Ausgangsort: Sibratsgfäll/Krähenberg Skilift Talstation (870 m)
Anfahrt: In der Ortsmitte von Sibratsgfäll abwärts ins Tobel zur Talstation des Skilifts
Zeit: 2:45  Std.
Höchster Punkt: 1000  m
Höhenunterschied: 300 m
Länge: 10 km
Besonderheit: Wasserfall

Kurzbeschreibung

Diese sehr schöne Rundwanderung führt durch die Tobel der Subersach. Und da unten, ganz nah am Fluß, gibt es für den Wanderer viel zu sehen. Zuerst am schönen Wasserfall bei der Büttener Brücke, danach, wenn man den Fluß zum zweiten Mal überquert, zwar weniger spektakulär, aber abgeschlossener, idyllischer, irgendwie beeindruckender beim Ställersteg, bei dem man dem Fluß auf einem wenig begangenen Weg ganz nah kommt. Diese Begegnungen mit dem Fluß sind eindeutig die Höhepunkte dieser Wanderung. Dazwischen, wenn man aus den Tobeln wieder hochgestiegen ist, wandert man ohne große Anstiege gemütlich auf Waldwegen und ruhigen Wanderwegen dahin. Vor allem für den Abschnitt über den Ställersteg sollte man festes Schuhwerk dabei haben. Nach Regenfällen kann es auf dem Weg sehr morastig werden.
Ein kleines Manko dieser Runde ist vielleicht die Tatsache, daß man am Anfang wie zum Schluß auf einer  – für den öffentlichen Verkehr gesperrten – einen Kilometer auf einer asphaltierten Straße gehen muß. Aber das sollte niemanden von der Wanderung abhalten. Es ist schön – besonders am Ställersteg

Streckenbeschreibung

Von der Talstation auf der Aspahltstraße aus dem Tobel aufwärts. Wenn man diesen ersten Anstieg hinter sich hat geht es auf einem Güterweg eben weiter Ri. Schönenbach. Bei der Weggabelung nach ca. 1,5 km rechts zur Büttener Brücke. Es geht nun schon bald auf einem schönen, schmalen Waldweg weiter. Man kann auch schon bald das Tosen der Subersach hören. Geht man, kurz bevor der Waldweg bei der Brücke in den Güterweg mündet, weglos ein paar Meter rechts durch den Wald zum Fluß, hat man ein paar spektakuläre Tiefblicke in die Schlucht. Danach weiter über die Brücke – mit noch besserem Blick auf den Wasserfall – , auf dem Güterweg aufwärts und rechts Ri. Schetteregg. Man wandert nun ein längeres Stück auf einem Güterweg leicht aufwärts bis zur Weggabelung Stellen Alpe (Hm 1000). Hier der Beschilderung folgend abwärts zum Ställersteg. Der Weg wird nach der Alpe schlecht und ist anfangs kaum erkennbar. Man geht beim Alpgebäude gerade über die Wiese abwärts. Auf einem Steg über die Subersach und auf der anderen Talseite aufwärts, bis man wieder in den Güterweg mündet, den man schon vom Anmarsch kennt. Auf  diesem 1,3 Kilometer zurück zum Ausgangspunkt.

Danke für die Bilder von Christopher