Ausgangsort: Zwischenwasser/Gemeindeamt (490 m)
Länge: 36.6 km
Zeit: 4:30 Std.
Maximale Höhe: 1845 m
Höhenunterschied: 1600 m
Einkehrmöglichkeit: Freschenhaus

Kurzbeschreibung

Die Tour zum Freschenhaus läßt sich gut mit einer Wanderung zum nahen Aussichtsgipfel des Hohen Freschen verbinden und kann damit zu einer einmaligen Bergtour ausgebaut werden. Aber auch für Bike-Puristen ist das in einer herrlichen Alp-Landschaft gelegene Freschenhaus ein schönes Ziel. Allerdings ist der Weg ab der Unteren Saluver Alpe schwer befahrbar und selbst sehr gute Biker werden hin und wieder etwas schieben müssen.
Achtung! Bei weichem Untergrund (z.B.: nach Regentagen) ist der Weg ab der Unteren Saluver Alpe nicht befahrbar. Bei schlechten Sichtverhältnissen sehr schwierige Orientierung!

Streckenbeschreibung

0.0 km | 490 Hm: Zwischenwasser/Gemeindeamt:
Auf „Hauptstraße“ aufwärts und nach 300 m, bei Gabelung, rechts aufwärts. Der asphaltierten Bergstraße folgen. (Bei km 0,5 links aufwärts halten.)

km 1,2: Weggabelung Hennabühel/Muntlix:
Rechts halten und nach 150 m links (jeweils Ri. Buchebrunnen). Nach 400 m weiter rechts aufwärts (nicht zu den Häusern!). Beim Straßenschild „Riedle“ (km 1,9) rechts zum Wegschild.

km 2,0, Hm 710: Einmündung in querverlaufende Asphaltstraße:
Links aufwärts Ri. Furx. Nach 200 m („Hägi“) links Ri. Dafins über Morsch. Nach 40 m endet auch hier der Asphalt.
Nun beständig auf breitem Güterweg aufwärts.

km 3,4, Hm 860: Weggabelung (in Rechtskurve mit Sitzbank):
Links auf Fußweg nach Dafins einbiegen. Auf diesem über Brücke und steil aufwärts zu Bauernhaus. Auf Asphalt
weiter. Bei erster Weggabelung (km 4,4) in Spitzkehre rechts aufwärts. Nun auf Asphalt, später auf Güterweg, durchwegs steil aufwärts. Der Weg mündet schließlich unterhalb der Weggabelung Birket in eine in eine breite Straße (km 5,0). Auf dieser rechts aufwärts (Ri. Alpwegkopf. Bei der Bärenlachenhütte (km 7,9) der Markierung folgend rechts. Der Weg wird nun steil.

8.8 km | 1485 Hm: Wegkreuzung „Männle“:
Links über die Tschuggen Alpe zur Gapfohl Alpe. (Beim ersten Wegschild „Tschuggen Alpe“ auf Forstweg bleiben.) Man fährt nachher auf meist befahrbaren Wanderwegen ohne lange Anstiege auf einem Kamm, der schöne Ausblicke bietet. (Beim „Lesegatter“/km 10,8 rechts halten)

12.0 km | 1600 Hm: Bei Einmündung in Güterweg, bei der Gapfohl Alpe, links aufwärts Ri. Saluver Alpe. Der Güterweg führt nun über eine Anhöhe zur Saluver Alpe.

14.3 km | 1565 Hm: Untere Saluver Alpe:
Links Ri. Freschenhaus. Nach 300 m geht links der Wanderweg weg. Wir folgen aber rechts dem Güterweg, der schon bald in einen ruppigen Traktorweg übergeht. Nach ca. 1 km führt die Traktorspur unter der Materialseilbahn
durch und ist kaum noch zu erkennen. Wir halten uns hier rechts und folgen weiter den Spuren aufwärts zur Oberen Saluver Alpe.

16.8 km | 1810 Hm: Obere Saluver Alpe:
Bei der Alpe stellt man das Bike ab. (Sehr starke Fahrer können auch noch den letzten Teil zum Freschenhaus unter die Stollen nehmen.) Von der Oberen Saluver Alpe erreicht man nach 5 – 10 min Gehzeit auf einem Wanderweg das Freschenhaus. Von hier evtl. weiter zum Hohen Freschen. (ca. 40 min Gehzeit) Danach wieder mit dem Bike auf dem Aufstiegsweg abwärts zur Unteren Saluver Alpe.

km 19,3: Untere Saluver Alpe: Auf dem Anstiegsweg zur Gapfohl Alpe (km 21,6) und bei
dieser auf breitem Güterweg abwärts nach Innerlaterns.

27.1 km | 1090 Hm: Innerlaterns:
Bei Einmündung in Hauptstraße auf dieser rechts über Laterns abwärts Ri. Rankweil.

35.4 km | 590 Hm: Bei „Schloß“ (unterhalb der Gemeinde Batschuns) rechts auf Daliebisstraße und auf dieser stets abwärts nach Zwischenwasser. Bei Einmündung in Hauptstraße auf dieser rechts zum Gemeindeamt.

36.6 km | 490 Hm: Zwischenwasser

Kommentare

Kommentar 1
Gute Fahrer können den Freschen auch über die Gäviser Höhe ansteuern. Dazu fährt man von Bad Laterns (erreichbar über den Netschelweg/siehe Bike Guide) auf Asphalt aufwärts zur Abzweigung Ri. Gäviser Alp. Nun auf Güterweg über die Gäviser Alpe aufwärts zur Gäviser Höhe. Auf dem anschließenden Höhenweg kann man mit viel Kraft und Technik doch einiges fahren. Vom Freschenhaus dann auf Wanderweg abwärts zur unteren Saluver.
Harry.S/Rankweil

Kommentar 2
Ich habe mein Bike nicht bei der Oberen Saluver abgestellt und bin weiter über das Freschenhaus bis zum Gipfel. Aufwärts muß man einiges schieben. Dafür kann man abwärts fast alles fahren. Bei der Oberen Saluver hat man dann 2 Abfahrtsmöglichkeiten zur Unteren Saluver: Die einfache auf dem Aufstiegsweg und die Singletrail-Variante auf dem „normalen“ Wanderweg. Sie ist viel interessanter und schwieriger.
Egon/Sulz


Größere Kartenansicht