Ausgangsort: Oberriet (425 m)
Anfahrt: A 13 Ausfahrt Oberriet – Ri. Altstätten – in Oberriet, kurz nach der Kirche, Ri. Kobelwald – In Linkskurve,
vor dem Anstieg nach Kobelwald, findet man beim Schild „Ruine Wichenstein“ einen
Parkplatz am See
Länge: 3 km
Höhenunterschied: 60 m
Höchster Punkt: 485 m
Zeit: 0:50 Std.

Kurzbeschreibung

Der Kern dieser Runde bildet ein kleines Naturschutzgebiet, das um zwei kleine, renaturierte Baggerseen bei Oberriet eingerichtet wurde. In den Seen kann man mit etwas Glück Fischreiher, Schwäne und Enten beobachten. Beim Baggersee von Loo sorgt ein aus dem Wasser wachsender „toter Wald“ für eine skurrile Szenerie. Unmittelbar neben den Baggerseen findet man auf einer Anhöhe die Ruine Wichenstein. Bei dieser Ruine handelt es sich um eine höhlenartige Einbuchtung im Fels, die durch eine Mauer nach außen abgeschlossen wurde. Irgendwie erinnert sie an eine Miniaturausgabe der Felswohnungen der Pueblo Indianer. Ein Besuch des Naturschutzgebiet eignet sich aufgrund der Kürze und des Abwechslungsreichtums auch als Ausflugsziel für Familien mit Kindern.

Dank für die Bilder von Alex!

Route

Dem Schild Ruine Wichenstein folgend am Bergrand flach dem See entlang gehen. Kurz vor Ende des Sees (nach ca.10 min.) weist uns ein Schild links aufwärts zur Ruine. Auf einem schmalen, steilen Fußweg erreicht man in 5 – 10 Minuten die Höhlenburg. Nach dem Abstecher zur Ruine folgen wir noch kurz dem Weg am See. Nach wenigen Metern erreicht man ein Haus. Für die Runde durch das Naturschutzgebiet geht man hier auf einem schmalen Fußweg (Schild „Reiten verboten“) rechts zum Güterweg auf der gegenüberliegenden Seeseite. Bei Erreichen des Güterwegs auf diesem dem See entlang zurück in Richtung Ausgangspunkt. Wir folgen dem Weg nun bis zu einer Linksabzweigung knapp vor unserem Startpunkt und zweigen dort links auf einen Weg ab, der uns zu dem See mit dem „toten Wald“ führt. Unmittelbar vor dem See teilt sich der Weg. Wenn man links geht, hat man ein paar schöne Ausblicke auf den See, erreicht aber bald die ersten Häuser. Es empfiehlt sich, trotzdem diesen kurzen
Abstecher nach links zu machen. Danach kehrt man aber wieder zur Weggabelung zurück und geht nun auf dem anderen (rechten) Weg dem See entlang weiter. So erreichen wir schon bald die ersten Häuser. Man überquert nun eine Brücke und zweigt nach dieser rechts auf die Loogartenstraße ab. Bei Einmündung in die Kellenstraße auf dieser rechts zurück zum Ausgangspunkt.

Bildschirmfoto 2013-07-01 um 16.39.42