Ausgangsort: Mulegns (1482 m)
Anfahrt: Über Chur Ri. San Bernhardino bis Ausfahrt Thusis – weiter über Tiefencastel nach Mulegns
Höhenunterschied: 1950 m
Schwierigkeit: schwierig
Lawinengefahr: hoch
Stützpunkt: Skihaus Piz Platta/Tga (1922 m

Kurzbeschreibung

Früh aufstehen heißt es, wenn man als Vorarlberger an einem Tag auf den Piz Platta will. Gut eineinhalb Stunden Anfahrtszeit: Es gibt nur wenige ausgewählte Skitourenziele, für die man sich das antut. Der Piz Platta, mögen auch viele hier zu Lande noch nie etwas von ihm gehört haben, gehört sicherlich dazu. Mit 3392 m ist er der höchste Berg der Oberhalbsteiner Alpen – oder auch Platta Gruppe -, wie die Berge bei Avers in Graubünden genannt werden. Für viele Skibergsteiger ist er nicht nur das höchste sondern auch das schönste Ziel der Region. Der Aufstieg von Mulegns bis zum Skidepot auf ca. 3150 m Höhe ist zwar lang – es zieht sich ein wenig, bis man wirklich Höhe gewinnt -, aber nicht wirklich schwierig. Der Anstieg durch das Südcouloir zum Gipfel dagegen verlangt erfahrene Bergsteiger. Je nach Verhältnissen können hier Steigeisen und Pickel erforderlich sein. Ein richtiger Berg eben. Nach erfolgreicher Gipfelbesteigung wartet eine wunderschöne, lange Genußabfahrt.

Streckenbeschreibung

Von Mulegns dem Fahrweg entlang zur Alp Tga, dann flach Richtung Plang und hoch durchs Val Bercla. Auf Höhe 2240 m Richtung Westen und steil hoch nach Platta. Über den Plattagletscher zum Einstieg ins Südcouloir. Nach Überwindung des Couloirs über eine Schneekuppe zum Gipfel.

(Die Steilstufe zum Piz Platta kann über das Süd- oder das Westcouloir überwunden werden. Das Südcouloir ist eher ein „Schneeaufstieg“, der bei guten Verhältnissen auch ohne Steigeisen bewältigt werden kann. Beim etwas schwereren Westcouloir bewegt man sich mehr in felsigem Gelände.)