Start: Dornbirn Bahnhof 435 m
Länge: 26 km
Zeit: 4 Std. MTB / 2:45 EMTB (1 Akku)
Maximale Höhe: 1367 m
Höhenunterschied: 930 m
Einkehrmöglichkeit: Weißenfluh Alpe (Rita Madlener, T. +43 664 452 8183, madlener@weissenfluh.at, www.weissenfluh.at)
20% Asphalt – 80% Forstweg – 0% Trail
Kondition: einfach / Uphill: einfach / Downhill: einfach S1
Schönste Zeit: Mai – November
Schwierigkeit: einfach-mittel

Bike Shops, Verleih: 2-Rad Fink, 6850 Dornbirn, 05572/33069;
Rad Pur, 6850 Dornbirn, 05572/31440;

Quartier Tipps: Hotel Sonne, 6850 Dornbirn, Tel.: 05572/22212;
Hotel Krone, 6850 Dornbirn, Tel.: 05572/22720;

Literatur, Radkarten: Österreichische Karte 1:50 000, Blätter 111,
Bike Guide Vorarlberg/Ostschweiz/Liechtenstein,
Bike Guide alpin und Bike Guide light, alle Sandholzer Werner

Info: Dornbirn Tourismus, 6850 Dornbirn, Tel.: 05572/22188-0;

Ein Bikeklassiker mitten im Rheintal

Traumhafte Biketour, auf der an Wochenenden unzählige Naturliebhaber und Hüttenfreunde anzutreffen sind. Die Tour lockt mit der wunderschön gelegenen, bewirteten Weißenfluh Alpe, die für die meisten das Ziel darstellt. Es gibt viele verschiedene Anfstiegsvarianten zur Weißenfluh Alpe. Der hier beschriebene ist der einfachste und – zeitlich – kürzeste. Eine etwas anspruchsvoller Variante für den Abschnitt Gütle – Durchstich wurde unten beschrieben. Der Anstieg oberhalb von Gütle ist teilweise ordentlch steil. Dafür umfährt man so die asphaltierte Ebniterstraße.

Dornbirn kann mit gutem Gewissen als die Bike Hauptstadt Vorarlbergs bezeichnet werden. Nirgendwo sonst im „Ländle“ findet man eine derart hohe Biker-Konzentration wie auf den Trails rund um Vorarlbergs bevölkerungsreichste Stadt. Verantwortlich dafür zeichnen einerseits ein weitverzweigtes Wegenetz in unmittelbarer Stadtnähe, das nahtlos in das Tourengebiet Bregenzerwald überleitet, und andrerseits gemütliche Alpgasthöfe, in denen sich die lokale Bike-Szene ein Stelldichein gibt. Einer dieser Bike-Treffs, die Weißenfluh Alpe, soll diesmal unser Ziel sein. Während der „Normalanstieg“ zur Weißenfluh Alp fürwahr kein Geheimtip mehr ist, dürfte die hier vorgestellte Anstiegsvariante über die Säckel Alp nur mehr Insidern bekannt sein. Startpunkt für unsre Tour ist der Parkplatz bei der Karrenseilbahn. Nach einer kurzen Fahrt auf Asphalt beginnt beim Gasthof Gütle die eigentliche Bike-Etappe auf dem stellenweise steilen Kirchleweg. Einen ersten Höhepunkt bietet die denkmalgeschützte Ammans Brücke, ein alte, gedeckte Holzbrücke, von der man einen spektakulären Blick in die Schlucht der Gunzenach hat. Bis „s’Trude Eck“ folgt man noch dem üblicherweise befahrenen Weißenfluhanstieg. Bei der kurz darauf folgenden Gabelung hält man sich links zum Forsthaus Müselbach, von wo es weiter in Richtung Säckel Alp geht. Nach einem längeren Güterweganstieg endet der befahrbare Weg in einer Wiese. Es folgt nun eine kurze Schiebestrecke, an deren Ende man wieder einen breiten Güterweg erreicht. Auf diesem links haltend kann man die Tour über die Bregenzer Hütte ins Bödele fortsetzen. Wer aber genügend Kraft hat, macht von hier erst noch einen Abstecher zur gemütlichen Weißenfluh Alpe und kehrt dann wieder zu diesem Kreuzungspunkt zurück, um die Runde übers Bödele und den Gschwendt Sattel zurück nach Dornbirn fortzusetzen. Hat man jedoch – was dem eifrigsten Biker auf der einladenden Weißenfluh Alpe passieren kann – nach einer zu langen Einkehrrast keine Lust mehr zum Biken, kann auch von der Alpe auf einem breiten Güterweg direkt zum Ausgangspunkt abfahren.

Streckenbeschreibung

Bahnhof Dornbirn
Entlang der Bahnhofstrasse Richtung Dornbirn Marktplatz. Bei der T-Kreuzung links Richtung Marktplatz und kurz darauf rechts in die Schulgasse. Vorbei am Gymnasium bis zur nächsten T-Kreuzung (rechts Pfadfinderheim) links abbiegen in die Schmelzhütterstrasse. Nun die grosse Kreuzung überqueren und vorbei an der Fachhochschule Vorarlberg. Entlang der Dornbirner Ache geht es in Richtung Hausberg Karren. Bei der T-Kreuzung am Bauhof verläuft die Tour kurz links dann gleich wieder rechts Richtung Karrenseilbahn Talstation.

Karrenseilbahn
Vorbei an der Talstation geht die Biketour in Richtung Gütle/Ebnit. Unmittelbar nach der Bushaltestelle geht es über die breite Brücke über die Dornbirner Ache in Richtung Ebnit. Entlang der Ebniterstrasse beginnt der Aufstieg in Richtung Ebnit. Bei der Weggabelung am Ende eines Steilanstiegs, kurz vor der Bushaltestelle, links aufwärts Richtung Ammansbrüggle.

Durchstich
100 m nach Wegschild Durchstich auf oberer, asphaltierter Straße bleiben. Danach entlang der schönen Schlucht über einige Brücken weiter Richtung Kobelalpe / Weissfluh. Stets auf breitem Güterweg bleibend Beschilderung Ri. Weißenfluh folgen. Man erreicht den Hottersattel (Scheitelpunkt/Hier könnte man rechts auch in den Bregenzerwald/Mellau abfahren.). Von dort rollt man noch einige Meter abwärts. Jetzt hat man noch die letzten Höhenmeter in Angriff zu nehmen, bevor man sich auf der sehr schönen und hoch frequentierten Weissenfluh Alpe stärken kann.

Weißenfluh Alpe
Der einfachste und kürzeste Weg retour ist der Aufstiegsweg.

Variante
Wenn man aus der Stadt Richtung Karren/Gütle aufwärts fährt, zweigt man nicht – wie oben beschrieben – Richtung Ebnit ab, sondern fährt geradeaus weiter ins Gütle. Hinter dem Ghf. Gütle geht es auf einem steilen Weg aufwärts Ri. Weißenfluh Alpe (gelb/weiß-Markierung). Bei Kreuzeggen (640 Hm), etwa 1,5 km ab Ghf. Gütle, fährt man auf einem Wanderweg leicht rechts abwärts Ri. Kobel Alpe/Ebnit. Nach Überquerung von Ammans Brücke rechts aufwärts und auf einem Forstweg weiter bis zur Weggabelung „Durchstich“. Weiter wie oben beschrieben.

Alternative mit Hochälpele

Start: Bahnhof Dornbirn 435m
Ziel: Weissfluh / Hochälpele 1440 m
Länge: 23.5km
Zeit:  2:30 Stunden
Höhenunterschied: 1200 m
Trailanteil: 70% Trail
Schwierigkeit bergauf: einfach
Schwierigkeit bergab: mittel (S2+)
Beste Jahreszeit: März – November
Akku: 1x
Einkehrmöglichkeit: Weissfluh, Hochälpele, Bregenzer Hütte, Lustenauer Hütte

Alternative Routenführung