Ausgangsort: Nauders/Ortszentrum (1360 m)
Länge: 70,5 km
Zeit: 7:30 Std.
Maximale Höhe: 2309 m
Höhenunterschied: 2010 m
Einkehrmöglichkeit: Sesvenna Hütte (2256 m), Uina Dadaint (1783 m)

Kurzbeschreibung

Grundsätzlich werden auf „tourenspuren“ nur Touren aus dem Dreiländereck veröffentlicht. Das Val d’Uina liegt diesbezüglich doch schon etwas aus der Richtung. Allerdings ist der Ausgangspunkt, Nauders, gar nicht so weit weg von Vorarlberg – in eineinhalb Stunden ist man dort -, sodaß man die Tour ohne weiteres auch als Tagestour planen kann. Natürlich nimmt man so eine Anfahrtsstrecke nicht für jede Allerweltsrunde auf sich – für das Val d’Uina aber noch allemal. Die Runde von Nauders über die Sesvenna Hütte und durch die wilde Schlucht im Val d’Uina zählt zweifelsohne zu den großen Bikeklassikern im Alpenraum. Neben viel wunderschöner Landschaft, die man auch anderswo in den Alpen finden mag, ist die Durchquerung der Schlucht ein einzigartiges Erlebnis, das den Nimbus dieser Tour begründet. Alpenüberquerer befahren die Strecke meist in in Nord-Süd-Richtung. Wenn man diese konditionell wie auch technisch fordernde Runde als Tagestour plant, ist es besser, in umgekehrter Richtung zu fahren, da man dann den Höhentrail von der Sesvenna Hütte über den Schlinigpaß bis zum Eingang der Schlucht als erfahrener Biker durchgehend fahren kann. In der Schlucht besteht dann striktes Fahrverbot. Wenn man sich die Bilder anschaut, weiß man weshalb. Der spektakulär aus dem Fels gesprengte Weg verläuft über steilen Abgründen. Ein Fahrfehler kann tödlich enden. 2012 stürzte hier ein Holländer, als er das Gleichgewicht auf dem Bike verlor, zu Tode. Andrerseits: Der Weg ist immer breit genug und bergseitig meist mit einem fixen Stahlseil gesichert, sodaß sich auch Leute, die auf ausgesetzten Bergwegen ihre Mühe haben, von einer Befahrung nicht abhalten lassen müssen.

Streckenbeschreibung

Von Nauders (1384 m) auf einem Radweg über den Reschenpaß (1507m), auf der rechten Seeseite am Reschensee vorbei und weiter auf schönem Radweg – abseits der vielbefahrenen Paßstraße – abwärts nach Burgeis (1220 m). Man fährt nun auf der Asphaltstraße Ri. Schlinig aufwärts bis zur zweiten Kehre und zweigt dort – die Leitplanke ist hier unterbrochen – links auf einen Wanderweg ab (zur Rechten liegt das Kloster Marienberg). Nun ca. 3 km in wechselnder Steigung auf Singletrail weiter und abwärts zur Forststraße im Schliniger Tal. In steilem Anstieg über Schlinig zum Talschluß. Die letzten ca.150 – 200 Höhenmeter zur Sesvenna Hütte (2256 m) – die „Schwarze Wand“ mit bis zu 46% Steigung – muß man das Bike schieben. Die Strecke ist derart steil, daß viele Biker, die aus der anderen Richtung kommen, selbst abwärts schieben. Von der Hütte fährt man auf einem technisch anspruchsvollen Höhentrail über den Schlinigpaß (2309 m) zum Eingang der Schlucht. Durch die Schlucht schieben! Am Ende der Schlucht wird der Weg bald wieder befahrbar. Während der Abfahrt nach Sur En passiert man die bewirtete Alp Uina Dadaint. Von Sur En (1121 m) auf Inntalradweg talauswärts bis kurz nach Strada (Brücke über den Inn). Bei Abzweigung rechts Ri.Schwarzsee/Nauders. Nun mit einem Anstieg von knapp 500 Höhenmetern über die Norbertshöhe (1468 m) zurück nach Nauders.