Ausgangsort: Rheineck/Bahnhof (395 m)
Länge: 69.7 km
Zeit: 7:00 Std.
Maximale Höhe: 1690 m
Höhenunterschied: 2380 m

Kurzbeschreibung

Die Durchquerung des St. Galler Rheintals von Rheineck zum Hohen Kasten führt auf schönen Bikewegen durch typische Ostschweizer Bauernweiler und kleine Dörfer. Dabei passiert man viel Aussichtspunkte, die herrliche Weitblicke sowohl über den Bodensee und das Rheintal als auch über das von den hohen Alpstein-Gipfeln begrenzte Appenzeller Hügelland bieten. Abgesehen von der letzten Teilstrecke zum Kamor bleibt man meist in geringer Höhe, wodurch die Strecke oft schon früh im Jahr befahrbar ist. Da man sich durchwegs in besiedeltem Bauernland mit einem engmaschigen Wegenetz bewegt, ist die Wegführung sehr kompliziert.

Streckenbeschreibung

0.0 km | 395 Hm. Bahnhof Rheineck:
100 m Ri. Rohrschach, bei der „Alten Post“ links Ri. Wiehnacht und gleich wieder rechts. Kurz nach der Post dem gelben Wanderwegweiser folgend die Löwenhofstraße links (schmaler Weg) hochfahren. Mehrmals Querstraßen überqueren und später dem Bach folgen.

km 1,5: Nach links über den Freibach zum „Löwen“ und auf Hauptstraße weiter rechts
aufwärts nach Thal.

km 1,9: Links Ri. Tobelmüli/Wolfhalden („Tobelmühlistr.“). Nun auf ruhigem Asphaltsträßchen aufwärts.

km 4,4: Bei Kreuzung rechts, kurz darauf beim „Bella Vista“ (Ghf. Linde) steil links aufwärts und gleich wieder links zwischen zwei neu erbauten Häusern durch zu Wiesenweg und auf diesem aufwärts zum Waldrand, wo der Witzwanderweg beginnt. (Bei Gabelung am Waldanfang unteren Weg nehmen.) Nun jeweils der Beschilderung „Witzweg“ oder „Schönenbühel“ folgen.

km 6,0: Asphaltstraße überqueren („Zur Feuerstelle“) und dem Bach entlang aufwärts. Der Weg verläßt später den Bach links aufwärts zu einem Güterweg, auf dem man zur Asphaltstraße vorfährt.

7.2 km | 750 Hm: Bei Einmündung in Asphaltstraße rechts abwärts und gleich wieder links hoch Ri. Schachen.

7,8 km: Auf dem Scheitelpunkt, bei Fahrverbotstafel, links aufwärts (Ri. Altersheim). Bei der einzigen, unbeschilderten Gabelung,bei Bauernhaus (km 8,5), oberen Weg nehmen und weiter bis zum Blatten.

9.6 km | 870 Hm: Blatten/Ghf. Sonne:
Rechts abwärts Ri. Oberegg. Bei Gabelung unterhalb des Gasthauses rechts. Der gelben Markierung folgend bei Bauernhaus über kurzes Wiesenstück steil links abwärts zu anschließendem Güterweg. Hier der Beschilderung wechselnden „Ebnet“ oder „Heiden“ folgen.

km 10,8: Auf Hauptstraße ca. 100 m rechts und dann links auf Wanderweg (gelb-Markierung).

km 11,8: Bei 4er-Kreuzung links aufwärts auf Forstweg Ri. Löchli. Nach letztem Bauernhaus
auf Karrenweg (Ziegelscherben) aufwärts bis Waldrand (nicht Wanderweg rechts Ri.
Löchli). Weiter gelber Wandermarkierung folgen.

km 13,5: Bei Einmündung in Asphaltweg auf diesem rechts zum Riethof. Straße überqueren
und weiter gelb-Markierung bis St. Anton folgen. Nach kurzem Anstieg bei Bauernhäusern Ri. St. Anton/Rütegg( rechts über eine Wiese. Der Weg ist kaum erkennbar. Am Ende der Wiese wieder gelb-Markierung.

18.1 km | 1100 Hm: St. Anton:
Auf Hauptstraße rechts abwärts und nach 1,1 Kilometer (in Gegenanstieg) auf Güterweg links abwärts Ri. Altstätten/Litten.

20.5 km | 920 Hm: Litten:
Rechts Ri. Landmarch.

21.9 km | 1010 Hm: Landmarch:
100 m zur Kreuzung vorfahren, hier weitere 100 m
rechts Ri. Trogen und dann auf asphaltiertem Güterweg links hoch.

km 22,5: Dem Wanderwegweiser scharf links aufwärts Ri. Gäbris folgen (Asphalt verlassen). Bei Abzweigung nach 200 m wieder Ri. Gäbris. (Beim Stall rechts aufwärts halten)

km 23,1: Bei Heustadel geradeaus (rechts am Stadel vorbei) und nach 250 m, nach einer
kurzen Abfahrt, bei Brunnen links hoch.

km 23,8: Wanderwegweiser bei Holzhütte:
Forstweg nach links verlassen Ri. Landmark Gratweg, über eine Wiese zu einer Kuppe (Hm 1180) und rechts Ri. Gäbris. (Ab hier durchgehende Beschilderung bis Gäbris. Bei km 25 rechts halten und auf schlechterem Weg Ri Gäbris)

26.7 km | 1250 Hm: Gäbris:
Abwärts Ri. Gais/Zweibrücken. Der Güterweg wird nach 1 km zu einem Wanderweg, der über eine Wiese steil abwärts führt. Hier links an Stall vorbei, durch ein kleines Gatter in den Wald und nach kurzer Schiebepassage zu 2 Häusern auf guten Güterwegen weiter abwärts nach Gais.

29.3 km | 955 Hm: Au:
Rechts abwärts weiter nach Gais

30.0 km | 940 Hm: Gais/Kirche:
Auf Hauptstraße rechts Richtung Appenzell. Nach 200 m links auf Schulhausstraße Ri. „Ruehüsli“. Nach weiteren 200 m, bei Kreisverkehr, auf Zwislenstraße weiter.

km 30,8: Bei Asphaltgabelung links Ri. Rietli. Ab jetzt Wandermarkierung Ri. Rietli folgen
(km 31,3 und km 31,6 jeweils links; km 31,9 rechts; km 32,3 links halten).

33.5 km | 960 Hm: Gabelung bei Rietli:
Rechts aufwärts Ri. Hirschberg.

km 34,9: Rechts halten Ri. Hoher Hirschberg.

35.8 km | 1130 Hm: Bei Gabelung links aufwärts (gelbe Wandermarkierung). Nach 100m, bei Gabelung, rechts halten. Ab nun der Mountainbike-Beschilderung folgen und über „Goltersberg“ zum Hirschberg.

36.7 km | 1140 Hm: Wegweiser im Wald: Auf Fußweg der Mtb-Beschilderung folgend rechts Ri. Hirschberg.

37.1 km | 1155 Hm: Hoher Hirschberg:
Auf breiter Straße abwärts.

38.3 km | 1050 Hm: Kreuzung beschilderter Mtb-Routen:
Links auf Wiesenweg und der Mtb-Beschilderung folgend abwärts Ri. Eggerstanden. Nun erst 200 m auf Single Trail über eine Wiese, dann weiter auf Traktorspur zu einem Bauernhof. Nach 200 m auf Güterweg beginnt die Asphaltstraße.

40.1 km | 890 Hm: Bei Einmündung in Vorrangsstraße bei Eggerstanden auf dieser links Ri. Oberriet. Nach 600 m rechts haltend nach Eggerstanden.

41.1 km | 890 Hm: Eggerstanden/Kirche:
Geradeaus weiter Ri. Forstseeli. Nach 700 m rechts aufwärts.

43.2 km | 1010 Hm: Bildsteinkapelle: Rechts aufwärts Ri. Forstseeli/Resspass. Es folgt nun ein steiler, ruppiger Güterweg. Bei Bildsteinkapf (km 44,6, Hm1170) rechts auf Wanderweg weiter Ri. Forstseeli/Resspass (kurze Schiebepassage).

45.3 km | 1195 Hm:Forstseeli:
Auf Pfad 100 m rechts aufwärts, dann auf Güterweg links aufwärts Ri. Resspass. Der Beschilderung Ri. Resspass folgend (bei erster Gabelung links halten) bis zum Ende des Güterwegs.

46.5 km | 1290 Hm. Am Ende des Güterwegs leicht rechts über Wiese 200 m abwärts zu Wanderwegweiser bei Güterweg. Hier links Ri. Montlinger Schwamm. Nach weiteren 500 m, bei Einmündung in weiteren Güterweg, auf diesem rechts aufwärts Ri. Hoher Kasten. Nun stets auf gutem Güterweg aufwärts bis zu dessen Ende unterhalb des Kamors. Ca. 200 m vor Ende des Güterwegs zweigt links der Wanderweg zum Gipfel des Hohen Kasten ab, den man in ca. 15 min zu Fuß erreichen kann.

51.4 km | 1690 Hm. Ende des Güterwegs am Kamor: Auf dem Güterweg wieder abwärts und über den Montlinger Schwamm (Ghf., km 57,8) abwärts nach Oberriet.

69.7 km | 420 Hm. Oberriet/Bahnhof:
Diese Tour läßt sich auf attraktive Weise verlängern, wenn man bei km 46,8 auf dem
Güterweg rechts Ri. Brülisau fährt. Nun folgt man der Runde um den Säntis bis Wildhaus. Ab Wildhaus der Route Gams-Ölberg folgend zum Voralpsee und abwärts nach Werdenberg oder – noch weiter – der Route „Rheintal Höhenweg“ folgend weiter nach Sevelen.

Alternative von Rankweil mit Ziel Kamor

Bildschirmfoto 2013-02-03 um 20.07.33
Alternative ab Feldkirch