Ausgangsort: Klösterle/Kirche (1073 m)
Zeit: 8:30  Std.
Höhenunterschied: 1700 m
Einkehrmöglichkeit: Nenzigast Alpe
Besonderheit: Trittsicherheit erforderlich
Sonstiges: Einmal jährlich veranstaltet die Feuerwehr Thüringen, die das Gipfelkreuz errichtet hat, eine Gipfelmesse auf der Eisentälerspitze. Es gibt an diesem Tag einen Pendelverkehr zwischen Langen und Nenzigast Alpe.

Kurzbeschreibung

Wenn man gerne allein ist in den Bergen, dann ist man in dieser einsamen Ecke Vorarlbergs gut aufgehoben. Um diese wunderschöne Wanderung genießen zu können, muß man aber schon eine gute Kondition mitbringen. Es wird lang bis zum Gipfel.

Streckenbeschreibung

Von der Kirche zum Schwimmbad, weiter der Beschilderung folgend aufwärts zur Schwendiwald Alpe (1250 m) und von dieser auf einem Güterweg relativ flach zur Nenzigast Alpe.  Weiter – anfangs noch flach auf einem Güterweg, später Wanderweg –  über die verfallene Bettler Alpe (1996 m) zur Reutlinger Hütte (2395 m). Auf dem Weg zur Reutlinger Hütte passiert man eine schöne Karstlandschaft mit See. Ab der Reutlinger Hütte Steinmännchen folgend zum Schwandnergrat (2588 m). Weiter zu einer flachen Rinne und zum fast spaltenfreien Eisentäler Gletscher. Über dessen obersten, flachen Teil zum Gipfelaufbau  und in leichter Kletterei zum höchsten Punkt.
Abstieg: Oberhalb der Bettler Alpe kann man gerade weitergehen zur Satteinser Alpe (1714 m) und von dieser zur Schwendiwald Alpe absteigen. Nun wieder weiter wie Aufstieg.