Ausgangsort: Feldkirch/Rösslepark (450 m)
Länge: 39.0 km
Zeit: 4:30 Std.
Maximale Höhe: 710 m
Höhenunterschied: 1000 m
Einkehrmöglichkeit: mehrere Einkehrmöglichkeiten unterwegs

Kurzbeschreibung

Feldkirch liegt zwischen mehreren Hügeln und bietet eine überraschende Vielfalt an Bike-Möglichkeiten in unmittelbarer Stadtnähe. Bei der hier vorliegenden Runde ging es vor allem darum, die schönsten Bike-Wege miteinander zu verbinden und so die ganze Stadt zu umrunden, ohne daß man auf die großen Asphaltstraßen ausweichen muß. Über weite Teile ist die so entstandene Runde überaus abwechslungsreich und dürfte besonders jene Biker ansprechen, die die spielerische Variante des Bikens auf kniffligen Wegen lieben. Kurze „Durststrecken“ wie z.B. zwischen der Letze und dem Schellenberg oder dem Schellenberg und dem Ardetzenberg, wo man zwangsläufig längere Etappen in dichter besiedelten Gebieten radelt, sind aber unvermeidbar. Insgesamt ist die Runde, die viele wunderschöne exponierte Aussichtspunkte passiert, durchaus empfehlenswert – ganz besonders (aber nicht nur!) in Zeiten, in denen auf den höheren Bergen noch Schnee liegt.

Abkürzung: Die Tour kann praktisch überall unterbrochen werden. Es ist nirgends weit zum Ausgangspunkt.

Anmerkung: Komplizierte Wegführung. Die Tour macht erst beim zweiten Mal richtig Spaß, wenn man nicht mehr ständig stehenbleiben muß, um die Tourenbeschreibung zu lesen.

Streckenbeschreibung

0.0 km | 450 Hm: Ghf. Rösslepark
Auf Kopfsteinpflaster aufwärts, an der Schattenburg vorbei, Ri. Göfis. Nach knapp 500 m, beim Ortsschild „Feldkirch/Ende“, der Wandermarkierung folgend links auf Nebenweg zur Elendbildkapelle und bei dieser aufwärts Ri. Schloß Amberg. Unmittelbar vor Einmündung in Asphaltstraße links auf einem Fußweg, der später in Güterweg mündet, flach weiter.

2.1 km | 520 Hm: Schloss Amberg
Rechts aufwärts Ri. Hoher Sattel.

km 2,9: Weggabelung „Frauenstein“:
Links halten und nach 100 m rechts aufwärts Ri. Hoher Sattel. (Markierung folgen.)

km 3,7: Bruderebne
Der Mtb-Beschilderung folgend rechts Ri. Göfis. Nach kurzem Steilanstieg (kurze Schiebepassage) beim zweiten Schild „Bruderebne“ (km 4,1/Hm 688) geradeaus Ri. Feldkirch und nach weiteren 50 m rechts Ri. Säntisblick. Es folgt nun ein langer abwechslungsreicher Singletrail über den Aussichtspunkt Säntisblick zum Gasserplatz. (Für
Leute, die lieber „normale“ Wege fahren, siehe Variante unten)

6.0 km | 565 Hm: Gasserplatz (bei Einmündung in Asphaltstraße)
Rechts aufwärts Ri. Känzele/Ausblick.

7.0 km | 630 Hm: Känzele
Auf Fußweg, später Güterweg, weiter Ri. Stein/Feldkirch

8.5 km | 535 Hm: Steinwald/s’Urbanegg
Rechts abwärts Ri. Feldkirch. Bei Gabelung „Steinwald“, nach 450 m, geradeaus Ri. Illschlucht/Feldkirch. Bei gleich darauf folgender Gabelung links abwärts. Am Ende der Abfahrt, beim Klettergarten, links zur Unterführung, auf Asphalt Ri. Stadtmitte und beim Beginn des Parks aufwärts zur Hauptstraße. Nun auf dieser über Illbrücke Ri. Frastanz.

km 10,4: Am Ende der Brücke dem Wegweiser folgend auf Fußweg aufwärts Ri. Stadtschrofen.
Am Anfang trägt man das Bike über ein paar Stufen aufwärts. Dann folgen ein paar steile Kurzanstiege. Nach 200 m mündet man in die Asphaltstraße. Auf dieser 100 m aufwärts und rechts auf Güterweg Ri. Stadtschrofen. Wo der markierte Fußweg den Güterweg kreuzt (km 11,3), rechts auf Fußweg 70 m bis zum Aussichtspunkt Stadtschrofen.

11.4 km | 600 Hm: Aussichtspunkt Stadtschrofen
Auf Fußweg Aufwärts zum höchsten Punkt und über Wiese abwärts, vorbei an tibetischer Stupa, zum Letzehof (km 12,1), in dem sich ein tibetisches Kloster befindet. Beim Letzehof auf Asphaltstraße rechts und nach wenigen Metern durch Duxgasse abwärts. Bei Einmündung in Hauptstraße (km 12,6) links und nach 1,1 km, bei der Kirche Tisis, auf Kirchweg abwärts.

km 13,7: Kirche Tisis
Auf Kirchweg steil abwärts. Bei Einmündung in Querstraße links und vor dem Sportplatz rechts auf Kiesweg. Nun dem Sportplatz entlang und auf Grißweg, später Käferriedweg, geradeaus weiter.

km 14,9: Rechts auf Riedweg, über die Bahn und nach 500 m links auf Mühlbachweg. Nun
stets der Radwegbeschilderung nach Mauren folgen. In Mauren (km 17,5/Hm 445) weiter
Ri. Eschen.

km 19,7: Eschen
Die Hauptstraße nach rechts auf die Heragasse verlassen und weiter zu Gemeindeamt bzw.Kirche. Beim Gemeindeamt auf Asphaltstraße rechts aufwärts. An der Molkerei vorbei und in Linkskehre Wanderwegweiser folgend steil rechts aufwärts. Bei Einmündung in breite, quer verlaufende Asphaltstraße (km 20,6) diese überqueren und stets dem markierten Fußweg folgend (Ri. Schellenberg) in „Direttissima“ steil bergauf. Kurzfristig muß man das Bike über ein paar Stufen aufwärts schieben. Den höchsten Punkt
erreicht man beim Wegschild „Malanser“ (km 21,6/Hm 651). Nun stets der gelb-Markierung
Ri. Schellenberg folgen.

km 22,4: Einmündung des Fußwegs in Asphaltstraße
Auf Asphalt links. Nach 70 m, „Eschnerrüti/Hm 485“, rechts auf Wanderweg Ri. Mittlerer Schellenberg.

22.7 km | 595 Hm: Bergwald
Links Ri. Schellenberg. Nach ca. 150 m, bei Einmündung in quer verlaufenden Güterweg, rechts Ri. Hinderschloß. Nach ca. 20 m auf dem Güterweg diesen links auf einen Wanderweg verlassen. Auf diesem wenige Meter abwärts, dann links aufwärts und danach ohne großes Auf und Ab weiter. (Bei Gabelung nach ca. 500 m leicht rechts abwärts.) Bei Wegkreuzung bei gemauertem Aussichtspunkt geradeaus weiter. Kurz darauf beginnt der Asphalt. Man überquert die Hauptstraße und fährt auf Egertaweg geradeaus weiter Ri. Egg. Man fährt in der Folge auf einem Güterweg unterhalb des Schlosses an diesem vorbei und mündet kurz darauf in eine Asphaltstraße. Auf dieser rechts aufwärts und stets der Beschilderung Ri. Egg folgen. Man läßt nun die letzten Häuser hinter sich und fährt auf einem Kammweg mit herrlichen Aussichtspunkten zum Ghf. „Auf der Egg“.

27.0 km | 610 Hm: Ghf. „Auf der Egg“
Rechts durch den Hof des Gasthauses, unmittelbar nach diesem wenige Meter über eine Kuppe und auf Wanderweg steil abwärts Ri. St. Corneli. Nach wenigen Abfahrtsmetern, bei Gabelung, rechts abwärts.

km 27,4: St. Corneli
Auf Asphalt abwärts. Unmittelbar unter der Kirche (in Linkskurve) auf Fußweg aufwärts zur Tostner Burg (km 28,2, Hm 560). Durch das Burggelände und auf gegenüberliegender Seite erst über Stiege, dann auf Fußweg abwärts. Bei Erreichen der Asphaltstraße diese überqueren und der Wandermarkierung folgend weiter abwärts. Man mündet in Güterweg und fährt links zur Asphaltstraße.

29.1 km | 450 Hm: Einmündung in Asphaltstraße („Wolfganggasse“): Auf Asphaltstraße rechts Ri. “Stadtmitte über Illdammweg” und nach wenigen Metern, der Markierung folgend, links. Bei Erreichen der Hauptstraße diese überqueren und aufwärts zum Illdamm. Auf diesem rechts aufwärts.

km 30,5: Bei Ampelkreuzung auf Radweg links über die Illbrücke zur Aral-Tankstelle. Bei
dieser gleich rechts auf die Kapfstraße. Nach 900 m, vor der Unterführung, die Asphaltstraße
nach rechts auf Kiesweg verlassen und auf diesem am Fuße des Ardetzenbergs durch den Wald flach weiter.

km 33,6: Bei Einmündung in Asphaltstraße (bei Bahnübergang) kurz rechts und gleich wieder
in Spitzkehre rechts aufwärts zum Ardetzenberg. Bei Gabelung nach 400 m rechts halten Ri. „Wildpark über Rheinblick“.

35.6 km | 605 Hm: Bei Einmündung in Querweg links aufwärts Ri. Altenstadt. (Rechts fahrend würde man nach wenigen Metern den Wildpark erreichen.) Nach 200m, bei der Tafel „Bestandesklima“ rechts und gleich darauf (nach ca. 50 m) wieder links halten. Nach weiteren 200 m, bei 4-er-Kreuzung/Tafel „Lebensgem. Wald“, rechts abwärts zu Aussichtspunkt („Ansitz Amberg“) und hier wieder links.

36.5 km | 605 Hm: Bei 4-er Kreuzung/Parkplatz rechts abwärts Ri. Feldkirch/Bahnhof. Am Ende der Abfahrt der Beschilderung zum Bahnhof folgen. Bei Bergmannstraße links abwärts zur Hauptstraße. Auf dieser kurz links und gleich wieder rechts.

km 38,5: Feldkirch/Bahnhof
Rechts Ri. Stadtmitte. Bei Einmündung in Hauptstraße diese überqueren und in die Innenstadt und links zum Rösslepark.

39.0 km | 450 Hm. Rösslepark

Variante zur Vermeidung des Singletrails beim Säntisblick:
km 4,1: Zweites Wegschild „Bruderebne“: Geradeaus abwärts Ri. Feldkirch. Nach ca. 50 m,
bei weiterem Wegschild „Bruderebne“, auf Güterweg abwärts Ri. Feldkirch.
km 4,4: In Spitzkehre rechts auf schlechteren Güterweg. Beschilderung Ri. Feldkirch folgen. Bei Weggabelung „Sattelweg“ (nach 500 m) rechts halten (gelb/weiß-Markierung).
km 5,3, Hm 590: Sportplatz Göfis: Rechts Ri. Gasserplatz/Feldkirch. Nach 400 m, am Ende des Tennisplatzes, geradeaus, bei Gabelung nach weiteren 100 m rechts halten und nach weiteren 50 m links auf holprigen Karrenweg (gelb/weiß).
km 6,2, Hm 565: Gasserplatz (bei Einmündung in Asphaltstraße)