Ausgangsort: Bizau/Schönenbach Vorsäß (1025 m)
Alternativer Ausgangsort: Man kann die Tour schon im Tal, in Bizau (680 m), starten und auf der schönen Mautstraße nach Schönenbach hochfahren (8 km bzw. 345 Höhenmeter von Bizau/Ortsmitte bis Schönenbach/Parkplatz).
Anfahrt:: Durch den Bregenzerwald nach Bezau, weiter nach Bizau und am Ende von Bizau links auf Mautstraße nach Schönenbach. (Mautgebühr 3 €). Parkplatz am Ortsanfang.
Zeit: 7:00 Std.
Höhenunterschied gesamt: 1250 m
davon mit Bike: 330 m
zu Fuß: 920 m
Einkehrmöglichkeit: Ifersgunten Alpe (1760 m); Ghf. Egender in Schönenbach (bekannt für seine Käsknöpfle)

Kurzbeschreibung

Bei der hier beschriebenen Tour zum Ifen handelt es sich nicht um eine typische Bike & Hike – Tour. Der Bike-Anteil ist im Verhältnis zur Gesamttour nämlich verschwindend gering. Dennoch würde ich bei einer Begehung des Ifen  über die Ifersgunten Alpe nicht auf das Bike verzichten wollen. Man erspart sich dadurch 12 km Fußmarsch auf einem relativ flachen Güterweg. Und die Tour ist schon so ein ordentlicher Hatscher, bei dem man richtig lange, über weite Strecken flache Wege geht. Es ist ein schöner Anblick, wenn man nach einem steilen Abstieg am Anfang des Güterwegs sein Bike wieder sieht und weiß, daß man nun gemütlich nach Schönenbach zurückrollen kann.
Am schönsten ist diese Tour gleich am Anfang, wenn man mit dem Bike durch eine einsame Landschaft in einen idyllischen Talschluß fährt. Danach folgt ein steiler Anstieg durchs Tobel der Subersach, an dessen Ende man auf eine von Bergen eingeschlossene Hochfläche gelangt, durch die die ganz junge Subersach mäandert. Diese Hochfläche erinnert ein wenig an das Grasland Osttibets. Man muß sich nur anstatt der Kühe weidende Yaks vorstellen. Von dieser Hochfläche zieht es sich dann auf einer flachen Etappe – durchsetzt nur mit wenigen, unbedeutenden Anstiegen – lange dahin, bis, schon weit jenseits der Ifersgunten Alpe, der wirkliche Anstieg zum grasbewachsenen Gipfel des Ifen beginnt.

Streckenbeschreibung

Mit dem Bike durch Schönenbach und auf breitem Güterweg Ri. Sibratsgfäll. Bei einer Gabelung nach ca. 1,8 km rechts Ri. Halden Hochalpe/Hoher Ifen. Man fährt nun meist in einem gemächlichen Anstieg, der manchmal von kurzen steileren Stufen unterbrochen wird, durch ein wunderschönes Tal bis zum Ende des Güterwegs (km 6,0/Hm 1340). Danach zu Fuß der Beschilderung folgend über die Ifersgunten Alpe zum Gipfel.

Weitere Infos zur Tour:

http://de.wikipedia.org/wiki/Hoher_Ifen

http://www.hikr.org/tour/post56516.html