Ausgangsort: Bregenz/Bahnhof
Länge: 38,9 km
Zeit: 4:00 Std.
Maximale Höhe: 1030 m
Höhenunterschied:1170 m
Einkehrmöglichkeit: Pfänder, Ghf. Stollen

Am Pfänder, dem Hausberg der Bregenzer, setzt man derzeit immer mehr aufs Fahrrad. So werden die Bikes gut und gern mit der Pfänderbahn transportiert um entspannt zu den schönsten Ecken der Region zu gelangen. Ein bunter und breiter Mix an Möglichkeiten bietet die Region um den Pfänder.  Da radelt man auf versteckten Wegen durch entlegene Winkel des Allgäus und des Vorderen Bregenzerwald, durchquert wilde Tobel und genießt von langgezogenen Höhenwegen die schönsten Ausblicke über Bodensee und Alpenrhein. Ist man schließlich nach einer langen Abfahrt wieder im Tal angelangt, erwarten den Radler idyllische Flußlandschaften an Bregenzerach und Leiblach sowie – quasi als Draufgabe – der Bodenseeradweg mit seinem geradezu mediterranen Flair.
Das schönste an alledem ist jedoch, daß die Touren im Pfändergebiet auch gemütlichen Freizeitradlern und Familien mit Kindern offenstehen, wenn man die ersten 600 Höhenmeter mit der Bahn bewältigt. Natürlich können trainierte Biker auch mit dem Rad auf Asphalt oder Forstwegen zum Pfänder hochfahren.

Kurzbeschreibung

Diese anspruchsvolle Rundtour verlangt ein wenig Bike-Erfahrung, gibt es doch schwierige Anstiege, steile Abfahrten, Tragestellen und ruppige Karrenwege zu bewältigen. Dafür wird der Biker aber mit faszinierenden, ständig wechselnden Eindrücken belohnt: Versteckte Allgäuer Bauernweiler, blühende Wiesen, wilde Tobel und idyllische Waldwege. Alles in allem die ideale Tour für all jene, die gerne abseits allen Trubels auf Schleichwegen unterwegs sind.

Streckenbeschreibung

km 0,0, HM 400: Bahnhof Bregenz: Hauptstraße überqueren, auf St. Anna Str. gegen Einbahn zur Kreuzung hochfahren und rechts auf Bundesstraße einbiegen.

km 1,3: Kreuzung mit Ampel: Beschilderung nach Fluh folgen.

km 2,3, Hm 455: Landesbibliothek: Bei Parkplatz links auf Forstweg und parallel zur Asphaltstraße aufwärts Ri. Gebhardsberg/Fluh. In der Folge Asphaltstraße überqueren und weiter aufwärts Ri. Gebhardsberg.

km 3,4: Gebhardsberg Parkplatz: Bis zum Parkplatzende fahren und auf breitem, mittlerem Weg aufwärts Ri. Fluh.

km 4,6: Gabelung mit Sitzbank: Links Ri. Fluh/Bregenz. Später Beschilderung Ri. Fluh/Pfänder folgen.

km 5,9: Einmündung in asphaltierte Fluherstraße: Links Ri. Fluh. Nach 300 m, beim Brunnen (Wegschild Fluh/Hm750), links aufwärts zum Pfänder (gelb/weiß-Markierung).

km 9,2, HM 1015: Gabelung unterhalb Bergstation Pfänder: Weiter Ri. Moosegg Wanderparkplatz.

km 10,1, Hm 1005: Moosegg (Vierer-Kreuzung): Ri. Hirschberg.

km 11,9: Jungholz: Geradeaus Ri. Eichenberg.

km 13,4, Hm 980: Vierer-Kreuzung (bei Wanderwegtafel): Beim „Sackgasse-Schild“ rechts abwärts Ri. Bromatsreute. Nun stets der Beschilderung Bromatsreute/Scheidegg folgen. (Es folgt ein ruppiger Karrenweg bis zur Staatsgrenze. Danach breiter Güterweg und ab der Parzelle Oberstein Asphaltstraße.)

km 17,7, Hm 895: Oberstein: Hier beginnt die Asphaltstraße: Bei Wegweiser rechts auf ADAC-Wanderweg Ri. Unterstein. Nach 100 m über einen Wiesenweg abwärts schieben (250 m). Bei Einmündung in Güterweg weiter abwärts Ri. Unterstein.

km 18,6, Hm 770: Unterstein: Rechts abwärts nach Scheffau.

km 19,6, Hm 730: Gabelung bei Briefkasten (in Flachstück): Links halten und nach 100 m wieder rechts Ri. Scheffau.

km 20,9, Hm 675: Bei Bach geradeaus fahren. (Schild „Zum Postwirt“ folgen.) Nach 300 m, unmittelbar nach dem Sportplatz von Scheffau, rechts auf Moosweg (Ri. Hirschberg) einbiegen. Nach 500 m führt ein schmaler Weg steil abwärts zum Scheffauer Steig. Nach Überquerung des Steigs steiler Anstieg nach Hirschbergsau (Tragestück ca. 300 m). Am Ende des Anstiegs auf Güterweg rechts halten und bei Einmündung in Asphaltweg (nach 200 m) wiederum rechts nach Hirschbergsau.

km 22,9, Hm 670: Einmündung in „Hauptstraße“ von Hirschbergsau: Links abwärts („40 km/h-Tafel“). Nach 300 m, in Linkskehre, rechts Ri. Hegisberg.

km 24,2, Hm 730: Bei den Häusern von Hegisberg links auf einen Karrenweg. (Nach 50 m auf oberem Weg bleiben.) Nach 200 m auf mittlerem Karrenweg aufwärts. Der Weg führt später im Wald sehr steil aufwärts nach Birkenberg.

km 25,3, Hm 810: Birkenberg (Asphalt Anfang): Auf Asphalt weiter. Bei Gabelung nach 200 m geradeaus abwärts. Nun weiter abwärts Ri. Langen.

km 28,1, Hm 700: Einmündung in Querstraße (bei Wegkreuz): Rechts aufwärts nach Stollen.

km 29,7, Hm 785: Stollen. Über Wirthatobel steil abwärts zur Asphaltstraße.

km 30,7, Hm 660: Bei Einmündung in Asphaltstraße steil rechts aufwärts nach Fluh und weiter abwärts nach Bregenz.

km 38,9, Hm 400: Bregenz Bahnhof

Die Pfänderregion ist ein ideales Tourengebiet für Radler aller Leistungsstufen. Auf versteckten Wegen gelangt man einerseits in wenig bekannte Winkel des Allgäus und des vorderen Bregenzerwalds und kann andrerseits auf verkehrsarmen Höhenwegen die schönsten Ausblicke über Bodensee und Alpenrhein genießen. Ist man schließlich am Ende einer Tour, nach einer gemütlichen Abfahrt, wieder im Tal angelangt, erwarten den Radler idyllische Flußlandschaften an Bregenzerach und Leiblach wie auch der Bodenseeradweg mit seinem geradezu mediterranen Flair. All diese landschaftlichen Gegensätze lassen sich selbst auf einfachsten Touren erleben, die jedem Freizeitradler offenstehen, wenn er mit der Pfänderbahn zum Ausgangspunkt hochfährt und so mit 600 „geschenkten“ Höhenmetern im Gepäck die Radtour startet.

Variante von Werner Sandholzer – Rund um Pfänder und Hirschberg

Ausgangsort: Berghaus Pfänder (oberhalb der Bergstation Pfänderbahn)
Länge: 29,8 km
Höhenunterschied: 550 m
Asphalt: 20,8 km
Güterwege: 8,0 km
Pfade: 1,0 km
Einkehrmöglichkeit: Scheffau, Ghf. Stollen (km 20,7), Fluh.
Schwierigkeitsgrad: schwierig
Schwierigkeiten: Ruppiger Karrenweg vor Bromatsreute. Kurze Tragestrecke (abwärts) bei Oberstein. Steile, 300 m lange Tragestrecke zwischen Scheffau und Hirschbergsau. Steiler Karrenweg zwischen Hegisberg und Birkenberg.

Varianten:
Siehe Variante bei Tour Bromatsreute/Möggers.

Kurzbeschreibung:
Diese anspruchsvolle Rundtour verlangt ein wenig Bike-Erfahrung, gibt es doch schwierige Anstiege, steile Abfahrten, Tragestellen und ruppige Karrenwege zu bewältigen. Dafür wird der Biker aber mit faszinierenden, ständig wechselnden Eindrücken belohnt: Versteckte Allgäuer Bauernweiler, blühende Wiesen, wilde Tobel und idyllische Waldwege. Alles in allem die ideale Tour für all jene, die gerne abseits allen Trubels auf Schleichwegen unterwegs sind.

Streckenbeschreibung:
Bis Oberstein (km 8,5) wie Tour Bromatsreute/Möggers.
Km 8,5, Hm 895: Oberstein (Hier beginnt die Asphaltstraße): Bei Wegweiser rechts auf ADAC-Wanderweg Ri. Unterstein. Nach 100 m über einen Wiesenweg abwärts schieben (250 m). Bei Einmündung in Güterweg weiter abwärts Ri. Unterstein.
Km 9,4, Hm 770: Unterstein: Rechts abwärts nach Scheffau.
Km 10,4, Hm 730: Gabelung bei Briefkasten (in Flachstück): Links halten und nach 100 m wieder rechts Ri. Scheffau.
Km 11,7, Hm 675: Bei Bach geradeaus fahren. (Schild „Zum Postwirt“ folgen.) Nach 300 m, unmittelbar nach dem Sportplatz von Scheffau, rechts auf Moosweg (Ri. Hirschberg) einbiegen. Nach 500 m führt ein schmaler Weg steil abwärts zum Scheffauer Steig. Nach Überquerung des Steigs steiler Anstieg nach Hirschbergsau (Tragestück ca. 300 m). Am Ende des Anstiegs auf Güterweg rechts halten und bei Einmündung in Asphaltweg (nach 200 m) wiederum rechts nach Hirschbergsau.
Km 13,7, Hm 670: Einmündung in „Hauptstraße“ von Hirschbergsau: Links abwärts („40 km/h-Tafel“). Nach 300 m, in Linkskehre, rechts Ri. Hegisberg.
Km 15,0, Hm 730: Bei den Häusern von Hegisberg links auf einen Karrenweg. (Nach 50 m auf oberem Weg bleiben.) Nach 200 m auf mittlerem Karrenweg aufwärts. Der Weg führt später im Wald sehr steil aufwärts nach Birkenberg.
Km16,1, Hm 810: Birkenberg (Asphalt Anfang): Auf Asphalt weiter. Bei Gabelung nach 200 m geradeaus abwärts. Nun weiter abwärts Ri. Langen.
Km18,9, Hm 700: Einmündung in Querstraße (bei Wegkreuz): Rechts aufwärts nach Stollen.
Km 20,5, Hm 785: Stollen: Über Wirthatobel steil abwärts zur Asphaltstraße.
Km 21,5 Hm 660: Bei Einmündung in Asphaltstraße steil rechts aufwärts nach Fluh und weiter abwärts nach Bregenz.
Km 27,5, Hm 445: Bei Einmündung in Querstraße am Ende der Abfahrt (bei Kapelle) rechts auf Gallusstraße. Auf dieser gerade durch und abwärts in die Innenstadt.
Km 28,7, Hm 410: Fußgängerzone/Anfang: Rechts durch Fußgängerzone zur Kirche. Bei dieser rechts auf Anton Schneider Straße und auf dieser gerade weiter zum Kreisverkehr beim Hafen (km 29,5). Beim Kreisverkehr rechts aufwärts zur Pfänderbahn.
Km 29,4: Pfänderbahn Talstation.

Variante 2 – Rund um den Pfänder

Ausgangsort: Bregenz/Bahnhof
Länge: 28,4 km
Höhenunterschied: 750 m
Zeit: 2:45 Std.
Schwierigkeitsgrad: leicht -mittelschwer

Bike Shops/Verleih
Intersport Christian, Im GWL, 6900 Bregenz, Tel.: 05574/42234
Pro Cycle Radshop Pauger, Steinebach 12, 6900 Bregenz, 05574/42477

Quartier-Tip:
Radhotel Germania, Am Steinebach 9, 6900 Bregenz, Tel.: 05574/42766-0
Hotel Weisses Kreuz, Römerstraße 5, 6900 Bregenz, Tel.: 05574/4988-0

Literatur/Radkarten:
Österreichische Karte 1:50 000, Blatt 111, 82; Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen;
Seeger Karte, Westallgäu, Pfänder, Bodensee, 1.25 000; erhältlich bei der Pfänderbahn;
Bike Guide Vorarlberg/Ostschweiz/Liechtenstein und
Bike Guide light, beide Sandholzer Werner

Info:
Bregenz-Tourismus; Tel.:05574/4959-0

Sonstiges:
Gratis Radtransport mit der Pfänderbahn von 9 – 10 und18 – 19 Uhr.

Kurzbeschreibung:
Der Pfänder ist ein exzellenter Aussichtsberg über dem Bodensee, der sich sehr gut zum Radfahren und Biken eignet, da er über ein dichtes Wegenetz mit den Vorbergen des Bregenzerwalds und dem Allgäu verbunden ist. Je nach Laune kann man am Pfänder Routen verschiedenster Schwierigkeitsstufen fahren. Die ganz Bequemen haben die Möglichkeit die ersten 600 Höhenmeter mit der Seilbahn zu bewältigen, um dann im welligen Hinterland ausgedehnte Touren zu unternehmen. Dafür wurde von der Pfänderbahn eigens eine Tourenbroschüre herausgegeben, in der je 5 Bike- und 5 Asphalttouren ausführlich beschrieben wurden.
Bei unserer Tour rund um den Pfänder, die im Tal, am Ufer des Bodensees, startet, muß man allerdings die Höhenmeter redlich abarbeiten, denn schon gleich zu Beginn empfängt sie den Biker mit recht steilen Güterweganstiegen. Ab dem Bergdorf Fluh geht es dann locker weiter zum Rickenbach, dem wir auf einem etwas ruppigen Karrenweg durch einen Wald aufwärts folgen. Wir erreichen so offenes Gelände mit herrlichen Weitblicken über den grünen Vorderwald. Bei einer Anhöhe knapp unterhalb des Hochbergs führt uns der Weg wieder durch den Wald nach Möggers und weiter – abwärts – zum idyllisch gelegenen Riedstüble, das sich für eine Einkehr anbietet. Danach geht es dem schönen Riedbach entlang ruhig weiter bis zur Parzelle Lutzenreute, wo die steile Abfahrt ins Tal mit Ausblicken auf den nahen Bodensee ansetzt. Die letzten Kilometer, die unmittelbar am Ufer des Bodensees auf einem Radweg mit zahlreichen Bademöglichkeiten von Lochau zurück nach Bregenz führen, verleihen der abwechslungsreichen Tour noch eine ganz besondere Note.

Streckenbeschreibung:
1) km 0,0, HM 400: Bahnhof Bregenz: Hauptstraße überqueren und dem Schild „zur Weiherstraße“ folgend gegen Einbahn hochfahren. Bei Kreuzung mit Bundesstraße auf diese links einbiegen und geradeaus bis zum Anfang der Fußgängerzone. Hier rechts hoch, an Uwe’s Bier Bar links vorbei und gerade weiter zum Waldorf Kindergarten. Bei diesem (km1,3) rechts hoch. Dem Asphaltweg bis zu dessen Ende folgen und bei Gabelung (km 1,8) nach links der Beschilderung Ri. Fluh (nicht Fluherstraße) folgen. Bei Kreuzung – km 2,3 – links und bei km 2,9 rechts hoch auf Kiesweg Ri. Fluh.
2) km 3,8, Hm 740: Fluherstraße: Links aufwärts nach Fluh. Auf Hauptstraße weiter. Nach 1,8 km, ca. 100 m nach dem Schild „19% Gefälle“, links hoch Ri. Grasreute. Bei Gabelung nach 150 m den unteren Weg nehmen und in der Folge auf gut ausgebautem Forstweg weiter Ri. Wirtatobel.
3) km 8,4, HM 770: Links hoch Ri. Hirschberg (blau/weiß-Markierung).
4) km 10,1, HM 900: Auf Asphalt links Ri. Pfänder/Eichenberg. Nach 200 m rechts abwärts auf Forstweg. Nach weiteren 300 m links hochfahren und bei Einmündung in Asphaltstraße rechts hoch..
5) km 12,2: Rechts hoch Ri. Tröger Stüble/Hochberg. Nach 700 m rechts Ri. Möggers.
6) km 15,7: Bei den ersten Häusern links Ri. Lutzenreute.
7) km 18,6: Hauptstraße überqueren und dem Schild „Ruggburg“ später „Hörbranz“ (Wanderweg 5) folgen.
8) km 22,1: Bei der Kreuzung nach links auf Hoferstraße Ri. Lochau. In der Folge Hauptstraße überqueren und auf Toni Ruß Straße und Hörbranzerstraße zum See. Dem See entlang erst auf der Hauptstraße, ab der Kaserne auf dem Bodenseeradweg zurück zum Ausgangspunkt.
9) km 28,4: Bregenz Bahnhof.

Variante – Über Fluh und Kennelbach zur Bregenzerach.

Länge: 23,8 km
Höhenunterschied: 60 m
Wegbeschaffenheit: Asphaltstraßen (10,9 km) und Güter-/Radwege (12,9 km), die abgesehen von einem kurzen, holprigen Abschnitt bei km 3,6 in gutem Zustand sind.
Einkehrmöglichkeit: Gomm’s Raststüble (km 2,7), Fluh, Ghf. Hirschen (km 11,5), Kennelbach , mehrere Einkehrmöglichkeiten am Seeufer ab km 19,6.
Schwierigkeitsgrad: leicht (Einzige schwierige Stelle ist eine Steilabfahrt nach der Kirche bei Fluh.)
Zeit: 1:30 – 2:00 Std.

Kurzbeschreibung:
Anfangs fährt man durch offenes Gelände mit Ausblicken über den Vorderwald und das Allgäu und taucht dann in einen schattigen Wald ein, wo man auf einem etwas ruppigen Güterweg dem Rickenbach abwärts folgt. Nach ca. 1,5 km verläßt man den Bach wieder und quert auf einem Waldweg ins Örtchen Fluh, von dem es auf Nebenstraßen abwärts nach Kennelbach geht. Hier folgt man auf Radwegen der Bregenzerach zum Bodensee und radelt nun am Seeufer mit zahlreichen Bademöglichkeiten zurück nach Bregenz.

Streckenbeschreibung:
Km 0,0, Hm 1030: Berghaus Pfänder: Auf Fahrstraße abwärts und auf Asphalt gerade durch bis zu Vierer-Kreuzung bei Parkplatz (Moosegg).
Km 0,9, Hm 1005: Moosegg: Rechts Ri. Hirschberg.
Km 2,7, Hm 950: Jungholz: Rechts abwärts Ri. Hirschberg.
Km 3,5, Hm 900: Gabelung bei Wegkreuz: In Rechtskurve abwärts Ri. Wirtatobel/Fluh.
Km 5,2, Hm 790: Rechts Ri. Fluh. (Wegschild steht etwas versteckt, links zwischen Bäumen.) Nun auf breitem Güterweg ohne nennenswerte Anstiege weiter nach Fluh.
Km 8,0, Hm 765: Bei Einmündung in asphaltierte Fluherstraße rechts zur Kirche.
Km 9,2, Hm 745: Fluh/Kirche: In Spitzkehre links abwärts Ri. Oberau. Nach 500 m, bei Bauernhaus, rechts abwärts. (Bei folgender Gabelung wieder rechts halten.)
Km 10,2: Rechts in Hauptstraße einbiegen.
Km 11,5, Hm 565: Unmittelbar nach Ghf. Hirschen in Spitzkehre links abwärts. Bei Gabelung nach 50 m rechts abwärts.
Km 12,3: Bei ersten Häusern von Kennelbach auf Asphalt geradeaus abwärts zum Bach (Kirchstraße) und auf rechter Bachseite abwärts zu Brücke mit Kastanienbaum und Bank (Verkehrsspiegel/km 12,7). Hier links über Brücke und gleich wieder rechts. Beim Ghf. Krone rechts und auf Bahnhofstraße gerade durch zur Hauptstraße.
Km 13,2: Bei Einmündung in Hauptstraße links und unmittelbar vor der Bregenzerachbrücke rechts fahren. Nun stets der Bregenzerach folgend auf Radwegen Ri. Seeufer.
Km 18,7: Bei blauer „Reiten erlaubt-Tafel“ rechts halten (Radweg-Markierung folgen) und gleich wieder links weiter auf Bodenseeradweg Ri. Bregenz/Innenstadt. ((Bei km 18,7 kann man einen interessanten Abstecher zur Bregenzerach-Mündung machen, wenn man 200 m geradeaus fährt und sich dann links hält.)
Km 22,3: Bahnhof Bregenz: Weiter auf Radweg Ri. Lochau.
Km 23,0: Bregenz/Hafen: Über Bahngleis zur Hauptstraße. Auf dieser links zum Kreisverkehr und geradeaus zur Pfänderbahn.
Km23,4: Pfänderbahn/Talstation.

Variante – Über Trögerhöhe nach Möggers

Länge: 20,2 km
Höhenunterschied: 170 m
Wegbeschaffenheit: Wechselnde, meist jedoch recht gute Wegverhältnisse
Asphalt: 9,9 km
Güterwege: 9,9 km
Pfade: 0,4 km
Einkehrmöglichkeit: Tröger Stüble (km 4,5), Ried Stüble (km 8,7), Ghf. Paradies/Lutzenreute (km 10,5).
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zeit: 1:30 – 2:00 Std.

Kurzbeschreibung:
Die erste Etappe dieser einfachen Biketour führt auf einem abwechslungsreichen Höhenweg mit Panoramablicken über den Bregenzerwald und das Allgäu nach Möggers. Von hier geht es – nach einer kurzen Abfahrt zum Ried Stüble – erst gemütlich dem idyllischen Riedbach entlang nach Lutzenreute, dann in einer steilen Abfahrt mit wunderschönen Ausblicken über Bodensee und Rheintal nach Lochau. Den Abschluß macht eine gemütliche Fahrt am Seeufer zurück nach Bregenz.

Streckenbeschreibung:
Km 0,0, Hm 1030: Berghaus Pfänder: Auf Fahrstraße abwärts und auf Asphalt gerade durch bis zu Vierer-Kreuzung bei Parkplatz (Moosegg).
Km 0,9, Hm 1005: Moosegg (Vierer-Kreuzung): Rechts Ri. Hirschberg.
Km 1,7, Hm 995: Bei Wanderwegtafel, den ersten, breiten Güterweg links hoch. Bei den folgenden Gabelungen fahren wir jeweils gerade durch Ri. Hochberg/Tröger Stüble. (Bei km 3,0 verschmälert sich der Güterweg kurzfristig zu einem Pfad.)
Km 4,2, Hm 990: Bei Einmündung in asphaltierte Vierer-Kreuzung auf mittlerem Weg aufwärts Ri. Tröger Stüble.
Km 4,9, Hm 1040: Weggabelung auf Anhöhe bei Sitzbank (Asphalt Ende): Rechts Ri. Möggers. (Wir verlassen hier die Beschilderung Ri. Hochberg!)
Km 7,7, Hm 950: Bei den ersten Häusern von Möggers in Spitzkehre links abwärts Ri. Ried/Lutzenreute.
Km 8,7: Gabelung 100 m vor Ried Stüble: Links Ri. Lutzenreute.
Km 10,6: Lutzenreute: Hauptstraße überqueren und abwärts Ri. Ruggburg/Hörbranz (Wanderweg 5).
Km 14,1, Hm 480: Einmündung in Querstraße (bei Brücke): Rechts abwärts und nach 70 m links auf Hoferstr./Ruggburgstr.
Km 15,5: Hauptstraße überqueren und auf Toni-Russ-Straße abwärts. Bei Einmündung in Querstraße (nach 450 m) links Ri. Bregenz.
Km 16,6: Beim Kreisverkehr links auf B 190. Nach 500 m rechts über Bahngleis und gleich links auf Seeuferweg nach Bregenz.
Km 19,8: Bahnstation Bregenz/Hafen: Über Bahngleis zur Hauptstraße. Auf dieser links zu Kreisverkehr und geradeaus aufwärts zur Pfänderbahn.
Km 20,2: Pfänderbahn Talstation.