Ausgangsort: Gargellen (1470 m)
Anfahrt: Über die A 14 bis Ausfahrt Montafon und durchs Montafon nach Gargellen. In Gargellen an den Parkplätzen der Schafberg Talstation vorbei bis über die Brücke des Suggadin. Kleiner Parkplatz rechts der Straße.
Höhenunterschied: 1220 m
Schwierigkeit: mittel
Frequenz: häufig begangen
Lawinengefahr: gering – mittel
Jahreszeit: 01 – 05

Kurzbeschreibung

Trotz langem, flachem Anmarschweg häufig besuchte Tour im hintersten Vergaldener Tal. Bei entsprechender Routenwahl bietet der Hinterberg den sichersten Anstieg der Gargellener Skiberge. Die „Crux“, was die Lawinengefährdung betrifft, sind die steilen Hänge am Eingang zum Vergaldner Tal.

Route

Links der Straße zwischen Waldrand und den Vergaldener Häusern zum Güterweg (Bildstöckle bei ca. 1580 müA) und auf diesem flach ins Tal bis zur Vergaldner Alpe (1820 müA, j). Von hier auf westlicher Seite des Baches flach taleinwärts weiter bis zur steilen Mulde unter kleiner Hirtenunterkunft bei Felswand (k). Nun nach rechts auf Geländeverebnung und weiter nach Süden bis auf die Höhe des Zollhauses. Nach links über blockigen Hang auf Hangschulter, weiter unters Hinterbergjoch (2590 müA) und nach rechts auf den Nordgrat des Hinterbergs. Auf rechter Seite des Gratrückens bis zum Gipfel (l).

Abfahrt: Wie Aufstieg.

Alternative

Heimspitze (2685 müA):
Die Heimspitze ist aufgrund der westexponierten Steilhänge insbesondere als Firntour zu empfehlen. Der Anstieg erfolgt bis zur Vergaldner Alpe wie oben beschrieben. Noch bevor die Alpe erreicht wird, nach links hinauf (m) und über den steilen Rücken oberhalb der Alpe bis auf ca. 2400 müA. Nun leicht ansteigend nach Norden queren, bis bei 2600 müA die Gratschulter erreicht wird. Rechts des Vorgipfels auf kleines Joch unterhalb des Gipfelaufbaus und über die felsige Westflanke zum Gipfelkreuz.