter eingegraben ist. Später streifen wird die Straße nach Brand und gelangen über einen kleinen Waldweg wieder nach Bürs.

Tipp: geführte Wanderung Juli – September jeden Mi, 14 Uhr.
Anmeldung TB Bürs +43 (0) 5552 62617 (Mo – Fr 9:00 – 11:00 Uhr)

Internet: www.sigaspot.com (Schöne Bilder und gute Infos zur Bürser Schlucht/Mai 2010)


Größere Kartenansicht

Danke für die Bilder von Christopher