Ausgangsort: Lingenau St. Anna Kapelle (688 m)
Anfahrt: von Alberschwende kommend findet man die St. Anna Kapelle am Ortseingang an der Hauptstr. auf der linken Seite
Zeit: 2:30  Std.
Höchster Punkt: 690 m
Höhenunterschied: 300 m
Einkehrmöglichkeit: Lingenau
Variante: Für einen kurzen Besuch des Quelltuffs siehe bei „Quelltuff

Kurzbeschreibung

Rundwanderung, die mit dem Quelltuff und zweimaliger Durchquerung der wilden Schlucht der Subersach über den Drahtsteg und die alte, gedeckte Brücke im Gschwendtobel mehrere wirklich sehenswerte Höhepunkte bietet. Sowohl auf dem Quelltuffweg als auch bei den Überquerungen der Subersach hat man teilweise steile, aber nicht allzu lange Ab- und Aufstiege zu bewältigen. Der Rest des Weges verläuft flach über Wiesen und Weiden. Einige Streckenabschnitte geht man auf schmalen Asphaltwegen – kurze Abschnitte (ca. 600 m insgesamt) auf der Hauptstraße. Das sollte aber kein Hinderungsgrund sein. Der Quelltuff und die Landschaft in der wilden Schlucht der Subersach sind großartig.

Streckenbeschreibung

Wenige Meter vor der St. Anna Kapelle (von Alberschwende kommend) führt ein beschilderter, anfangs asphaltierter Güterweg erst flach über Wiesen, später abwärts ins Tal der Subersach zum Einstieg in den Quelltuff-Rundweg. Nun steigt man durch das Quelltuff-Gebiet abwärts bis zu einem Aussichtspunkt auf die Subersach und dann auf der anderen Seite wieder aufwärts. Bei Verlassen des Quelltuffs der Beschilderung folgend abwärts zum Drahtsteg und auf der gegenüberliegenden Seite der Subersach steil aufwärts Ri. Großdorf. Nach dem steilen Anstieg über eine Wiese und beim Anfang des Asphaltwegs der Beschilderung „Feldweg Lingenau“ folgend links weiter. Kurz darauf, bei unbeschilderter Weggabelung links halten (nicht zu den Häusern). Wenig später führt der Weg etwa 50 m kaum erkennbar über eine Wiese zur Hauptstraße. Wir folgen dieser links gehend 300 m Ri. Lingenau. Vor der Brücke auf Asphalt rechts aufwärts. (Man könnte hier abkürzen, wenn wir über die Brücke, auf der Hauptstraße bleibend, nach Lingenau zurückgingen. Man würde dann allerdings das wunderschöne Gschwendtobel versäumen.) Nach einem Kilometer auf Aspahlt, bei Weggabelung, abwärts ins Gschwendtobel. Nach weiteren 200 m wandert man wieder auf einem idyllischen Waldweg. Nach Überqueren der Brücke aufwärts zur Hauptstraße. Auf dieser ca. 300 m Ri. Lingenau. Dann, bei einem Materl, der Beschilderung Ri. Quelltuff folgend auf asphaltiertem Güterweg bis zu Weggabelung bei Bauernhäusern. Dort rechts zurück zur St. Anna Kapelle.