Ausgangsort: Kobelwald/Parkplatz Kristallhöhle (530 m)
Anfahrt: A 13 Ausfahrt Oberriet – der Beschilderung Ri. Altstätten folgend ins Zentrum – nach ca. 2 km in Oberriet aufwärts nach Kobelwald und Beschilderung „Kristallhöhle“ folgend zum Parkplatz
Länge: 5,7 km
Höhenunterschied: 335 m
Höchster Punkt: 865 m
Zeit: 1:55 Std.
Einkehrmöglichkeit: Ghf. Chienberg (knapp unter des höchsten Punkts der Runde); gemütliche Gasthäuser in Kobelwald;
Sonstiges: Am Weg liegt die Kristallhöhle, die im Rahmen einer Führung auf einer Länge von ca. 150
m begangen werden kann. Zu sehen gibt es Tropfsteine und große Calcit-Kristalle.
Infos: www.kristllhoehle.ch

Kurzbeschreibung

Am Chienberg findet der Wanderer ein schönes, weitläufiges Wanderwegenetz. Neben viel Landschaft gibt es bei dieser Runde aber noch einen zweiten Höhepunkt, die Kristllhöhle. Wenn möglich, sollte man sich die Wanderung zeitlich so einteilen, daß man während der Öffnungszeiten unterwegs ist. Ein Besuch der Höhle ist jedem anzuempfehlen.
Die größte und einzige nennenswerte Steigung wird bei dieser Runde gleich zu Beginn, auf dem Fußweg im Anstieg zum Chienberg, zurückgelegt. Man passiert dabei auch – zum ersten Mal während dieser Wanderung – die Kristallhöhle. Nach diesem ersten Anstieg geht es dann gemütlich weiter über breite Wege – erst durch das idyllische Alpgebiet am Chienberg, dann einem schönen Bach entlang und durch einen Wald, und am Schluß in leichtem Gefälle retour zur Kristallhöhle, die man sowohl beim Auf- als auch beim
Abstieg passiert.
Während des Aufstiegs kann man noch einen lohnenden, kurzen Abstecher zum Aussichtspunkt
Salchet machen.

Route

Vom Parkplatz Kristallhöhle auf ruppigem Karrenweg aufwärts und an der Kristallhöhle vorbei zur Weggabelung „Tanzplatz“. Bei dieser auf breitem Güterweg noch ca. 50 m aufwärts, dann links auf schlechteren Güterweg abbiegen (Beschilderung Ri. Chienberg). Schon bald teilt sich der Weg. Wir folgen links dem steilen Fußweg zum Aussichtspunkt Salchet, der wenige Meter abseits des Aufstiegswegs liegt. Oberhalb des Aussichtspunkts kommen beide Wege wieder zusammen. Kurz darauf mündet der Weg bei der Alpe Chienberg in eine Asphaltstraße, der wir rechts aufwärts folgen. Schon bald erreichen wir den höchsten Punkt der Rundtour und folgen dem Güterweg über offenes Alpgelände abwärts, bis er bei einem Gatter – nahe einem Bach – in den Wald führt. (Es gibt hier, am Bach, einen schattigen Picknickplatz mit Feuerstelle.) Nun stets der Beschilderung „Kristallhöhle“ folgend abwärts. Von der Kristallhöhle auf Anstiegsweg retour zum Ausgangspunkt.