Ausgangsort: Latschau/Parkplatz oberhalb des Stausees (1000 m)
Anfahrt: A 14 Ausfahrt Montafon – durchs Montafon nach Tschagguns und aufwärts nach Latschau – unmittelbar vor dem Kraftwerk links hoch Richtung Gauertal/Lindauer Hütte. Nach wenigen Metern erreicht man auf der rechten Seite einen großen Parkplatz oberhalb des Kraftwerks.
Höhenunterschied: 1820 m
Schwierigkeit: schwierig
Lawinengefahr: hoch
Frequenz: selten begangen
Jahreszeit: 01 – 04
Bilder: Auf dem zweitletzten Bild kann man die gesamte Route erkennen: unten der Parkplatz oberhalb des See; rechts oben: der Gipfel mit dem Rachen knapp darunter. Auf dem letzten Bild: unten, etwas links der Bildmitte, die erste Steilstufe; oben: der Rachen

Kurzbeschreibung

Es gibt mehrere Wege, um mit Skiern auf die Sulzfluh zu kommen. Der meistbegangene ist jener von Partnum über das Gemstobel, der beschwerlichste ganz eindeutig die „Direktvariante“ über den Rachen. Schon die erste Steilstufe, über die man das Gauertal verläßt, kann ganz unangenehm zu gehen sein, und es kann schon sein, daß man die Skier auch mal abschnallen und ein paar Meter zu Fuß gehen muß. Und dann der berüchtigte Rachen: eine manchmal mehr als 30° steile Rinne – vielleicht nicht ganz so steil und schwierig wie ihr Ruf. Aber man sollte doch ein erfahrener, guter Skibergsteiger sein, der mit Spitzkehren in steilem Gelände keine Probleme hat, wenn man sich an diese Tour wagt. Und Harscheisen sollte man vielleicht auch noch einpacken, sonst kann der Anstieg evtl. etwas mühsam werden. Hat man den Anstieg aber einmal geschafft, wird man mit einer grandiosen Abfahrt belohnt.

Streckenbeschreibung

Beim Parkplatz fährt man bis zum Ende. Dort kann man die Skier anschnallen und auf einer Piste hoch gehen. Man bleibt nun, solange es möglich ist, oberhalb der Straße und geht dann auf dieser weiter Richtung Lindauer Hütte. Bei der Weggabelung nach der Brücke bleibt man links. Man folgt nun dem Weg durchs Gauertal Ri. Lindauer Hütte bis zu jener Kehre, die am weitesten nach Osten (links) ausholt. Dort verläßt man den Weg und geht über wenig steiles Gelände aufwärts Ri. Sulzfluh. Sobald man den Felsaufbau der Sulzfluh erreicht, steigt man rechts über eine Steilstufe hoch. Oft kann man auch im Winter noch den Wegweiser erkennen, der hier den Weg über den Rachen zur Sulzfluh weist. Über die Steilstufe, die manchmal unangenehm zu begehen sein kann, steigt man über eine Rampe eher rechts haltend den Rachen. Durch die Rinne aufwärts zum Gipfel.
Abfahrt wie Anstieg.