Wunderschöne Tour über den Strelapass und den Durannapass, vorbei am Grünsee und den alten Walsersiedlungen Strassberg und Sapün Dörfji. Trailzeitraffer: Davos – Büschalp – Panoramaweg – Strelapass – Sapün Dörfji – Langwies – Strassberg – Durannapass – Schifer – Serneuser Schwendi – Hst. Cavadürli – Laret – Wolfgang – Davos

Ort Graubünden, Davos
Start Davos, Tourismuszentrum
Niveau mittel – schwer
Zeit 5 Std. eMTB / 7 Std. MTB
Distanz 49 km (2 x 500W Akku)
5% Asphalt, 80% Forstweg, 15% Trail
Uphill mittel, 2000m, U2
Downhill mittel, 2000m, S2
Jahreszeit Juni – Oktober
Einkehr Restaurant Strelapass
Infos www.strelapass.ch

 

Vom Tourismus- und Sportzentrum in Davos Platz führt die Route Richtung Davos Dorf auf der Talstrasse. Auf der Höhe des Hotels Cresta zweigst du links ab und beginnst mit dem Aufstieg. Dieser führt zuerst über Asphalt, überquert die Promenade und wird nachdem du die letzten Häuser erreicht hast, zur breiten Fahrstrasse. Der Fahrweg wird zunehmend steiler und die Steine lockerer.

Vom Strelapass geniesst du die wunderschöne Aussicht zurück auf Davos und hinunter ins Sapün und eventuel auch noch eine Stärkung oder einen Drink. Ein mit engen Kurven gespickter, sehr anspruchsvoller Singletrail erwartet dich und führ dich hinunter in die alte Walsersiedlung Sapün.

Von dort geht die Abfahrt weiter, diesmal rasanter auf einem Fahrweg, hinunter nach Langwies. In Langwies beginnt gleich der nächste lange, aber angenehme Anstieg zur Siedlung Strassberg und weiter zum idyllischen Grünsee.

Über saftig grüne Wiesen erreichst du bald den Durannapass und auch die verdiente folgende Abfahrt.

Rasant über Stock und Stein, vorbei am Schifer und der Serneuser Schwendi erreicht man die Haltestelle Cavadürli, von wo ein schöner Singletrail Richtung Wolfgangpass beginnt. Vom Wolfgangpass rollt man zurück nach Davos.

Tipp: Durchgehend als Route 631 ausgeschildert, Ausgangspunkt Tourismus- und Sport-zentrum Davos. Achtung: Ab Arosa ist die Route ebenfalls als 631 beschildert, von Langwies geht die Strecke direkt weiter nach Strassberg und nicht nach Arosa.