Start: Hittisau/Kirche 790m
Ziel: Nagelfluhkette XXL 1445 m
Länge: 68 km
Zeit:  3:30 Stunden
Höhenunterschied: 2320m
Trailanteil: 70% Trail
Schwierigkeit bergauf: einfach
Schwierigkeit bergab: einfach (S1)
Beste Jahreszeit: Mai – November
Akku: 2x
Einkehrmöglichkeit:
http://www.alpe-unteregg.de
Viele Einkehrmöglichkeiten an der gesamten Strecke

Kurzbeschreibung

Großzügige Runde im deutsch-österreichischen Grenzgebiet, bei der man die Nagelfluhkette,
die sich von Hittisau bis Immenstadt erstreckt, umrundet. Auf dem ersten Abschnitt fährt man sehr viel auf verkehrsfreien asphaltierten Sträßlein, die manchmal durchaus sehr steil sein können. Mit der Querung über das Imberghaus ins Häderichgebiet bekommt die Tour dann aber einen durchaus anspruchsvollen Bike-Charakter. Vor allem auf dem extrem steilen Weg zur Remmeleck Alpe wird der Normalbiker ein paar hundert Meter
schieben. Wer das vermeiden will, kann von Steibis ganz einfach auf einer Asphaltstraße zum Imberghaus hochfahren.

Streckenbeschreibung

0.0 km | 790 Hm: Hittisau Kirche
Erst Ri. Krumbach, dann Ri. Bolgenach. Ab Bolgenachbrücke durchs Lecknertal bis Alpe Scheidwang. (Gelb/weiß-Markierung folgen.)

15.0 km | 1350 Hm: Scheidwang Alpe
Auf Asphalt abwärts bis Gunzesried.

25.8 km | 894 Hm.Gunzesried
Wegweiser folgend links aufwärts Ri. Wiesach/Vordere Krumbach Alpe. Bei der ersten Abzweigung geradeaus Ri. Winkelwies und bei der zweiten Abzweigung aufwärts über Vordere Krumbach Alpe zum Mittag. Bis kurz vor den Gipfel des Bärenkopfs (km 30,9/Hm 1444) fährt man – teilweise steil – auf Asphalt aufwärts. Die letzten 500 m zum Gipfel legt man auf einem Wanderweg zurück. Vom Bärenkopf auf Wanderweg zum Mittag/Bergstation (km 31,8). Vom Mittag auf Asphalt steil abwärts.

35.5 km | 910 Hm: Mittelberg Alpe
Bei Einmündung in breite, asphaltierte Güterstraße in Spitzkehre steil links aufwärts Ri. Seifenmoos Alpe/Mittelberg Alpe. Bei der kurz darauf folgenden Gabelung rechts haltend (dem Radwegzeichen folgend) aufwärts.

39.2 km | 1330 Hm Abzw. Seifenmoos Alpe
Auf Güterweg links abwärts Ri. Steibis. Nach ca. 250 m (Abzw. Roßhütte) rechts abwärts Ri. Untere Eck Alpe. (Nicht bei der ersten Abzweigung, nach 100 m, rechts abwärts!) Es folgt eine 1,2 km lange Singletrail- Passage. (Wenn man den holprigen Singletrail meiden will, kann man kurz vor der Seifenmoos Alpe auf einem Pfad links zu einem anschließenden Güterweg queren und mit einem kurzen zusätzlichen Anstieg über die Mittelberg Alpe/schöne Einkehrmöglichkeit auf einem breiten Güterweg zum Jagdhaus Ehrens gelangen.)

43.7 km | 1129 Hm: Untere Eck Alpe
Auf Asphalt links abwärts zum Jagdhaus Ehrens (km 44,2). Bei diesem rechts auf Güterweg Ri. Hochgrat Talstation. Man fährt nun auf einem Nebenweg mit kurzer Zwischensteigung zur Talstation (km 51,5, Hm 860) und weiter, auf der Hauptstraße, Ri. Steibis.

52.5 km | 820 Hm: Remmeleck Alpe
Auf Güterweg extrem steil links aufwärts zur Remmeleck Alpe (km53,9) und weiter zur Ansbacher Skihütte bzw. – etwas weiter unten – zum Imberghaus.

55.7 km | 1210 Hm: Ansbacher Skihütte
Kurz abwärts am Imberghaus vorbei und bei Straßengabelung links Ri. Kojen. Kurz darauf rechts auf Güterweg aufwärts Ri. Kojen/Steinernes Tor/Moos Alpe.

58.2 km | 1224 Hm: Alpe Glutschwanden
Unmittelbar unterhalb der Alpe rechts weiter. Nach 100m auf Fußweg geradeaus weiter. (Nicht auf Güterweg links abwärts!) Bei der Moos Alpe (km 59.2, Hm 1224) geradeaus weiter und abwärts zu breiter Asphaltstraße. Auf dieser abwärts nach Hittisau. Bei Einmündung in Hauptstraße, am Ende der Abfahrt, links weiter nach Hittisau.

67.7 km | 790 Hm: Hittisau/Kirche

Variante: Hochgrat – Hochhäderich

Ausgangsort: Hittisau/Kirche
Länge: 46,9 km
Höhenunterschied: 1880 m
Höchster Punkt: 1695 m
Asphalt: 19,0 km
Güterwege: 22,6 km
Pfade: 5,3 km
Schwierigkeitsgrad: sehr schwierig

Kurzbeschreibung:
Von Hittisau fährt man abwärts zur Bolgenachbrücke und durch das landschaftlich äußerst reizvolle Lecknertal zur Alpe Scheidwang. Hier setzt ein langes Steilstück zur Gelchenwang Alpe an. Bei der Gelchenwang Alpe folgt eine ca. 30-minütige Schiebepassage zur Hochgrat Bahn. Die darauf folgende Abfahrt zur Unterlauch Alpe ist extrem steil. Als Ausgleich dafür wartet nun eine weitere, steile Aufwärtspassage. Hat man die Asphaltstraße oberhalb der Schneeloch Alpe einmal erreicht, ist der restliche Weg über Hörmoos zum Hochhäderich und weiter nach Hittisau für all jene, die noch etwas Kraft in den Beinen haben, reiner Bikegenuß in einer herrlichen Landschaft. (Die anderen rollen ganz einfach vom Liftrestaurant ohne weitere Anstiege ins Tal.) Für eine letzte, kurze Schwierigkeit sorgt höchstens noch der holprige Wanderweg abwärts zur Gehren Alp, auf dem man das Bike vielleicht ein paar Meter schieben muß.

Kurzvariante:
Vom Liftrestaurant Hochhäderich kann man direkt nach Hittisau abfahren. Damit läßt sich die Tour um 300 Höhenmeter verkürzen.

Streckenbeschreibung:
km 0,0, HM 790: Hittisau, Kirche: Erst Ri. Krumbach, dann Ri. Bolgenach. Ab Bolgenachbrücke durchs Lecknertal ohne abzuzweigen bis Alpe Scheidwang.
km 15,0, HM 1305: Scheidwang Alpe (Asphalt Anfang): Links aufwärts Ri. Hochgrat. Bei der Gabelung in der Linkskurve nach dem ersten kurzen Steilanstieg (nach ca. 100 m) den linken Weg Ri. Hochgrat nehmen.
km 17,8 HM 1565: Obere Gelchenwang Alpe: Beginn der Tragestrecke (ca. 30 min).
km 20, HM 1680: Hochgrat-Bahn, Bergstation: Auf Güterweg steil abwärts bis zu Weggabelung knapp unterhalb der Unterlauch Alpe.
km 24,6, HM 1020: Weggabelung 100 m unterhalb der Unterlauch Alpe: In Spitzkehre nach links auf Güterweg. Der Weg führt nun aufwärts über die Ziehen und Schneeloch Alpe zu einer Asphaltstraße unterhalb der Falkenhütte. Kurz vor der Ziehen Alpe wird der Weg für knapp einen Kilometer – bis zur Schneeloch Alpe – sehr schlecht.
km 29,5: Einmündung in Asphaltstraße: Abwärts Ri. Hörmoos. Nach 600 m die Asphaltstraße nach links Ri. Vordere Häderich Alpe verlassen. Nach 1,8 km (ca. 30 m vor dem Hubertushaus) links auf Wanderweg zum Liftrestaurant/Talstation Hochhäderich Bahn.
km 32,8, HM 1215: Liftrestaurant Hochhäderich: Links aufwärts über Hennenmoos (km33,8) und Gehren Alp (km 34,2) zum Alpengasthaus Hochhäderich (zu Fuß 10 min. zum Gipfel).
km 36,0, HM 1500: Alpengasthaus Hochhäderich: Auf Aufstiegsweg retour zu Gehren Alpe und über Gschwend Alpe nach Hittisau. Bei der Gehren Alpe beginnt ein 1,1 km langer Wanderweg (rot/weiß). Am Ende dieses Weges auf Güterweg rechts abwärts und jeweils dem Hauptweg folgend abwärts nach Hittisau. Bei Einmündung in Hauptstraße links Ri. Hittisau.