Ausgangsort: Feldkirch Bahnhof
Länge: 20.5 km
Zeit: 4 Std.
Höhenunterschied: 920m
Höchster Punkt: 1250m
beste Jahreszeit: April – November
Einkehrmöglichkeit: Feldkircher Hütte

Ein Feldkircher Hüttenhighlight

Ein Oberländer Bikeklassiker auf die bewirtete Feldkircher Hütte. Die Tour ist kurz- bis mittellang und bietet eine schöne Sonnenterasse am Hüttenziel. Wir starten von Bahnhof Feldkirch und fahren via Stiftung Maria Ebene / Frastanz nach Amerlügen, dann mit einem kurzem aber doch relativ steilen Asphaltstück (ab Stiftung Maria Ebene – Rodelbahn). Das Stück ist jedoch rel. kurz ca. 10 Min. und führt dann in einen längeren einfachen schönen Waldabschnitt über. Dieses Stück befindet sich überwiegend im Schatten – ideal an warmen Sommertagen. Je nach Lust und Kondition kann man beim Ziel auch noch die Drei Schwestern zu Fuß besteigen, dazu kann man weiter bis zum Bikedepot am Hinterälpele fahren und von dort zu Fuß auf die Drei Schwestern wandern.

Der schöne Wegabschnitt ab Amerlügen Funkenplatz bei der Schranke ist Fahrverbot. Wenn man hier dem Wunsch der Genossenschaft nachkommen möchte endet ab hier der Radweg und geht den Rest via Tisnersteig oder Gaissweg zu Fuß.

 

Streckenbeschreibung

Wir beginnen unsere Biketour ab dem Feldkircher Bahnhof. Von hier fahren wir auf dem Radweg durch die Stadt und dann Richtung Frastanz zu Beginn geht es ein Stück zurück in Richtung Felsenau / Krankenhaus Stiftung Maria Ebene. Dann folgt man rechts der Durchzugsstrasse folgend aufwärts in Richtung Feldkircher Hütte. Das relativ steile Ende dieses Abschnittes mündet in den Forstweg oberhalb von Amerlügen. Wenn dieses Stück zu Steil sein sollte, kann man alternativ zurück und über die Verbindungsstrasse Bodenwald von Maria Ebene nach Amerlügen.

Der Weg führt nun rel. flach und breit ständig durch den Wald bis zur Schranke bevor man auf das Vorderälpele gelangt (Sender oberhalb Feldkircher Hütte).Vorbei an der Schranke gelangen wir auf die Wiese mit Kreuz und einigen Hütten. Jetzt rollen wir wenige Meter ca. 5 Minuten bergab und erreichen direkt die Feldkircher Hütte.

Rückweg erfolgt gleich wie der Aufstieg.