Start: Nenzing Ortsmitte 430m
Ziel: Mondspitze 1967m
Länge: 33km
Zeit:  4 Stunden
Höhenunterschied: 1530m
Trailanteil: 70% Trail
Schwierigkeit bergauf: einfach – mittel
Schwierigkeit bergab: einfach – mittel (S2)
Beste Jahreszeit: März – Dezember
Akku: 1x
Einkehrmöglichkeit:
Rona Alpe
GH Rössle Nenzing

Kurzbeschreibung

Der Nenzingerberg ist ein eher sanft ansteigender Rücken, der auf einem Kopf nördlich der Mondspitze endet. Die Nenzingerberg Alpe war bis Anfang 20. Jhdt. dauerhaft besiedelt. Vom höchsten Punkt, beim Klampera Fürkele, hat man einen traumhaften Ausblick übers Rheintal und – auf der anderen Seite – Richtung Bludenz. Vom Klampera Fürkele geht es nun in mäßigem Auf und Ab zum Burtschasattel, von dem man in die Tschengla abfahren kann. Dort kann man in der beliebten Rona Allpe bei eine Einkehr die hausgemachten Alpprodukte genießen. Danach geht’s auf einem Güterweg zurück zum Ausgangspunkt.

Streckenbeschreibung

0.0 km | 530 Hm: In der Dorfmitte von Nenzing fährt man links der Meng Richtung Stellfeder – Nenzinger
Himmel.

2.4 km | 784 Hm: In Stellfeder muss man am Mauthäuschen vorbei noch kurz Richtung Nenzinger Himmel weiter.

3.0 km | 800 Hm: Man zweigt links ab und in langen Schleifen geht es bergauf. Man passiert die Nenzinger Bergalpe und später die Falscherina Hütte. Dann beginnt der letzte Anstieg zum Klampera Fürkele, nördlich unter der Mondspitze.
Vom Fürkele fährt man zur Furkla Alpe (km 14,0/Hm 1715) hinab und dann teils leicht bergauf Richtung Parpfienzsattel. Beim Sattel links abzweigen. So gelangt man zur Bergstation der Panoramabahn beim Burtschasattel.

19.5 km | 1672 Hm: Burtschasattel: Nun gemütlich bergab zur Ronaalpe.

26.1 km | 1234 Hm: Rona Alpe: Von der Alpe nach Westen und dann nach rechts (Norden) auf einem Güterweg durch den Wald hinab nach Nenzing.

33.2 km | 765 Hm: Achtung: Nicht dem breiten Weg nach rechts folgen sondern links weiterfahren.

34.6 km | 526 Hm: Im Talboden trifft man beim Gh. Gemsle auf die Dorfstraßen und links fahrend kommt man wieder zur Dorfmitte.

35.0 km | 530 Hm: Ortszentrum Nenzing:

Variante von Werner Sandholzer

Nenzingerberg

Ausgangsort: Nenzing/Radwegbrücke über Ill
Länge: 48,2 km
Höhenunterschied: 1350 m
Höchster Punkt: 1770 m
Asphalt: 17 km
Güterwege: 31,2 km
Schwierigkeitsgrad: mittel
Einkehrmöglichkeit: Parpfienz Alpe

Kurzbeschreibung:
Schöne Aussichtstour im Rätikongebirge. Die Runde beginnt mit einem langen, mäßig steilen Anstieg zum Klamperasattel unterhalb der Mondspitze. Von hier führt der Weg ohne längere Anstiege zur bewirteten Parpfienz Alpe, wo eine sehr steile Abfahrt nach Brand wartet. Von Brand kann man auf einer kaum befahrenen Asphaltstraße nach Bürs abfahren, von wo man auf Radwegen nach Nenzing zurückkehrt.

Streckenbeschreibung:
km 0,0, Hm 530: Radwegbrücke über Ill: Bahnhofstraße entlang Ri. Gemeindeamt. Nach Querung des Mengbachs diesem entlang weiter. Vor dem Agrargebäude halb links auf Gamperdonaweg abzweigen.
km 3,7: Mautstelle Stellfeder (Infotafel): Weiter aufwärts und bei Abzweigung nach 700 m links halten.
km 8,1: Auf linker, stark ansteigender Straße weiter. Es folgt der Anstieg über den Nenzingerberg zum höchsten Punkt der Route, dem Klamperaschrofen (1720 m). Nun auf der Hochebene der Furkla Alpe weiter zur Parpfienzalpe. Von dieser in steiler Abfahrt über Eggen (km 27,6) nach Brand.
km 28,3: Brand/Talstation Niggenkopfbahn: Auf Landesstraße talauswärts weiter Ri. Bürs. Bei Abzweigung nach 600 m rechts abwärts. Nun geht es nach Querung einer Brücke rechtsseitig entlang der Alvier auf einer asphaltierten Straße Ri. Bürs. (Asphalt nicht verlassen!). In Bürs auf Radweg Ri. Nenzing und auf diesem zurück zum Ausgangspunkt.
km 48,2: Nenzing/Illbrücke.