Ausgangsort: Steg (1303 m)
Anfahrt: Vaduz – Ri. Triesen – über Triesenberg aufwärts Ri. Malbun – In Steg, nach dem Tunnel, gibt es einen großen Parkplatz.
Zeit: 10:00 Std.
Höhenunterschied gesamt: 2425 m m
davon mit Bike: 805 m
zu Fuß:  1620 mm
Einkehrmöglichkeit: Pfälzer Hütte (2108 m)

Kurzbeschreibung

Der Liechtensteinerweg ist eine attraktive Variante, um die Schesaplana, den höchsten Gipfel des Rätikons zu besteigen. Der Weg startet bei der Pfälzer Hütte und führt in ständigem Auf-und-Ab meist in Kammnähe zur Schesapana. Die Pfälzer Hütte ist mit dem Bike über einen guten, aber kurzzeitig sehr steilen Güterweg erreichbar. Allein der Liechtensteiner Weg zur Schesaplana und retour ist aufgrund der Länge ein ambitioniertes Tourenziel. In Kombination mit der Anfahrt per Bike zur Pfälzer Hütte bleibt sie schließlich den sehr gut trainierten Bergsteigern vorbehalten.

Streckenbeschreibung

Vom Parkplatz nach dem Tunnel der Beschilderung folgend auf Güterweg zur Pfälzer Hütte. Anfangs fährt man nur leicht ansteigend durchs Valünatal. Vor der Gritsch Alpe beginnt der Weg etwas mehr zu steigen und nach der Alpe schließlich bäumt er sich kurzfristig richtig steil auf, sodaß nur noch geübte Fahrer im Sattel bleiben werden. Danach geht es wieder etwas gemäßigter weiter bis zur Pfälzer Hütte (2108 m).
Von der Pfälzer Hütte dann auf dem gut ausgeschilderten Liechtensteinerweg Ri. Schesaplana/Mannheimer Hütte. Der Weg führt über das Barthümeljoch (2305 m), Große Furka (2359 m) und Kleine Furka (2246 m) zum Schaflochsattel (2713 m). Dort würde ein ausgeschilderter Weg mit großem Umweg über die Mannheimer Hütte führen. Hier habe ich den beschilderten Weg verlassen und bin unterhalb der Schafköpfe flach über den Brandner Gletscher zum Schesaplanasattel (2739 m) gequert. Von dort die reslichen Höhenmeter aufwärts zum Gipfel. Danach auf demselben Weg zurück zur Pfälzer Hütte.