Ausgangsort: Dornbirn/Rathaus (430 m)
Länge: 54.7 km
Zeit: 7 Std.
Maximale Höhe: 2020 m
Höhenunterschied: 2020 m

Schwierigkeitsgrad: sehr schwierig

Bike Shops, Verleih: 2-Rad Fink, 6850 Dornbirn, 05572/33069

Quartier Tipps: Hotel Sonne, 6850 Dornbirn, Tel.: 05572/22212;
Hotel Krone, 6850 Dornbirn, Tel.: 05572/22720;

Literatur, Radkarten: Österreichische Karte 1:50 000, Blätter 111, 112;
Bike Guide Vorarlberg/Ostschweiz/Liechtenstein,
Bike Guide alpin und Bike Guide light, alle Sandholzer Werner

Info: Dornbirn Tourismus, 6850 Dornbirn, Tel.: 05572/22188-0;

Kurzbeschreibung

Bei dieser großzügigen Rundtour wechselt man nach einem längeren Anstieg über den Hotter Sattel nach Mellau im Bregenzerwald, wo auch schon der nächste lange Anstieg wartet, der uns über die Salzböden zurück ins Rheintal führt. Ab der Untermörzel Alpe wird die Tour anspruchsvoll. Der Weg zur Obermörzel Alpe ist sehr steil und grobschottrig, für sehr gute! Biker aber fast durchgehend befahrbar. Von der Obermörzel führt ein sehr holpriger Karrenweg, der für erfahrene Biker wiederum größtenteils befahrbar ist, zum Übergang ins Rheintal. Hier folgt schließlich eine 2 km lange, schwierige Abfahrt auf einem Fußweg, der von geübten Bikern durchgehend befahren werden kann. Ab der Unterfluh Alpe geht es auf guten Güterwegen zurück ins Tal.

Variante:
Der üblicherweise befahrene/begangene Weg führt von der Untermörzel Alpe auf einem Fußweg direkt zum oben erwähnten Übergang ins Rheintal. Bei dieser Variante muß man das Bike allerdings ca. 30 min. auf einem unangenehmen Weg schieben. Für weniger starke Biker kann dies trotz der langen Schiebepassage evtl. die bessere Variante sein, da sie auf der schwierigen und wesentlich längeren Variante über die Obermörzel auch fast durchgehend schieben werden.

Die 2 Täler Tour von Dornbirn in den Bregenzerwald und retour

Dornbirn ist nicht nur die bevölkerungsreichste Stadt Vorarlbergs, es ist auch so etwas wie die Bike-Hauptstadt des „Ländle“. Wohl niergendwo sonst in Vorarlberg trifft man an sonnigen Nachmittagen soviele Biker wie auf den Bike-Pisten um Dornbirn. Wen wundert’s? Man startet direkt in der Stadtmitte, am Marktplatz mit seinen gemütlichen Straßencafes, und erreicht ohne lange Anfahrtswege die nahen Berge mit einem ausgedehnten Güterwegenetz und gemütlichen, bewirtschafteten Alpen, die sich in den letzten Jahren völlig auf das neue, bikende Publikum eingestellt haben. Allerdings muß einschränkend erwähnt werden, daß – abgesehen von wenigen Ausnahmen- die meisten Touren sehr anspruchsvoll sind. So auch die unten beschriebene 2-Täler-Tour, bei der man vom Rheintal einen Abstecher in den Bregenzerwald macht. Vom Dornbirner Marktplatz fährt man anfangs auf einer breiten Asphaltstraße aufwärts nach Steinebach. Nach 3 Kilometern beginnt dann beim Kehlegger Rank das Bike Gelände. Auf einem Güterweg fahren wir über Kehlegg und den Gräsaforstweg aufwärts zu einem Höhenrücken, der das Rheintal vom Bregenzerwald trennt. Nun geht es in welligem Gelände auf diesem Rücken über den Hotter Sattel und die Rohr Alpe zum Schnell Vorsäß, wo eine lange Abfahrt in den Bregenzerwald ansetzt. Am Ende der Abfahrt radelt man auf einer Asphaltstraße nach Mellau. Dort wartet auch schon der nächste Anstieg zu einem Sattel, der wieder zurück ins Rheintal führt. Bis zur Unteren Mörzel Alpe fährt man auf einem breiten Güterweg. Doch dann wird’s anspruchsvoll. Es gibt nun zwei Möglichkeiten, den Sattel bei den Salzböden zu erreichen. Starke Biker zweigen kurz vor der Untermörzel Alpe auf einen ruppigen Karrenweg ab und erreichen auf diesem mehr schlecht als recht die Obermörzel Alpe. Dieses Teilstück werden nur die Besten ohne kurze Schiebeintervalle bewältigen. Von der Obermörzel führt schließlich ein extrem holpriger Weg, auf dem man wiederum über kurze Strecken schieben muß, zum Übergang ins Rheintal. Wie schon erwähnt, diese Variante ist nur sehr starken Bikern zu empfehlen. Mittelmäßige Biker müssen auf der Etappe über die Obermörzel zum Sattel fast durchgehend schieben. Deshalb fahren sie bei der Abzweigung zur Öbermörzel Alpe besser weiter bis zur Untermörzel Alpe und schieben das Bike auf dem direkteren Weg (ca. 25 min!) zum Sattel, wo die beiden Varianten wieder zusammentreffen. Vom Sattel geht es auf einem 2 km langen, anspruchsvollen, aber durchgehend befahrbaren Singletrail abwärts zur Unterfluh Alpe, von der man gemütlich in die Straßencafes von Dornbirn rollen kann. Wer stilgerecht in den Bergen auf das geglückte Bike-Unternehmen anstoßen will, macht einen kurzen Abstecher zur bewirtschafteten Sattel Alpe, die sich in den letzten Jahren zu dem beliebtesten Biker-Treff Dornbirns entwickelt hat.

Streckenbeschreibung:
1) km 0,0, Hm 430: Von der Hauptkreuzung beim Rathaus aufwärts Ri. Kehlegg.
2) km 2,9, Hm 635: Bushaltestelle „Kehleggerrank“ (in einer Rechtskurve mit Verkehrsspiegel): Auf Güterweg geradeaus aufwärts. Nach 300 m geradeaus dem Bach entlang aufwärts. (Dieser Abschnitt ist sehr steil und kann umfahren werden, wenn man links auf Asphalt weiterfährt.) Nach 300 m mündet der steile Weg beim Ghf. Bad Kehlegg in eine Asphaltstraße. Hier rechts weiter.
3) km 4,0, Hm 790: Ghf. Krone/Kehlegg: Links halten. Man erreicht nach 100 m einen Wegweiser (Ri. Rudachweg), nach weiteren 100 m, bei Brunnen, auf unterem Weg bleiben und bei Gabelung nach weiteren 200 m, bei Haus Nr. 134, wiederum auf unterem Weg weiter.
4) km 6,4, Hm 880: Bei beschilderter Weggabelung auf Gräsaforstweg links hoch Ri. Grenzquelle. (Bei Abzweigung „Pferreweg“, km 7,2, rechts halten. Bei einer Gabelung am Ende des Anstiegs, wo der Weg flacher wird, hält man sich rechts. Nach weiteren 200 m rechts unten auf dem Fußweg bleiben (Links hoch führt hier ein schlechter Karrenweg.) Nach weiteren 100 m, bei einer Fußweggabelung, rechts abwärts in eine Senke zum Schild „Grenzquelle“. Hier wieder rechts aufwärts Ri. „Weißenfluh“.
5) km 11,8, Hm 1245: Bei Güterweggabelung rechts abwärts. (Links fahrend würde man die bewirtschaftete Weißenfluh Alpe erreichen.)
6) km 12,2, Hm 1250: Hotter: Links abwärts über die Alpe Rohr nach Mellau. Nach 300 m rechts halten.
7) km 14,4, Hm 1220: Bei Einmündung in querverlaufenden Güterweg bei einer Alpparzelle rechts Ri. Reuthe. Bei der Gabelung nach 300 m auf dem Fluherweg rechts abwärts.
8) km 19,8, Hm 640: Einmündung in die Hauptstraße: Auf dieser rechts nach Mellau. Bei 3 Kreuzen rechts auf eine asphaltierte Nebenstraße, die parallel zur Hauptstraße ins Zentrum von Mellau führt.
9) km 23,0, Hm 680: Mellau/Kirche: Vor der Kirche kurz links und (nach Raiffeisenbank) gleich wieder rechts aufwärts ins Mellental. Nun ohne abzuzweigen dem Mellenbach entlang auf linker Bachseite aufwärts. Bei der Gabelung bei km 26,0 wechselt man auf die rechte Bachseite.
10) km 30,2/Hm 1020: Bei Weggabelung ca. 100 m nach einer Brücke mit Bildstock auf dem Weg der Genossenschaft Haslach/Untermörzel rechts aufwärts. Bei folgenden Abzweigungen stets Beschilderung Ri. Mörzel Alpen folgen.
11) km 34,9, Hm 1420: Abzweigung unterhalb der Untermörzel Alpe: Auf sehr ruppigem Karrenweg steil aufwärts zur Obermörzel Alpe.
12) km 36,7, Hm 1665 m: Obermörzel Alpe: Auf breitem, sehr holprigem Fußweg leicht links abwärts. Auf diesem Fußweg erreicht man nach 1,4 km den beschilderten Übergang zur Unterfluh Alpe. (Der Weg kommt hier auch wieder mit dem von der Untermörzel Alpe heraufkommenden Fußweg zusammen.) Nun auf breitem Fußweg, der für geübte Fahrer durchwegs befahrbar ist, abwärts zur Unterfluh Alpe.
13) km 40,1, Hm 1185: Unterfluh Alpe: Auf gutem Güterweg – später Asphaltstraße – stets abwärts nach Dornbirn. Bei der Kreuzung kurz nach der Karrenbahn Talstation links und gleich wieder rechts. Bei Einmündung in die Hauptstraße dieser folgend zum Ausgangspunkt.
14) km 54,7: Dornbirn/Rathaus.