Ausgangsort: Dornbirn Rickatschwende 870m
Anfahrt: Dornbirn – aufwärts Ri. Bödele – auf etwa halbem Weg zumBödele, in Ammenegg befindet sich das Wellnesshotel Rickatschwende – hier befindet sicher Parkplatz rechts direkt neben der Straße.
Zeit: 1:30 Stunden
Höhenunterschied: 630m
Schwierigkeit: einfach
Lawinengefahr: gering
Frequenz: hoch
Schönste Zeit: Dezember – April
Einkehrmöglichkeit: Hochälpelehütte, Meierei (TIPP – Super Käsknopfle Chris & Crew)

Beschreibung

Der Hochälpelekopf liegt inmitten des Skigebiets Bödele. In 10 Minuten ist man von Dornbirn aus am Ausgangspunkt, lawinensicher, eigentlich immer gespurt und ein Gasthaus am höchsten Punkt. Da kann man sich vorstellen, wie es da oben zugeht. Am Hochälpele ist man eigentlich nie allein.  Zum Hochälpele geht man, wenn sonst viele andere Touren zu unsicher sind, wenn man wenig Zeit hat oder wenn man sich ganz einfach völlig entspannt im Schnee bewegen will. Der Anstieg selbst ist nicht wirklich umwerfend. Man muß sich auf lange, flache Querungen gefaßt machen. Man freut sich richtig, wenn es dann wieder einmal aufwärts geht. Das gilt auch für die Abfahrt, bei der man etwas Kraft in den Armen haben sollte, um auf der Hochfläche am Foramoos kräftig anzuschieben.
Viele Leute gehen auch am Abend vom Bödele/Talstation Hochäpelelift  (1080Hm) auf der Piste hoch und fahren nach einer gemütlichen Einkehr mit Stirnlampen ab.

Routenverlauf

Eine Streckenbeschreibung erübrigt sich eigentlich, da es ein „Gebietsfremder“ kaum schaffen wird, die erste Spur zu ziehen. Trotzdem hier ein paar kurze Worte zum Anstieg: Vom Parkplatz über eine Wiese gerade aufwärts. Dies sind auch die schönsten Abfahrtshänge. Der Weg führt dann durch den Wald auf eine Hochfläche. Man quert flach über diese Fläche, wobei man zweimal die Langlaufloipe kreuzt. Danach wieder steiler werdend aufwärts zur Bergstation des Lank-Lifts. Man quert nun oberhalb der Lifte in Kammnähe zum Hochälpele.

Abfahrt: Man quert hoch zur Bergstation des  Lank-Lifts, dem ersten Lift, den man beim Aufstieg erreicht. Bei diesem auf der Piste abwärts zum Übungslift und mit viel Schieben über die Hochfläche queren. Danach entlang der Aufstiegsspur zum Parkplatz. Schöne Abfahrtshänge.

Alternative  (ab Bödele, Haldenlift)

Beschreibung: Die Tour startet direkt beim Parkplatz (Haldenlift 897m) und führt links vorbei an den Holzhütten zu einer kleinen Holzunterführung (Lift). Hier geht es unmittelbar links vorbei am Lift der Skiroute 2 folgend durch das Skigebiet Bödele. Die TourenSpuren können eigentlich nicht verloren werden, wenn man ständig der Skiroute 2 (Schilder) bis zum Hochälpele (1464 m) folgt. Zurück geht es auf gleichem Weg.

START VOM HOCHÄLPELELIFT ÜBER WINTERWANDERWEG ZUR ROTEN SKIPISTE NR.3 «

Alternative Routenführung

Alternative schöne Nachtskitour ab Schwarzenberg