Länge:
205.0 km
Zeitdauer in Stunden: 45.0 h
Ausgangshöhe: 400 m
Maximale Höhe: 2108 m
Uphill: 2690 m
Höhenunterschied: 1708 m
Downhill: 982 m
beste Jahreszeit: April – Oktober

Beschreibung

An dieser Stelle soll ein Vorschlag für eine großzügige, mehrtägige Vier-Länder-Rundtour (Vorarlberg/Allgäu/Liechtenstein/Schweizer Rheintal) folgen, die das gesamte Einzugsgebiet der „Bike Guide–Serie“ umrundet. Die Tour ist überaus abwechslungsreich, da sie – wie bereits erwähnt – durch vier Länder und damit eben soviele – wenn auch sehr ähnliche – Kulturkreise und verschiedenste Landschaftsformen – vom voralpinen Hügelland bis zum Hochgebirge, vom Bodensee bis zum Gletschereis der Silvretta – führt.

Bei der folgenden Beschreibung handelt es sich um einen groben Routenvorschlag zur Selbstplanung. Fast alle Teiletappen wurden schon an anderer Stelle in einem der drei „Bike Guides“ beschrieben. Mit genauen Karten und den „Bike Guides“ dürfte die Routenzusammenstellung somit kein großes Problem darstellen. Die Route verläuft überwiegend in typischem Bike Gelände. „Schwachstellen“ sind längere Asphaltetappen auf der Silvretta Hochalpenstraße und dem Montafon-Radweg.

Routenvorschlag
Startpunkt Bregenz/Bahnhof (Wer aus Deutschland anreist, findet in Lindau einen attraktiven Startpunkt. Von Lindau fährt man auf dem Bodenseeradweg nach Bregenz)

Streckenpunkte

0.0 km | 400 Hm
Asphalt
Bregenz Bahnhof:
Variante 1:
Der Mtb-Beschilderung folgend nach Sennwald. Ein kurzes Stück auf Asphalt Ri. Rüthi und
aufwärts Ri. Kamor/Hoher Kasten. Hier erreicht man dann die Route „Rheineck- Hoher
Kasten“ und folgt dieser in umgekehrter Richtung bis Rheineck. Ab Rheineck auf Radwegen dem Bodensee entlang flach retour zum Ausgangspunkt.

Variante 2:
Die Runde um den Säntis fahrend über den Risipaß und weiter zum Forstseeli. Ab Forstseeli der Tour „Rheineck – Hoher Kasten“ in umgekehrter Richtung folgend nach Rheineck. Von Rheineck auf Radwegen, dem Bodensee entlang, flach retour zum Ausgangspunkt.

Variante 3 (Vorarlberg-Rundtour)
Man läßt den Liechtenstein/Schweiz-Teil aus und fährt von Beschling über Gampelün und
Amerlügen nach Feldkirch. Ab Feldkirch folgt man der Route „Feldkirch – Bregenz“.

Streckenbeschreibung

Von Bregenz bis Au folgt man der Route „Bregenz – Au“. Von Au weiter nach Schoppernau und über den Auenfeldsattel nach Oberlech (siehe Route „Auenfeldsattel“). Dann über Kriegersattel Ri. Zug (Teiletappe siehe „Bike Guide“, Tour Nr. 50). Nach der Abfahrt vom Kriegersattel rechts zum Formarinsee/Freiburger Hütte („Bike Guide light“, Nr. 40). Hier anspruchsvolle Trial-Abfahrt mit vielen Schiebestrecken nach Dalaas. (Interessanter ist die Abfahrt v. Spullersee/Tour 49) Von Dalaas aufwärts über den Kristbergsattel zum Kristberg und weiter Ri. Wasserstubental („Bike Guide“, Nr. 48). Vor der Unteren Wasserstuben Alpe abwärts ins Silbertal/Ri. Fellimännli („Bike Guide light“, Nr. 28). Bei Erreichen der Litz/Silbertal links aufwärts Ri. Obere Fresch Alpe („Bike Guide“, Nr. 49/umgekehrte Fahrtrichtung bis Kopsstausee). Ab der Oberen Fresch Alpe lange Tragestrecke über den Langen See ins Schönverwall. Hier auf Güterweg aufwärts Ri. Heilbronner Hütte. Vor der Heilbronner Hütte wiederum lange Tragestrecke. Von der Heilbronner Hütte abwärts zum Kopsstausee.
(Wer nicht der weiteren Beschreibung vom Kopsstausee zur Wiesbadner Hütte folgen will, kann hier abkürzen, wenn er auf steilem Güterweg über Ganifer nach Partenen
abfährt.) Von Kops auf Mautstraße zur Mautstelle (Achtung: Nicht abwärts Ri. Galtür!) und auf fahrbarem Güter- bzw. Wanderweg etwas abseits der Hochalpenstraße aufwärts zur Bieler Höhe. Bei der Bieler Höhe kann man einen lohnenswerten Abstecher zur Wiesbadner Hütte machen (siehe Tour „Wiesbadner Hütte“). Die Hütte ist ein herrlicher Übernachtungsplatz in der Gletscherwelt der Silvretta. Von der Wiesbadner Hütte zurück zur Bieler Höhe und auf der Silvretta Hochalpenstraße abwärts nach Partenen. Nun größtenteils auf Radwegen flach von Partenen durchs Montafon bis Bürs. (Man könnt aber auch schon über die Tilisunahütte in die Schweiz queren und dann über die Pfälzer Hütte nach Liechtenstein.

Von Bürs aufwärts nach Brand und weiter über Parpfienz Alpen nach Nenzing („Bike Guide“, Nr. 45/umgekehrte Fahrtrichtung). Weiter Ri. Beschling, aufwärts zur Gamp Alpe und weiter – mit längerer Tragestrecke – über das Mattlerjoch nach Liechtenstein („Bike Guide“, Nr. 43/umgekehrte Fahrtrichtung). Von Steg der Tour Sücka “Sücka” folgend abwärts nach Vaduz. Von Vaduz und über die Brücke nach Sevelen. Ab Sevelen der Tour „Rheintal Höhenweg“ folgend bis Valspus. Ab Valspus der Tour Voralpsee folgend bis zum Ölberg und weiter nach Wildhaus. Von Wildhaus bieten sich zwei Möglichkeiten an, die Tour fortzusetzen:

50.0 km | 800 Hm
Asphalt
Schoppernau:
Au (Auenfeldsattel nach Oberlech)

76.0 km | 1670 Hm
Kies- / Wald- / Güterweg
Oberlech (über Auenfeldsattel):

100.0 km | 1871 Hm
Kies- / Wald- / Güterweg
Formarinsee:

125.0 km | 889 Hm
Kies- / Wald- / Güterweg
Silbertal:

186.0 km | 1986 Hm
Kies- / Wald- / Güterweg
Bieler Höhe:

205.0 km | 2108 Hm
Kies- / Wald- / Güterweg
Pfälzer Hütte:
Achtung: Die Streckenangaben (Distanzen) sind bei dieser Tour nicht korrekt.