Ausgangsort: Schwarzenberg/Ortsmitte (696 m)
Zeit: 1:30 Std.
Höchster Punkt: 1250  m
Höhenunterschied: 555 m
Einkehrmöglichkeit: Lustenauer Hütte
Schwierigkeit: leicht – mittel

Kurzbeschreibung

Die Rodeltour von der Lustenauer Hütte hinab nach Schwarzenberg hat das Potential zu einem Klassiker: lange Abfahrt – mancherorts vielleicht etwas zu flach, dafür aber ungefährlich und familientauglich und dennoch auch für erfahrene Rodler interessant -, eine beliebte Einkehrhütte am höchsten Punkt und eine unbeschreibliche Landschaft. Man hat das Gefühl, weit weg zu sein von allem, wenn man nach Neuschneefällen da hochwandert. Dann kommen sich „da hinten“ Realität und Winterwunderland-Kitsch sehr nahe: Das schmale Weglein, das sich durch einen tief verschneiten Wald schlängelt, der herrliche Ausblick auf den weißen Bregenzerwald und seine Berge bis hin zur alles dominierenden Kanisfluh und dann die eingeschneiten, verlassenen  Hütten des Klausberg Vorsässes, die unversehens auftauchen, sobald man den Wald verläßt. Alles wirkt irreal. Nur die Anstrengung auf dem tiefen Untergrund, die spürt man ganz real und unzweifelhaft. Und da sind wir auch schon beim Grund, weshalb diese Strecke zwar das Potential zum Klassiker hat, aber keiner ist. Der Weg wird nur als Winterwanderweg präpariert. Deshalb ist der Schnee oft zu tief zum Rodeln. Ich selbst habe aus diesem Grund schon zweimal  meine Rodel über mehr als die Hälfte der Strecke wieder hinuntergezogen. Es ist hier mit dem Untergrund eine Art Lotteriespiel: manchmal grandios, oft aber besch….Da kommt ein neuer Rodeltrend gerade recht. Heute rodeln auch viele Erwachsene schon mit Bobs. Nie waren die sinnvoller als auf dieser Strecke. Mit denen kommt man eigentlich immer runter, selbst nach Schneefällen. Aber einmal abgesehen von den Qualitäten der Rodelpiste: Ich kann jedem nur raten, nach Schneefällen schnell zu handeln, nach Schwarzenberg zu fahren und auf dem Winterwanderweg zur Lustenauer Hütte hoch zu laufen. Die Landschaft wird jeden begeistern. Und mit einem Bob kann auch rodeltechnisch nicht viel schief gehen. Vielleicht sollte man sich zur Sicherheit im Fremdenverkehrsamt noch versichern, ob der Weg auch schon präpariert wurde.

Streckenbeschreibung

Vom Dorfplatz wenige Meter auf der Hauptstraße aufwärts Ri. Bödele. Schon bald trifft man auf die Beschilderung, die links aufwärts Ri. Lustenauer Hütte weist. Die ersten Meter geht man noch durch das Dorf aufwärts. Der Weg ist noch gestreut. Aber bald läßt man die Häuser hinter sich, und das bleibt auch so für den Rest der Wanderung. Der Weg ist eindeutig und gut ausgeschildert.