Ausgangsort: Grabs/Kirche (475 m)
Länge: 35.8 km
Zeit: 3:30 Std.
Maximale Höhe: 1505 m
Höhenunterschied: 1430  m
Einkehrmöglichkeit: Alpbeizli Valspus, Voralpsee Imbißstand, Ghf. Voralp, Ghf. Ölberg

Kurzbeschreibung

Das faszinierende an dieser außergewöhnlich schönen und abwechslungsreichen Runde ist
die Tatsache, daß man unmittelbar im Rheintal starten kann und man sich schon wenig später in einem Gelände mit durchaus alpinem Charakter befindet. Von Grabs „klettert“ man gleich sehr direkt auf einem steilen Waldweg nach Valspus und quert mit einer kurzen Abfahrt nach Schwendi, wo man den weiteren Anstieg zum Voralpsee in Angriff nimmt. Schon bald haben wir den ersten faszinierenden Ausblick auf den unter uns liegenden, idyllischen Gebirgssee. Über eine Wiesenpassage geht’s nun abwärts zum See. Hier wie auch im kurz darauf folgenden Kurhaus kann man eine Einkehrrast einlegen. Danach wird es bis zur Alpe Schwanz nochmals richtig steil. In der Folge geht es gemütlich – mit einer kurzen Schiebepassage – zum Ölberg und durch eine herrliche Landschaft abwärts zum Ausgangspunkt.

Variante:
Wer den Steilanstieg zur Alpe Vorderstöcken und die anschließende Schiebepassage auslassen will, kann kurz vor dem Ghf. Voralp rechts auf den Güterweg Ri. Wildhaus abzweigen und erreicht auf diesem einfacher und kürzer den Ölberg. (Bei „Hinter Witi“/ km 19,1) mündet auch die unten beschriebene Route wieder in diesen Güterweg.

Streckenbeschreibung

0.0 km | 475 Hm: Grabs/Kirche
Auf der Hauptstraße Ri. Buchs.

km 1,5:
Bei Ampel rechts aufwärts Ri. Egeten/Montaschin. Bei der kurz darauf folgenden
4er-Gabelung hält man sich auf dem Asphaltweg links aufwärts.

km 3,0:
Bei Weggabelung auf asphaltiertem Valspusweg aufwärts. Nach weiteren 800 m
endet der Asphalt und wir fahren weiter steil aufwärts Ri. Valspus.

8.0 km | 1170 Hm: Valspus
Beim „Alpbeizli“ Valspus stets auf Güterweg bleibend abwärts. Man folgt dabei der wechselnden Beschilderung Ri. Voralp/Schwendi/Rogghalm.

11.1 km | 955 Hm: Einmündung in Asphaltstraße/Schwendi
Auf Asphalt aufwärts Ri. Voralp. Nach 350 m, in einer Rechtskurve („Stillenbrunnen“), geradeaus auf den Güterweg und auf diesem stets aufwärts.

13.7 km | 1210 Hm
Bei erstem freien Blick auf den See (ca. 500 m nach dem Wegschild „Chalchofen“) rechts durch ein Holzgatter und auf Wanderweg über Wiese abwärts zum See. Der Wanderweg endet beim Kiosk am Voralpsee (km 14,1). Bei diesem rechts aufwärts und bei nachfolgender Gabelung (Asphalt Anfang) wiederum rechts halten und weiter
zum Parkplatz.

14.9 km | 1190 Hm
Einmündung in Querstraße beim Parkplatz: Auf Asphalt links aufwärts Ri. Voralp. Nach 400 m, bei der Einfahrt zum Ghf. Voralp, rechts haltend aufwärts Ri. Vorderstöcken.

17.2 km | 1440 Hm: Wegweiser Vorderstöcken
Rechts aufwärts zur Alpe Schwanz.

18.0 km | 1505 Hm: Alpe Schwanz
Auf markiertem Wanderweg rechts abwärts Ri. Germil (kurze Schiebepassage). In Germil links abwärts weiter Ri. Hinter Witi.

19.1 km | 1370 Hm
Bei Einmündung in breiten Güterweg (Hinter Witi) auf diesem links aufwärts Ri. Wildhaus.

20.7 km | 1430 Hm: Ölberg/Alpgasthaus
Auf Güterweg noch 500 m weiter Ri. Wildhaus, dann, bei Wegweiser Schöntobel (Hm 1391), rechts abwärts Ri. Tobelsäge. Nun stets auf gutem Güterweg bleibend abwärts.

27.2 km | 945 Hm
Einmündung in asphaltierte Querstraße/“Bachweid“: Rechts Ri. Bädli/
Grabs. Nun auf der Asphaltstraße über Lehen abwärts nach Grabs.

km 35,1: Weggabelung Kohlplatz:
Über „Dorfstr.“ und „Kirchgasse“ gerade abwärts zur Kirche.

35.8 km | 475 Hm: Grabs/Kirche

Kommentare

das gasthaus am ölberg ist urgemütlich und liegt strategisch gut am höchsten punkt. der voralpsee ist übrigens im späten frühjahr am schönsten. dann sind die berge ringsum noch verschneit. wochenenden sollte man aber meiden. dann ist da oben ganz schön was los.
gruß herbert