Ausgangsort: Nenzing/Parkplatz bei der Agrargemeinschaft (540 m)
Anfahrt: Beim Rathaus Nenzing links über die Brücke und gleich rechts, dem Bach entlang aufwärts. Nach ca. 500 m ab dem Rathaus erreicht man das Areal der „Agrar“, das unmittelbar am Bach liegt.
Wenn der Schnee nicht bis ins Tal liegt, kann man auf der Straße, die in den Nenzinger Himmel führt, noch ein Stück hochfahren bis  zur Schranke bei der Mautstelle (750 m). Hier der Markierung folgend zu Fuß weiter.
Zeit: 3:30 Std.
Höhenunterschied: 1215 m (920 m bis zur Valscherina Hütte)
Schwierigkeit: leicht
Lawinengefahr: gering bis Valscherina; Danach verläuft der Güterweg mancherorts unter steilen Abhängen, bei denen man gegebenenfalls die Möglichkeit von Schneerutschen in Betracht ziehen muß.
Frequenz: häufig begangen bis Valscherina Hütte; danach mittel
Jahreszeit: 12 – 03
Einkehrmöglichkeit: Die Valscherina Hütte (1462m) hat im Winter gelegentlich geöffnet (Auskunft: 05525/63306). Ansonsten gibt es ein Getränkedepot bei der Hütte.

Beschreibung

Die Tour zum Klamperschrofen würde ich als eine etwas „zwiespältige“ Sache bezeichnen. Bis zur Valscherina Hütte (1462 m) handelt es sich um eine attraktive Anfängertour mit wunderschönen landschaftlichen Eindrücken, sobald man den Wald verläßt. Die Abfahrtshänge sind auch noch ganz passabel, wenn auch etwas flach. Besonders interessant ist die Tour, wenn genügend Schnee liegt, um sie im Tal zu starten. Dann ist sie nämlich selbst bis zur Valscherina Hütte gar nicht mal so kurz. Die Valscherina Hütte ist nicht bewirtschaftet, aber es gibt ein Getränkedepot, bei dem man sich selbst bedienen kann. Sie liegt in einer herrlichen Umgebung und kann an sonnigen Tagen ein wirklich lohnendes Ziel darstellen. Deshalb ist für viele auch bei dieser Hütte Schluß. Danach – wenn man weiter zum Joch will – folgen lange flache Passagen, auf die viele gerne verzichten, da die zusätzlichen  Abfahrtsmöglichkeiten in keinem Verhältnis zu der langen Querung stehen. Das Endziel selbst, die Kuppe des Klamperschrofen, liegt etwas oberhalb des Klampersattels, den wohl jeder Vorarlberger Biker kennen wird, und bietet eine schöne Rundumsicht.

Streckenbeschreibung

Vom Parkplatz der Agrargemeinschaft geht man wenige Meter zurück und wechselt auf die andere Straße, die hinter dem Gebäude hochführt. Wenige Meter auf dieser Straße hoch gehen und beim ersten freien Zugang zum Hang Skier anschnallen. Nun den Hang leicht links haltend hochgehen und in den Wald. Man folgt nun stets den rot/weiß Markierungen des Sommerwegs Ri. Nenzingerberg/Mondspitze aufwärts bis zu einem kleinen Joch oberhalb der Valscherina Hütte. Wenn man zur Valscherina Hütte will fährt man hier kurz abwärts zur Hütte. Für den Weiterweg zum Klamperaschrofen geht man links sehr leicht ansteigend weiter. Es folgt nun eine längere flache Passage. Man geht oft auf dem Güterweg. Manchmal kann man auch abkürzen. Zum höchsten Punkt geht man noch vor dem Sattel links hoch.
Abfahrt: wie Anstieg, mit diversen Abkürzungsmöglichkeiten.

Ideale Nachtskitour für Wochentags!