Ausgangsort: Schoppernau – Parkplatz der Materialseilbahn Neuhornbachhaus 870m
Anfahrt: Durch Schoppernau Ri. Warth – noch vor dem Ortsende bei der beschilderten Abzweigung Ri. Gschwend bzw. Neuhornbachhaus links aufwärts – nach ca. 600 m erreicht man den Parkplatz bei einer Materialseilbahn
Höhenunterschied: 1100 m
Distanz: 19km
Schwierigkeit: mittel
Lawinengefahr: gering – mittel
Frequenz: mittel
Jahreszeit: Dezember – März
Einkehrmöglichkeit: Neuhornbachhaus 1650Hm

Schön gelegene Skitour im Bregenzerwald

Fast eine nette Anfängertour mit schönen Abfahrtshängen im obersten Abschnitt. Das „fast“ bezieht sich auf die allerletzten Meter zum Gipfel. Wenn die windverblasen oder eisig sind, kann der Aufstieg mit Skiern dort recht anspruchsvoll werden. Das sollte aber niemanden von einer Begehung abhalten. Notfalls kann man die Skier abschnallen und die letzten paar Meter „zu Fuß“ hochsteigen – mit Skiern natürlich, man will auf keinen Meter der schönen Abfahrtshänge verzichten. Die sind nämlich rar auf dieser Tour. Bis zum Neuhornbachhaus – und das sind immerhin 780 Höhenmeter – geht‘s auf einem präparierten Winterwanderweg, der auch gerne von Rodlern genutzt wird, hoch. Erst die letzten 320 Höhenmeter steigt man durch freies Gelände zum Gipfel. Die Hänge zum Neuhornbachhaus bzw. zum Güterweg runter sind dann aber auch sehr schön und einfach zu fahren. Aber auch die Abfahrt auf dem Güterweg ist gar nicht so schlecht. Da der Weg recht breit ist, kann man wie auf einer langen Skipiste von oben bis unten durchwedeln – vorausgesetzt die Schneeverhältnisse passen halbwegs.

Das Neuhornbachhaus kann man auf einem geräumten Güterweg ohne größere Anstiege auch vom nahen Skigebiet Diedamskopf erreichen. Wer will, kann somit die Tour leicht mit dem Lift abkürzen.

Übrigens: Es gibt Pläne, den Falzer Kopf ins Skigebiet Diedamskopf einzubeziehen. Möglicherweise muß man sich etwas sputen, wenn man die schöne Gegend auf eine ruhige Art kennenlernen will!

Tourenführung

Auf Güterweg aufwärts zum Neuhornbachhaus. Dort über frei Hänge rechts aufwärts. Man wandert nun einem Hang entlang in ein Tälchen und aufwärts zum Kamm, den man stets vor Augen hat. Die Gipfelkuppe des Falzer Kopfs liegt zur Linken. Vom Kamm in Kehren steil links aufwärts zum Gipfel.

Abfahrt wie Aufstieg.

Bildschirmfoto 2013-12-23 um 15.20.42