Ausgangsort: Thal/Grenze (600 Hm)
Anfahrt: A 14 Ausfahrt Bregenz/Weidach – aufwärts Ri. Bregenz  und Beschilderung Ri. Langen/Weiler folgen – in der Senke zwischen Langen und Doren links Ri. Thal. Bei der Kirche in Thal geradeaus weiter bis zur Fahrverbotstafel an der Grenze. Die letzten Meter zur Grenze fährt man auf einem Kiesweg. Man kann dort das Auto am Wegrand abstellen. Einen größeren Parkplatz findet man kurz vor der Kirche. Allerdings verlängert sich die eh schon lange Wanderung von dort nochmals um insgesamt ca. 1,8 Kilometer
Zeit: 3:00  Std.
Höchster Punkt: 623  m
Höhenunterschied: 60 m
Länge: 13 km
Einkehrmöglichkeit: Weiler,  Thal
Ausrüstung: Festes Schuhwerk. Der Weg ist manchmal etwas morastig.
Sonstiges: Der Weg durch die Rotach wurde auch schon an anderer Stelle, im Rahmen einer größeren Runde – Grenzlandtour Thal/Weiler – beschrieben. Da jene Runde vielen zu lang sein könnte, die Rotach für sich genommen aber in jedem Fall ein attraktives Ziel darstellt, wird sie hier als eigenes Wanderziel  vorgestellt.

Kurzbeschreibung

Von Eyenbach führt ein idyllischer Wanderweg der Rotach entlang in das malerische Städtchen Weiler. Man hat da unten das Gefühl, in einer verlassenen Welt abseits der Zivilisation zu wandern. Ein wirklich schönes Naturerlebnis, das mit nur geringem Aufwand ganz leicht zu „haben“ ist. Einzig beim Aufstieg aus dem Tal nach Weiler bzw. – beim Rückweg – nach Eyenbach hat man kurze Anstiege zu bewältigen. Ansonsten spaziert man gemütlich, flach im Tal dahin. Mancherorts kann man kurze Abstecher ans Ufer der Rotach machen. Als einziges Manko erscheint die Tatsache, daß man auf demselben Weg wieder zurückwandern muß. Aber der Weg ist es meines Erachtens wert, nach einer Einkehrrast auf einer Sonnenterrasse in Weiler, ein zweites Mal erlebt zu werden. So schnell kommt man ja als Durchschnittsvorarlberger nicht wieder in jenen etwas abgeschiedenen Teil des Landes.

Streckenbeschreibung

Von der Staatsgrenze bei Thal auf dem Güterweg geradeaus nach Eyenbach und auf der dort ansetzenden Asphaltstraße weiter Ri. Weiler/Dressen. Nach ca. 700 m auf der Asphaltstraße bei einem Wegschild (Hm 596) links abwärts Ri. Rotach. Im Tal überquert man den Fluß auf einem Steg und wandert nun stets dem Flußlauf folgend nach Weiler. Bei Weiler landet man unvermittelt in einem Industriegebiet, verläßt es aber auch bald wieder über eine kleine Brücke und wandert stets der Beschilderung Ri. Weiler folgend auf einem schönen Wanderweg  aufwärts ins Stadtzentrum.
Rückweg wie Herweg.
Wer nicht auf dem gleichen Weg zurück will, der „muß“ die deutlich längere Runde „Grenzlandtour Thal/Weiler“ laufen.