Ausgangsort: Damüls Skilift Oberdamüls 1600m
Anfahrt: Die Tour startet entweder beim hinteren Parkplatz im Schiegebiet in Damüls oder wenn man ca. 150 Höhenmeter abkürzen möchte in Oberdamüls. Man fährt nach Oberdamüls und parkt am linken Strassenrand vor dem Lift.
Höhenunterschied: 410m
Zeit: 2.5 Stunden
Schwierigkeit: gering
Lawinengefahr: gering
Frequenz: mittel
Jahreszeit: Dezember – April
Infos: https://de.wikipedia.org/wiki/Portlahorn

Kurz und schön mit viel Sonnenstrahlen – Ein Klassiker in Damüls

Das Portlahorn ist eine traumhafte Tour mit viel Sonne ohne grössere Schwierigkeiten. Durch die Kürze und die geringen Schwierigkeiten ist die Tour eine der klassischen Einsteigertouren. Vom Gipfel des Portlahorns hat man einen fabelhaften Rundumblick (Furkapass, Zimba, Hoher Freschen, Sünserspitze, Ragazer Blanken,…).

 

Route

Direkt beim Skilift 1600m startet diese relativ kurze Tour auf das Portlahorn von dem man eine wunderschöne Aussicht geniessen kann. Wenn man direkt beim Sunneck-Lift startet wird sie 200Hm länger. Links neben dem Vierer-Sessellift geht es anfangs die ersten paar Höhenmeter am Rande der Piste – vorbei an der Sonnenterasse Gasthaus Sonneck. Nach wenigen weiteren Metern sieht man links ein Kreuz und ein kleines Steinhaus. Hier vorbei führt die Tour aufwärts zum Portlahorn. Man folgt ab dem Kreuz –hier befindet sich auch die Langlaufloipe – den meist gut sichtbaren Spuren. Man sieht schon zu Beginn sehr gut das erste Etappenziel – den ersten Gupf / Hügel 1900m. Die letzten paar Meter auf diesen Hügel schnallt man die Bretter am besten ab weil der Weg relativ schmal und steil ist. Wenn man den ersten Hügel geschafft hat, geht’s auf der anderen Seite am Ende des Grats kurz einige Schritte abwärts und dann auf dem breiten Grat mässig steil dem Gipfel entgegen.

Abfahrt

Entweder wie Aufstieg oder – schöner –  am Fusse der „Sieben Hügel“. Dazu muss man einige Schritte noch zu Fuß vom Kreuz aus rechts abwärts gehen, dann kann man die relativ kurze aber tolle Abfahrt zurück zum Auto beginnen.

 

 

Alternative Tourenvariante Ragazer Blanken / Sieben Hügel