Suche

Dauertest Trek Powerly 9 LT Plus

Mit 4 Bikes im Einsatz ist das Trek Powerly 9 LT Plus in unserer Runde sehr beliebt. Zufall? Sicher nicht, wie unsere Erfahrungen zeigen, die wir seit August 2016 auf ca. 6000 Kilometer, meist auf Trails, sammeln konnten.

Auftritt und Ausstattung: Während das Modell 2017, in Schwarz mit roter Beschriftung, mit seinem aufgesetzten Akku, der allerdings systembedingt unübertroffen schnell und mühelos gewechselt werden kann, für Designverliebte noch etwas bider wirken mag, kommt das aktuelle Modell 2018 mit Semi-Integration des Bosch Akkus und auffälligem Minium Orange echt rattenscharf daher – ein Hingucker! Im Kern, sprich bei Rahmengeometrie und -daten, und somit in den Eigenschaften, sind die beiden Modelle allerdings ident.

Als Antrieb dient der Bosch Performance CX Motor, ein Kraftpaket, das hier nicht weiter erläutert werden muss. Der Boost Standard mit Plus Bereifung auf den hauseigenen Bontrager Laufrädern gibt ein wuchtiges Aussehen mit, das Vertrauen weckt. Ebenso die SRAM Guide RS Bremsen mit 200/180 Rotoren v/h bzw. seit dem Modell 2018 Guide RE vorne und hinten mit 200 mm Rotoren. Die SRAM EX1 8-fach Schaltung mit einer Spreizung von 11-48 Zähnen ist speziell für E-MTB entwickelt und markiert den Stand der Technik. Als Gabel werkt im Modell 2017 eine Pike RC SoloAir mit 150mm travel, im Modell 2018 eine Fox Performance 36 Float mit ebenfalls 150 mm. Der Dämpfer für den Hinterbau ist ein RockShox Deluxe RT3, 3-Positionen-Dämpfer RE:aktiv, vom Trek Suspension Lab abgestimmt, der ebenfalls 150 mm travel bereitstellt. Die Sattelstütze von Bontrager hat interne Kabelführung, was eh Standard sein sollte, und bietet 125 mm travel. Trek Spezifikas sind das