Ausgangsort: Hittisau/Abzw. Streichenbrunnen Güterweg (820 m)
Anfahrt: Über Lingenau anch Hittisau – bei Hittisau weiter Ri. Riefensberg/Bolgenach – abwärts zur Bolgenachbrücke und unmittelbar nach der Brücke rechts ins Lecknertal – ca. 1,3 km nach der Brücke zweigt der Güterweg zur Streichenbrunnen Alpe ab. Man kann bei der Abzweigung ein Auto abstellen.
Ausgangsort Leckenholz (860 m): Man fährt noch weiter durchs Lecknertal bis zur Mautstelle – großer Parkplatz auf linker Straßenseite beim unscheinbaren Mauthäuschen.
Zeit: 2:30 Std.
Höhenunterschied: 745 m
Schwierigkeit: gering
Lawinengefahr: gering – mittel
Frequenz: mittel
Jahreszeit: 12 – 03

Kurzbeschreibung

Obwohl der Hochhäderich in einem vielbesuchten Ski- und Winterurlaubsgebiet liegt, gibt es für Tourengeher einen recht einsamen Anstieg, der an mehreren, im Winter verlassen daliegenden Alpen vorbeiführt. Erst im obersten Abschnitt berührt man ganz kurz das Skigebiet. Man verläßt dieses aber auch gleich wieder und quert flach zu dem im Winterschlaf liegenden Alpengasthof Hochhäderich, von dem es nur noch wenige Meter zum Gipfel sind.
Bei meiner Tour orientierte ich mich an der Beschreibung des Bregenzerwaldführers/Panico Verlag und startete bei der Abzweigung des Streichbrunnen Güterwegs. Zu Beginn ging es recht lang – für meine Begriffe etwas zu lang –, ohne nennenswert Höhe zu gewinnen, auf einem Forstweg zur Streichbrunnen Alpe. Danach wurde das Terrain etwas kupierter und abwechslungsreicher. Bei der Loch Alpe traf ich auf Spuren, die von rechts unten – vom Leckenholz – kamen. Bei der Abfahrt bin ich diesen Spuren gefolgt, und bin zum Schluß gekommen, daß diese Aufstiegs- bzw. Abfahrtsvariante interessanter ist, als die von mir gewählte. Man vermeidet so den langen Güterweganstieg im Wald. Der Anstieg ab Leckenholz scheint auch öfter begangen zu werden. Ich bin nach einem schönen Sonntag hochgestiegen und mußte bis zur Loch Alpe teilweise noch spuren, weil mein Vorgänger am Vortag offensichtlich auf halber Strecke aufgegeben hatte. Erst ab der Loch Alpe traf ich auf die besagte, gut ausgetretene Spur.
Übrigens: Da die Hänge südlich ausgerichtet sind, kann der Schnee an warmen Sonnentagen schnell einmal knapp werden.

Streckenbeschreibung

Ausgangspunkt Güterweg Streichenbrunnen Alpe: Auf dem Güterweg „Streichenbrunnen Alpe“ aufwärts. Bei der ersten Linkskehre kann man rechts hochgehend etwas abkürzen. Dann beständig leicht ansteigend aufwärts bis zu einer Gabelung bei einem Alpgebäude (Streichenbrunnen Alpe/1080 m). Hier rechts aufwärts zu weiterer Alphütte. Bei dieser über eine kurze Steilstufe aufwärts und danach leicht links haltend durch ein kurzes Waldstück zu offener Fläche. Weiter leicht rechts aufwärts zur Loch Alpe (1220 m). Den steilen Hang oberhalb der Loch Alpe auf einem Güterweg rechts umgehen und den folgenden Hang links aufwärts querend zum Wald. Nun durch Waldschneisen aufwärts zur Gehren Alpe. Man mündet etwas oberhalb der Gehren Alpe in die Skipiste. Auf dieser kurz aufwärts zur Bergstation und flach weiter zum Alpengasthof Hochhäderich. Von dort wenige Meter zum Gipfel.

Ausgangspunkt Leckenholz: Vom Parkplatz kurz auf Güterweg aufwärts. Nach den letzten Häusern links aufwärts. Nun über breite Waldschneisen – meist etwas links haltend – aufwärts zur Loch Alpe. Weiter wie oben beschrieben.

Abfahrt wie Aufstieg.