Ausgangsort: Schoppernau/Bad Hopfreben (1000 m)
Anfahrt: Von Bezau kommend durch Schoppernau Ri. Hochtannbergpaß
Zeit: 2:30 Std.
Höhenunterschied: 1100 m
Schwierigkeit: gering
Lawinengefahr:  mittel
Frequenz: häufig begangen
Jahreszeit: 12 – 03

Beschreibung

Als ich mich zuhause ins Auto setzte, wollte ich noch auf die Üntschenspitze. Als ich etwas oberhalb des Häfnerjochs stand und mir den Gratverlauf zur Üntschenspitze genauer anschaute, wußte ich plötzlich nicht mehr, ob ich da wirklich rauf will. Die ganzen Hänge unterhalb des Grats waren „abgegangen“. An manchen Stellen war zwischen Abbruchkante und Grat gerade mal zwei Meter Platz. Und bei den Frühlingstemperaturen verspürte ich keine große Lust, unmittelbar oberhalb so eines Abbruchs zu stehen. Schon im Aufstieg hatte man unter riesigen Naßschneeausbrüchen, die bis zur Aufstiegsspur reichten, durch queren müssen. Es herrschte zwar nur Lawinenwarnstufe 2. Somit war die Wahrscheinlichkeit von Lawinenabgängen statistisch gesehen gering. Aber es herrschte schon seit Tagen Lawinenwarnstufe 2, und die Hänge hatten sich auch in den letzten Tagen nicht an die Wahrscheinlichkeitsprognosen gehalten und waren ringsherum allesamt, so sie etwas steiler waren, abgebrochen. Der Grat schaute irgendwie einfach nicht einladend aus. Deshalb bin ich rechts abgebogen und die letzten Meter zur Güntlespitze hochgegangen. So ganz zufrieden war ich diesmal nicht mit meinem Gipfel. Die Abfahrt machte dann aber alles wieder gut. Der Schnee war zwar schon recht naß, aber immer noch richtig gut zu fahren, und die Abfahrtshänge bis zur Vorderüntschen Alpe bieten wirklich idealstes Skigelände – ein echter Genuß.  Ich muß wohl nicht sagen, daß ich beim Joch nochmals zum Üntschengipfel rübergeschielt habe. Er schaute immer noch nicht einladend aus. Mit dem Skifahren war’s dann übrigens ab der Alpe auch fertig. Es gibt durch den Wald zwar noch ein paar gute Hänge, aber der Schnee war nur noch tief und sauschwer und einfach besch..sen. Beim Auto dann die Erkenntnis, daß ich nächsten Winter nun doch noch einmal hierher kommen muß, und daß ich’s halt doch probieren hätte sollen.

Streckenbeschreibung

Unmittelbar gegenüber dem Landhaus Bad Hopfreben über eine frei Fläche aufwärts und bald auf einem Güterweg links in den Wald. Auf dem Güterweg in sehr gemächlicher Steigung aufwärts zur Vorderüntschen Alpe (1757 m). Bei der Alpe kurz gerade aufwärts, dann in einer weiten Linksschleife über eine Steilstufe. Danach in Kehren aufwärts zum Grat, den man etwas oberhalb des Häfnerjochs auf einer Höhe von ca. 1990 m erreicht. Nun die letzten Höhenmeter rechts aufwärts zur Güntlespitze.