Ausgangsort: Dornbirn/Ghf. Haslach (415 m)
Anfahrt: von Süden: A 14 Ausfahrt Hohenems – Ri. Hohenems – bei zweitem Kreisverkehr
weiter Ri. Hohenems Zentrum – danach Ri. Dornbirn – kurz nach der Firma Fußenegger
rechts Ri. Bremenmahd/Im Steinen – auf Bachmähdleweg – unmittelbar nach Bushaltestelle
Bachmähdle rechts – gerade durch bis zum Restaurant Haslach – Parkplatz beim
Restaurant, wenn man später etwas konsumiert/ansonsten kleine Ausweichstellen
von Norden: A 14 Ausfahrt Dornbirn Süd – Ri. Dornbirn – weiter Ri. Hohenems und ab
der Abzweigung ins Bremenmahd weiter wie oben beschrieben
Länge: 8,8 km
Höhenunterschied: 300 m
Höchster Punkt: 715 m
Zeit: 2:30 Std.
Einkehrmöglichkeit: Mit einemvAbstecher von wenigen Metern erreicht man in Emsreute das Aussichtsgasthaus Berghof.

Kurzbeschreibung

Bei dieser Runde liegen Licht und Schatten sehr nahe beieinander. Zu den positiven Überraschungen gehört auf jeden Fall, daß man mit dem Steckenweg in unmittelbarer Nähe der Stadt Dornbirn einen Weg findet, der einem das Gefühl gibt, man sei weit weg, irgendwo in den Bergen, unterwegs. Vor allem das idyllische Fleckchen, das man betritt, sobald der Weg den Wald verläßt, läßt einen vergessen, daß man sich in unmittelbarer Nähe des Industriegebiets der größten Stadt Vorarlbergs befindet. Interessant ist auch der steile Abstieg über den Leiternweg. Weniger erfreulich – für manche sogar abschreckend – ist die Tatsache, daß man auf dem langen Rückweg im Tal auf einem Radweg etwa 15 Minuten lang mitten durch ein Industriegebiet wandert.

Route

Vom Restaurant Haslach auf Asphalt Ri. Hohenems. Nach einer Brücke gehen wir auf einem Güterweg dem Bach entlang aufwärts. Bei der ersten Gabelung halten wir uns rechts und bei der nächsten Abzweigung – der bessere Güterweg geht in einer Kehre links aufwärts – wiederum rechts. Ein
schöner Fußweg führt nun mit Ausblicken auf Dornbirn nach Emsreute. Der Weg mündet in Emsreute schließlich in eine Asphaltstraße. Dieser folgen wir abwärts nach Hohenems.
Nach einer Brücke in einer langgezogenen Linkskurve (Verkehrsspiegel) halten wir uns rechts abwärts und nach wenigen Metern gleich wieder rechts abwärts. Man kann hier noch die alte Beschilderung Ri. Oberklien sehen. Nach einger Zeit kommt man zu einer 4er-Fußweggabelung im Wald. Bei dieser gehen wir in einer Spitzkehre rechts abwärts. Über die Stufen des Leiternwegs erreicht man auf dem steilen Weg schnell das Tal bei Oberklien. Nun gehen wir auf dem ruhigen Asphaltsträßlein rechts Ri. Unterklien/Dornbirn. Der Weg verläuft stets am Wandfuß und erreicht bald das Gelände eines Steinbruchs. Wir gehen bis zur Schranke und zweigen unmittelbar vor dieser auf den Radweg links ab. Der Radweg führt uns nun durch das Industriegebiet. Sobald wir die Straße erreichen, gehen wir rechts und halten uns bei Abzweigungen stets zum Wandfuß. So erreichen wir bald den Ausgangspunkt.


Größere Kartenansicht