Start: Mellau/Kirche 668m
Ziel: Kanisfluhrunde 1625m
Länge: 42 km
Zeit:  3:30 Stunden
Höhenunterschied: 1350m
Trailanteil: 60% Trail
Schwierigkeit bergauf: mittel
Schwierigkeit bergab: mittel (S2)
Beste Jahreszeit: Juni – November
Akku: 1x
Einkehrmöglichkeit: Roßstelle, Wurzach Alpe, Alpengasthaus Edelweiß

Kurzbeschreibung

Die Runde um die Kanisfluh ist ein Klassiker aus den Anfangszeiten der Vorarlberger Bikegeschichte, den wohl jeder Biker aus der Region irgendwann einmal gemacht haben muß. Die schöne Rundtour verläuft überwiegend auf nicht allzu steilen Güterwegen. Für die Abfahrt vom Ghf. Edelweiß nach Au gibt es zwei Möglichkeiten. Hier wurde die schwierigere – mit einem Singletrail durchsetzte – über Ahornen beschrieben. Man kann aber auch bequemer auf einem Güterweg ins Tal rollen. Den Rückweg nach Mellau bewältigt man auf einem schönen Radweg am Fuße der Kanisfluh.

Streckenbeschreibung

km 0,0, HM 668:Mellau/Kirche: Beschilderung Ri. Lindach Alpe folgen. (An Raifeisenbank vorbei und auf Mellentalweg aufwärts.)

km 8,4, Hm 1135: Lindach Alpe: Kurz links abwärts und auf gegenüberliegender Bachseite aufwärts zur Hauser Alpe (km 9,9, Hm 1252 m). Weiter zur Mösle Alpe (früher Ghf. Alpenfrieden).

km 13,5, Hm 1252:Alpe Mösle: Aufwärts zur Wildgunten Alpe (km 16,9, Hm 1610) und über Roßstelle (km 19,3, Hm 1390), Kanis Alpe und Wurzach Alpe (km 22,8) zum Alpengasthaus Edelweiß.

km 24,5, HM 1490: Alpengasthaus Edelweiß: Ca. 10 m nach Wegschild links Ri. Au über Ahornen. Es folgt schon bald ein steiler Singletrail.

km 27,7, HM 990:Ahornen Berggut:Rechts nach Au über Argenzipfel. Bei Gabelung nahe der Hauptstraße, nach ca. 1,3 km, links abwärts.  Man erreicht bei Argenstein den Radweg und folgt diesem über Schnepfau nach Mellau. Bei den Bergbahnen Mellau verläßt man den Radweg und fährt geradeaus weiter ins Zentrum von Mellau.

km 16,1, HM 1600: Wildgunten Alpe: Abfahrt nach Mellau.

km 41,1:Mellau/Kirche

Variante: Kanisfluh – Mellental

Die Kanisfluh, das beherrschende Bergmassivs des zentralen Bregenzerwalds, hat zwei völlig verschiedene Gesichter: Die steilen, gegen Norden schauenden Felsflanken und die grasbewachsenen Hänge im Süden. Bei der Umrundung des Berges quert man erst unterhalb der Grashänge durch ein hochgelegenes Alpgebiet mit mehreren Einkehrmöglichkeiten. Durch das idyllische Mellental rollt man schließlich in einer langen Abfahrt ins Tal hinab und fährt ohne weitere Steigungen auf einem Radweg unterhalb der Felsabstürze der Kanisfluh zurück nach Au.

Start: Au

1380 Höhenmeter und 40,5 Kilometer auf überwiegend guten Fahrbahnen. Schwierige Singletrail-Abfahrt bei der Hauser Alpe. Steiler Anstieg mit nachfolgender ca. 20 min. Schiebepassage vor der Feuerstein Alpe. Der anspruchsvolle Abschnitt über die Feuerstein Alpe kann umfahren werden, wenn man auf der Furkapaßstraße zur Bushaltestelle Öberle fährt und dort dem Güterweg zum Alpengasthof Edelweiß folgt. Dies ist der üblicherweise befahrene Anstieg. Allerdings ist der Weg über die Feuerstein Alpe landschaftlich wesentlich interessanter.

Au (791 m) – auf Radweg kurz der Bregenzerach entlang abwärts und gleich nach Überqueren des Argen Bachs diesem entlang aufwärts – Leue – wenige Meter vor Einmündung in die Furkapaßstraße rechts hoch über Ahornen (1090 m) zur Feuerstein Alpe – Alpengasthaus Edelweiß (1441 m) – Obern Alpe (1593 m) – Wurzach Alpe (bewirtschaftet) – bei Gabelung kurz vor der Kanis Alpe (1450 m) rechts halten – Roßstelle (1390 m, bewirtschaftet) – Wildgunten Alp (1610 m) – Alpenfrieden (1252 m) – Hauser Alpe 1252 m) – Lindach Alpe (1140 m) – Mellenbach entlang abwärts nach Mellau (688 m) – auf markiertem Radweg über Schnepfau (734 m) nach Au.