Ausgangsort: Sevelen/Zivilschutzanlage (470 m)
Anfahrt: A 13 Ausfahrt Sevelen – Ri. Sevelen – in Sevelen links Ri. Sargans und kurz darauf
bei Kreuzung rechts aufwärts zur Zivilschutzanlage (Betonbunker ca. 150 m nach Kreuzung)
– Parkplatz auf dem Bunker
Länge: 4,2 km
Höhenunterschied: 200 m
Höchster Punkt: 670 m
Zeit: 1:25 Std.
Einkehrmöglichkeit: Im Bauernhof bei Valschnära am Ende der Schlucht (nur bei Vorbestellung)

Kurzbeschreibung

Überaus abwechslungsreiche Kurztour mit steilem Anstieg durch das romantische Geisstobel
und einem Abstieg auf gemütlichen Waldwegen. Am höchsten Punkt der Wanderung, bei Valschnära,
findet man in einem idyllisch gelegenen Bauernhof eine Einkehrmöglichkeit.

Route

Vom Parkplatz der Zivilschutzanlage geht man wenige Meter auf der Straße zum Bach. Vor der
Brücke – der Beschilderung folgend – steil durch das Geisstobel aufwärts. Schon bald kann man einen
kurzen (wenige Meter) Abstecher zu einem Aussichtspunkt machen, von dem man einen ersten Einblick
in die Schlucht bekommt. Während man anfangs nur das Rauschen des Wassers hört, dieses aber nicht
sieht, folgt der Weg später – teilweise auf Stegen und Stiegen – unmittelbar dem Lauf des Wassers.
Bei Valschnära verläßt man den Bach und hält sich rechts (Ri. Sevelen) zu einem Bauernhof mit
Einkehrmöglichkeit. Achtung! Beim Bauernhof halten wir uns rechts auf eine Fahrweg (kleines Schild
„Schluchtenweg“), der schon bald in der Wiese endet. Nun auf einem Fußweg über die
Wiese und im Wald abwärts. Man passiert dabei einen interessanten Schöpfbrunnen. Bei
Einmündung in einen Güterweg kurz rechts und gleich wieder links abwärts. Man folgt nun
dem Güterweg – ohne abzuzweigen – abwärts nach Sevelen. Bei einer asphaltierten 4er-
Gabelung rechts halten und bei der darauf folgenden Kreuzung wiederum rechts auf die
Chirchgass. Auf dieser ins Zentrum und bei der Hauptkreuzung aufwärts zur Zivilschutzanlage.