Ausgangsort: St. Anton/“Mooserkreuz“ (1420 m)
Anfahrt: Von St. Anton kommend auf der Arlbergpaßstraße nach der ersten Doppelkehre, bei der Abzweigung der Fahrstaße ins Rosannatal, befindet sich auf der linken Seite ein Parkplatz (gegenüber Hotel Mooserkreuz)
Alternativer Ausgangspunkt: Bis 9 h und ab 18 h (untertags Fahrverbot!) darf man mit dem Auto auf der Fahrstraße noch knappe 5 km bis zum Parkplatz Salzhütte fahren.
Zeit: 8:30 Std.
Höhenunterschied gesamt: 1740 m
davon mit Bike:  670 m
zu Fuß: 1070 m
Einkehrmöglichkeit: Konstanzer Hütte (1688 m)

Kurzbeschreibung

Der Pateriol ist der Klassiker im Verwall, den man sich redlich verdienen muß. 1700 Höhenmeter, das klingt ja noch ganz human. Aber man sollte sich von der Zahl nicht täuschen lassen. Am Pateriol gibt es keine „Wanderautobahnen“. Eine Besteigung kostet seine Zeit. Der erste Abschnitt von St. Anton durch das Verwall- und Fasultal verläuft auf einem meist nur sanft ansteigenden Güterweg. Es empfiehlt sich, diese Strecke mit dem Bike zurückzulegen. Für den Weiterweg ist dann eine ordentliche Bergerfahrung von Nöten. Man bewegt sich meist in mehr oder weniger weglosem, schrofigem Gelände, das immer wieder mit leichten Kletterstellen (I – II) durchsetzt ist. Diese Kletterstellen sind aber für einen halbwegs geländegängigen Bergsteiger kein wirkliches Problem. Etwas schwieriger gestaltet sich mancherorts die Wegsuche. Obwohl meist Trittspuren zu erkennen sind und und einige Steinmännchen den Weg weisen, muß man die Augen immer gut offen halten. Nur zu schnell ist man vom richtigen Weg weg. Es war sehr hilfreich, wenn wir manches Mal an etwas unklaren Stellen nach dem Weg suchten, daß noch ein paar andere Bergsteiger unterwegs waren. Wir blieben stets in Kontakt miteinander und waren uns gegenseitig behilflich, wenn mal einer an einer kritischen Stelle etwas vom Weg abkam. So erreichten wir doch recht flott und ohne grobe „Verhauer“ den Gipfel. Aber auch wenn wir keine größeren Probleme hatten, waren wir doch beinahe 7 Stunden auf den Beinen.

Streckenbeschreibung

Mit dem Bike auf wenig steilem Güterweg mit kurzer Zwischenabfahrt (ca. 50 m) durchs Verwalltal Ri. Konstanzer Hütte. Bei dieser links haltend dem Fasulbach entlang weiter bis zum „Kugelten Stein“ (ca. 2000 m), einem schon von Weitem sichtbaren, auffallenden Stein. Es befindet sich hier auch ein Wegschild, das zum Pateriol weist. Von hier nun zu Fuß auf  dem Bruckmannsteig aufwärts bis ca. HM 2600. Ab hier durch unangenehmen Schotter weglos aufwärts zum Wandfuß der Südostwand, wo der Fels am weitesten herunterreicht. Hier rechts weiter und über Bänder aufwärts in eine Rinne. Diese nach kurzem Anstieg nach rechts über eine griffige Platte in ein Hochkar verlassen. Man quert zu einem schwach ausgeprägten Grat und in Gratnähe weiter in in leichter Kletterei aufwärts. Danach westseitig etwas absteigend über Bänder in die Scharte zwischen Haupt- und Südgipfel und weiter auf den Gipfel.

Weitere infos: