Ausgangsort: Buchboden (910 m)
Zeit: 3:00 Std.
Höhenunterschied gesamt: 1200 m
davon mit Bike: 810 m
zu Fuß: 390 m

Kurzbeschreibung

Wenn man von Buchboden auf dem Güterweg zu den Überlutalpen hochfährt, sieht man oberhalb der oberen Überlutalpe zwei markante Felszacken. In der Annahme, daß es sich um den Kunkelkopf handle – ein Älpler bestätigte mich auf meine Nachfrage in dieser Ansicht – steuerte ich auf den linken der zwei Zacken zu. Der Gipfel scheint äußerst selten begangen zu werden. Den Weg muß man sich selbst suchen. Man findet, abgesehen von den letzten Metern am Grat, keine Trittspuren. Wenn man aber  – anders als ich – die richtige Anstiegsvariante auf Anhieb findet, ist eine Besteigung für einen erfahrenen Berggänger kein Problem. An manchen Stellen muß man ein wenig kraxeln (I). Der Gipfel eignet sich sehr gut für eine Bike & Hike – Tour, da man mit dem Bike bis auf eine Höhe von 1720 m fahren kann. Allerdings – das habe ich erst erkannt, nachdem ich mich, angeregt durch den untenstehenden Kommentar von Fritschi, näher informiert hatte –  war ich nicht auf dem Kunkelkopf. Dem Vorschlag von Fritschi folgend nenne ich mein Ziel nun Kunkelturm – vielleicht hat diese Erhebung auch gar keinen Namen. Wie dem auch sei. Von unten sieht der Zacken recht markant aus, und den Weg zum Gipfel habe ich – vor allem, weil ich ihn von der falschen Seite angegangen bin und deshalb ein paar Kraxeleinlagen einbauen mußte – als recht spannend empfunden.
Landschaftlich außergewöhnlich schön ist übrigens auch die Anfahrt mit dem Bike. Bis zur Oberen Überlutalpe (1580 m) steigt der Weg nur gemächlich an. Über weite Strecken ist er asphaltiert. Der Weiterweg zur Oberalpe ist dann steiler und grobschottriger.

Streckenbeschreibung

Mit dem Bike von Buchboden auf gutem Güterweg über die Überlutalpen zur Oberalpe (7,5 km). Die Linksabzweigung nach einem knappen Kilometer ignorieren wir und fahren geradeaus weiter. Ansonsten ist der Weg mit dem Bike nicht zu verfehlen.
Von der Oberalpe zu Fuß links Ri. Hochschere weiter. (Man kann hier auch noch ein paar Meter mit dem Bike weiterfahren.) Man sieht dann einen vom linken Zacken herunterkommenden Grat. Man steigt links dieses Grats über steile Wiesen hoch und quert dann an geeigneter Stelle nach rechts auf den Grat (kurze Ier-Stelle). Dann auf dem breiten Gratrücken aufwärts zum Gipfel.