Ausgangsort: Sulzberg/Ortsmitte (1013 m)
Zeit: 2:00  Std.
Höchster Punkt: 1050
Höhenunterschied: 50 m
Länge: 8,5 km
Einkehrmöglichkeit: Viele Möglichkeiten in Sulzberg
Naturbesonderheit: schönes Hochmoorgebiet
Besonderheit: Der Pfad ist familientauglich. Entlang des Grenzpfads gibt mehrere Stationen speziell für Kinder mit Schautafeln, Klettermöglichkeiten, Hütten usw.


Kurzbeschreibung

Der Name Sulzberg vespricht vielleicht etwas zuviel. Wenn die grünen Hänge, die sich aus den Tälern Rotach, der Bregenzerach und der Weißach nach Sulzberg hochziehen, in einem richtigen Gipfel kulminieren würden, ja, dann wäre der Sulzberg wirklich ein Berg. Aber da oben gibt es keinen Gipfel, „nur“ ein weite Hochfläche. Deshalb wird das Gebilde, das man mit sehr reger Phantasie noch mit einem Kegelstumpf vergleichen könnte, auch passender als Sulzbergstock bezeichnet. Diese weitläufige Hochfläche macht das Gebiet aber auch zu einem einmaligen Ausflugsgebiet. Wo sonst kann man in dieser Höhe, meist weit über den Talnebeln, mit unglaublichen Weitblicken kilometerweit flach wandern. Das mag der Grund sein, daß einem auf dem hier beschriebenen Grenzpfad an schönen Herbsttagen gefühlte Millionen von Wanderern jeden Alters begegnen. Das ändert sich aber, je weiter man sich vom Ortszentrum entfernt und je mehr man die breiten Güterwege verläßt. Auf den schmalen Waldwegen kann man durchaus längere Zeit allein unterwegs sein. Aber man fährt nicht an ein beliebtes Ausflugsziel, um allein zu sein. Der Schönheit des Grenzlandweges tun die vielen Touristen – man ist ja selbst einer –  keinerlei Abbruch. Anfangs wandert man auf einem breiten Güterweg  mit erstklassigem Panoramablick – die ersten 1,5 Kilometer auf Asphalt – nach „Kalter Brunnen“. „Kalter Brunnen“ ist bei dieser Runde so etwas wie der Umkehrpunkt. Hier ändert sich auch der Charakter der Wanderung. Es geht nun auf schmalen Waldwegen weiter. Die Wanderer werden hier deutlich weniger. Schon bald erreicht man das Herzstück der Runde, das Wildrosenmoos, ein wunderschönes Hochmoor mit schönem Weiher, an dessen Rand Sitzbänke aufgestellt wurden, damit man dieses Gebiet in aller Ruhe genießen kann. Hat man das Hochmoor verlassen, wandert man auf einem idyllischen Waldweg zurück nach Sulzberg. Verläßt man den Wald wieder, befindet man sich auch fast schon wieder im Ortszentrum von Sulzberg, wo man schöne Einkehrmöglichkeiten  findet. Eine wirklich schöne Wanderung auch für wenig Trainierte, lohnend aber eben nicht nur für diese.

Streckenbeschreibung

Vom Ortszentrum dem ausgeschilderten Grenzpfad folgend auf breitem Güterweg Ri. Hochsträß/Kalter Brunnen. Die Beschilderung beginnt etwas hinter dem Ghf. Alpenblick. Nach 3,5 Kilometern bei „Kalter Brunnen“ (Hm 1007) links aufwärts Ri. Sulzberg über Wildrosenmoos. Wenn man das Hochmoor verläßt, könnte man der Beschilderung „Hochsträßstüble 10 min“ folgend links hochgehen und würde nach 200 m wieder den Weg erreichen, auf dem man zuvor nach Kalter Brunnen gewandert ist, und zwar dort, wo der Asphalt endete. Man könnte nun in 1,5 Kilometern auf Asphalt nach Sulzberg zurückgehen. Schöner aber ist es, wenn man hier der Beschilderung „Sulzberg Waldweg“  folgend geradeaus über die Wiese in den Wald geht und auf einem interessanten Weglein in den Ort zurückkkehrt.