Ausgangsort: Wildhaus/Talstation Gamplüt-Seilbahn (1088 m)/Bei der Talstation nur wenige Parkplätze. Besser beim Parkplatz Chuchitobel hinter der Kirche parken. 500 m bis zur Talstation.
Zeit: 8 Std.
Höhenunterschied: 1710 m
Einkehrmöglickeit: Ghf. Schafboden (1729 m), Rotsteinhütte (2120 m), Säntis
Besonderheit: Ein wenig Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind am Lisengrat erforderlich

Kurzbeschreibung

Diese Rundtour zum Säntis ist unglaublich schön. Es gibt nur einen riesengroßen Makel, den Gipfel. Nach einem derartig grandiosen, langen Aufstieg wie jenem über den Lisengrat zum Säntis erwartet man sich einen richtigen, einsamen, alpinen Berggipfel mit höchstens einem Gipfelkreuz und sonst nichts – vielleicht noch ein paar gleichgesinnten Wanderern. Und dann kommt man da hoch und steht mitten in einer Kirmesbude. Wie kann man einen derart schönen Berg so verschandeln? Ich will es nicht weiter beschreiben. Man muß es selbst gesehen haben. Der schrecklichste Gipfel, den ich je gesehen habe. Man schaut eben, daß man schnell wegkommt. Nach dem grandiosen Aufstieg geht es nun auch gleich wieder interessant über Stiegen und Stufen abwärts zum schön gelegenen Gasthaus Tierwis und – wieder einsam werdend – nach Thurwis. Mag ich mich auch ausgiebig über den verhunzten Gipfel ausgelassen haben, so will ich doch niemanden von dieser Wanderung abhalten. Ganz im Gegenteil: Diese Tour ist ein „Muß“ für jeden starken Bergwanderer. Sie zählt zum Allerschönsten, was man im Dreiländereck machen kann.

Streckenbeschreibung

Von der Talstation der Gamplüt-Bahn (1088 m) aufwärts nach Gamplüt (1354 m), hier abwärts nach Dreihütten und Thurwis (1207). Man geht nun eine Zeit lang nur wenig ansteigend taleinwärts, bis der Weg zum Berggasthaus Schafboden (1729 m) anzusteigen beginnt. Weiter zum Rotsteinpaß (2120 m) mit schönen Ausblicken nach Meglisalp. Nun beginnt der teilweise versicherte Anstieg über den Lisengrat zum Säntis.
Abstieg: Vom Säntis über Stiegen abwärts zum Ghf. Tierwis (2085 m). Abwärts nach Thurwis und nach kurzem Gegenanstieg nach Gamplüt abwärts zum Ausgangspunkt.