Ausgangsort: Heerbrugg/Brändlihangstr. (405 m)
Anfahrt: A 13 Ausfahrt Heerbrugg – Ri.Heerbrugg – in Heerbrugg kurz Ri. Berneck – 150 m nach der Abzweigung nach Berneck zweigt die Brändlihangstraße links ab. Dies ist der Ausgangspunkt. Einen Parkplatz findet man bei den Kirchen gegenüber der Einfahrt zur Brändlihangstraße.
Länge: 8,4 km
Höhenunterschied: 400 m
Höchster Punkt: 795 m
Zeit: 2:15 Std.
Einkehrmöglichkeiten: Bauerngasthauser „Grüner Baum“ und „Rose“ in Steingocht. Ein Besuch einer typischen Appenzeller Bauernbeiz ist geradezu eine Kulturreise.
So etwas wird’s in unserer Region nicht mehr allzu lange geben.

Kurzbeschreibung

Gemütliche Wanderung auf ruhigen Wald- und Wiesenwegen durch die Bauernweiler oberhalb von Heerbrugg. Vor allem am Anfang hat man zwischendurch auch mal mit kurzen etwas steileren Passagen zu rechnen. Steingocht, unser Ziel, ist eine an einer Asphaltstraße gelegene Parzelle, die kaum als Endpunkt einer Wanderung angesehen werden könnte, gäbe es da nicht die zwei urigen Schweizer Bauerngasthäuser „Rose“ und „Grüner Baum“, die allein ein würdiges „Wanderziel“ darstellen. Am schönsten ist die Wanderung im Frühling, wenn die Blumenwiesen voll in Blüte stehen.

Route

Auf der Brändlihangstraße ca 50 m aufwärts, dann links auf Wild-Stiftenweg über Stufen steil aufwärts. Bei der Weggabelung – man hat hier freien Blick auf Heerbrugg – links. Kurz darauf, bei der Einmündung in einen breiteren Weg auf diesem links abwärts und danach der Beschilderung „Rheintal Höhenweg“ leicht aufwärts folgen. Nach weiteren 50 m (Weggabelung „Hümpeler West“) steil aufwärts Ri. Steingocht. Bei Einmündung in einen Güterweg auf diesem rechts (weiter Ri. Steingocht). Bei der folgenden Forstweggabelung, ca. 100 m nach dem Forsthaus/Feuerstelle, geradeaus Ri. St. Anton.. Anfangs flach weiter, dann „Zum Forstwegli“ rechts aufwärts (Ri. St. Anton). Nach einem kurzen Anstieg erreicht man eine Asphaltstraße. Auf dieser links aufwärts. Beim letzten Bauernhof endet der Asphalt.
Man geht nun rechts haltend durch den Hof des Bauernhauses und hinter diesem auf einem Güterweg weiter aufwärts. Nach kurzem Anstieg, wenige Meter vor einem Bauernhaus mit Schild „Reiten verboten“, auf Traktorspur rechts aufwärts Ri. Steingocht. Man wandert später an zwei Weihern vorbei und erreicht bei der Kreuzung mit der Asphaltstraße das Ghf. Rose. Für den „Grünen Baum“ überquert man die Hauptstraße und geht noch ca. 200 m aufwärts.
Der Abstieg erfolgt auf dem Anstiegsweg.