Ausgangsort: Götzis/Götznerberg (500 m)
Anfahrt:  Bei der Kirche Götzis, im Ortszentrum, aufwärts Ri. Meschach – nicht weit nach der Abzweigung zum Schwimmbad erreicht man einen kleinen Parkplatz auf der rechten Seite (bei Abfallcontainern; knapp vor der Kapelle)  – hier parken
Höhenunterschied: 650 m
Höchster Punkt: 1150 m
Zeit: 2:45 Std.
Einkehrmöglichkeiten: Ghf. Spalla (mit kurzem Abstecher zu erreichen)
Besonderheit: Für den Kapfsteig sind Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich.


Kurzbeschreibung

Es ist durchaus ungewöhnlich, in unmittelbarer Talnähe derart interessante Bergwege zu finden, wie man sie bei dieser schönen Rundtour antrifft. Am höchsten Punkt dieser Runde steht man auf einem der besten und exponiertesten Aussichtspunkte über dem Rheintal. Trotz geringer Höhe eine sehr ansprechende Tour.
Der Aufstiegsweg, der Schreckweg, ist  – im Gegnsatz zum Abstiegsweg, dem Kapfsteig, – ein sehr sonniger Weg und dementsprechend auch für sonnige „Frühfrühlingstage“ wie auch „Spätherbsttage“ geeignet. Der Kapfsteig dagegen ist eine gute Hochsommervariante.

Früher Schnee am Kapf (13.10.13)

Streckenbeschreibung

Vom Parkplatz etwa 150 m auf der Asphaltstraße abwärts zu einer Einfahrt unmittelbar nach einem ehemaligen Gasthaus. Hier beginnt die gute Beschilderung zum Kapf. Man folgt dieser nun stets – auf manchmal steilen Waldwegen – Ri. „Kapf über Schreckweg“. Man verläßt den Wald am Ende eines langen Anstiegs bei einem schönen Aussichtpunkt, der auch als Startplatz für Deltaflieger dient. Man geht nun flach bzw. leicht abwärts auf einem Forstweg weiter. Der Forstweg würde schon bald in die Asphaltstraße münden, die zum Ghf. Spalla führt. Vor der Einmündung in die Asphatstraße zweigt man links auf einen Wanderweg ab, der – auf den ersten Metern etwas abwärts gehend – zum Gipfel des Kapfs führt.
Abstieg: Vom Gipfel auf dem Anstiegsweg zurück bis zum Forstweg und diesem folgend ein kurzes Stück rechts zu beschilderter Weggabelung. Bei dieser über  Kapfsteig abwärts nach Götzis. Auf diesem sehenswerten Weg sind etwas Schwindelfreiheit und Trittsicherheit notwendig. Am Ende des Abstiegs auf einem schmalen Wanderweg erreicht man einen Güterweg. Aus diesem weige Meter links abwärts zur Asphaltstraße. Diese überqueren und auf schmalem, unbeschildertem Weglein steil abwärts. Nach kurzem Abstieg mündet man in den Aufstiegsweg. Auf diesem zurück zum Ausgangspunkt.

Ghf. Spalla
Wer vor dem Abstieg noch im Ghf. Spalla einkehren will, geht vom Gipfel nicht auf dem Aufstiegsweg zurück, sondern folgt dem Weg weiter über den Rücken des Kapfs. Nach leichtem Auf-und-Ab führt der Weg kurz steil abwärts zu einer Wiese. Bei der Wiese rechts haltend abwärts. Am Ende des Abstiegs erreicht man den Ghf. Spalla. Vom Spalla auf der Asphaltstraße ca. 300 m flach weiter, bis die Straße eine Linkskurve macht. Hier, bei Schranke, rechts auf den Güterweg und auf diesem links weiter bis zur oben beschriebenen Weggabelung „Kapfsteig Ri. Götzis“. Weiter wie oben beschrieben. Der Umweg über Spalla „kostet“ ca. 15 min.

Kurzvariante

Man kann die Tour etwas abkürzen, wenn man bis Meschach hochfährt. Dazu muß man auf der oben beschriebenen Anfahrtsstraße weiter aufwärts fahren bis zur Kirche Meschach. Vor der Kirche findet man einen Parkplatz. Vom Parkplatz ein Paar Meter in Richtung Kirche und bei altem Pfarrhaus durch den Eingangsbereich gehend aufwärts Ri. Kapf. Nach einem ersten, steilen Anstieg erréicht man den oben beschriebenen Anstiegsweg bei einem Aussichtsplatz mit Sitzbank. Nun wie oben beschrieben weiter. Wenn man später den oben beschriebenen Abstieg über den Kapfsteig wählt, kommt man nach längerem Abstieg zu einer beschilderten Abzweigung („Zum Schreckweg“). Man geht hier ca. 70 Höhenmeter links hoch, bis man wieder den Schreckweg erreicht. Nun auf Aufstiegsweg abwärts. Man erspart sich bei dieser Variante ca.150 Höhenmeter.