Suche

Feldkirch – Bregenz

Bahnhof Feldkirch 425m Ziel: Bregenz 400m Länge: 110 km Höhenunterschied: 4820 m Trailanteil: 60% Trail Schwierigkeit bergauf: schwer Schwierigkeit bergab: mittel – schwer Beste Jahreszeit: Mai – November Akku: 2x (Übernachten & Akku laden Emser Hütte / Ebnit) Einkehrmöglichkeit: Emser Hütte, Alpwegkopf, Oberbildstein

Beschreibung

Das Rheintal zwischen den Städten Feldkirch und Bregenz ist die am dichtesten besiedelte Region Vorarlbergs. Verläßt man aber die Talregionen und begibt sich in die nahen Berge, erreicht man eine völlig andere Welt mit grünen Alpen, wilden Schluchten und Höhenzügen, die herrliche Weitblicke über das Tal und die weiter entfernte Bergwelt freigeben. Die das Tal begrenzenden Rheintalberge sind durch ein dichtes Güterwegenetz erschlossen. Dadurch erhalten Biker die Möglichkeit den gesamten Höhenzug zu durchqueren, ohne auch nur einmal ganz ins Tal abfahren zu müssen.

Die meisten Biker werden für die Tour zwei oder mehr Tage einplanen. Übernachtungsmöglichkeiten findet man z.B. in: Dafins (km 41,4/1560 Höhenmeter) Emser Hütte (km 56,1/2610 Höhenmeter) Bödele (km 83,6/3300 Höhenmeter)


Streckenpunkte

0.0 km | 450 Hm Asphalt Ghf. Rösslipark: Am Rande der Innenstadt, wo die Straße zur Schattenburg abzweigt: Auf Kopfsteinpflaster aufwärts, an der Schattenburg vorbei, Ri. Göfis. Nach knapp 500 m, beim Ortsschild “Feldkirch/Ende”, der Wandermarkierung folgend links auf Nebenweg zur Elendbildkapelle und bei dieser aufwärts Ri. Schloß Amberg. Unmittelbar vor Einmündung in Asphaltstraße links auf einem Fußweg, der später in Güterweg mündet, flach weiter.

2.1 km | 520 Hm Kies- / Wald- / Güterweg Schloß Amberg: Rechts aufwärts Ri. Hoher Sattel. km 2,9: Weggabelung “Frauenstein”: Links halten und nach 100 m links unten bleiben.

3.3 km | 570 Hm Kies- / Wald- / Güterweg “Viereck”: Rechts aufwärts und nach 200 m (“Viereck”) links abwärts (Ri. Schafplatz). Nun auf gutem Güterweg stets abwärts, am Schafplatz vorbei, nach Rankweil/Letze.

5.2 km | 460 Hm Kies- / Wald- / Güterweg Rankweil/Parkplatz Letze: Auf Hauptstraße 200 m rechts Ri. Göfis, dann links hoch zum Krankenhaus. Hier zuerst Beschilderung Ri. Übersaxen/Rainberg, danach zum Schönbühelrank folgen. Ein breiter Güterweg führt nun zur Übersaxner Straße.

7.9 km | 610 Hm Kies- / Wald- / Güterweg Schönbühelrank: Einmündung in Übersaxner Str.: Auf Asphalt 850 m hochfahren.

8.8 km | 690 Hm Kies- / Wald- / Güterweg Netschelweg: Links auf Netschelweg Ri. Laterns. Auf gutem Güterweg nun in mäßiger Steigung nach Bad Laterns.

21.3 km | 1105 Hm Kies- / Wald- / Güterweg

Bei unbeschilderter Weggabelung nach einer Brücke links abwärts fahren. 600 m später, bei zweiter Brücke, geradeaus.

22.4 km | 1150 Hm Asphalt Bad Laterns: Auf Asphaltstraße rechts aufwärts. Nach 300 m, bei Badbrücke, links auf Güterweg Ri. Innerlaterns und nach weiteren 100 m wiederum links über Brücke.

25.7 km | 1450 Hm Kies- / Wald- / Güterweg In einer Rechtskehre auf schlechterem Güterweg geradeaus abwärts.

28.8 km | 1210 Hm Kies- / Wald- / Güterweg Beim Schild “Leuebodenweg” auf abzweigendem Güterweg rechts aufwärts Ri. Gapfohl.

32.1 km | 1555 Hm Kies- / Wald- / Güterweg Gabelung beim Skilift: Rechts aufwärts Ri. Hoher Freschen.

32.6 km | 1600 Hm Kies- / Wald- / Güterweg Kurz nach dem Skiheim (wenige Meter unterhalb der Gapfohl Alpe) links auf einen unbeschilderten Karrenweg. Der Karrenweg verschmälert sich später zu einem Fußweg und führt fast eben zum Alpwegkopf.

34.5 km | 1540 Hm Kies- / Wald- / Güterweg Alpweg: Wegschild “Alpweg”: Auf Tschuggenweg links abwärts zur Tschuggen Alpe und auf Güterweg weiter.

35.8 km | 1480 Hm Kies- / Wald- / Güterweg Männle: Wegschild “Männle”: Rechts abwärts nach Dafins. Anfangs auf Kiesweg, später auf Asphalt, stets abwärts zur Kirche. (Bei der Gabelung “Männle” links fahrend würde man in 400 m das bewitschaftete Alpwegkopfhaus erreichen.)

41.4 km | 790 Hm Kies- / Wald- / Güterweg Dafins/Kirche: Auf Güterweg rechts abwärts Ri. Viktorsberg. Nach 900m – der Güterweg wird hier flacher – links auf Fußweg weiter abwärts ins Wiegentobel (km 42,3/Hm 630) und auf gegenüberliegender Bachseite steil aufwärts. (Während man auf dem Fußweg abwärts ins Wiegentobel noch einiges fahren kann, muß man das Bike vom Wiegentobel aufwärts ca. 10 min. tragen.)

43.1 km | 695 Hm Kies- / Wald- / Güterweg Bei Einmündung des Fußwegs in Güterweg auf diesem rechts aufwärts (Ri. Viktorsberg). Nach 300m, bei Einmündung in querverlaufenden Güterweg, wiederum rechts aufwärts. Nach weiteren 300 m, “Im Wang”, in Spitzkehre links aufwärts

44.2 km | 795 Hm Asphalt Latoraweg: Bei Einmündung in Asphaltstraße (Latoraweg) auf dieser rechts aufwärts. Nun ohne abzuzweigen auf Latoraweg weiter. Schon bald beginnt die Mtb-Beschilderung Ri. Fraxern/Staffel Alpe. Wir folgen nun der beschilderten Mtb-Route, die – abgesehen von einem kurzen Abschnitt auf einem ruppigen Karrenweg – stets auf guten Güterwegen verläuft.

52.6 km | 1500 Hm Kies- / Wald- / Güterweg Staffel Alpe: Ende der ausgeschilderten Mtb-Route: Auf Güterweg, später ruppigem Karrenweg, aufwärts Ri. Kugel Alpe

54.1 km | 1575 Hm Kies- / Wald- / Güterweg Kugel Alpe: Auf ruppigem Pfad weiter aufwärts zum Kamm (km 53,6). Wenn man sich hier links hält erreicht man zu Fuß in ca. 10 min den Gipfel der Hohen Kugel. Mit dem Bike fährt man aber rechts auf dem “Kugelgratweg” zur Fluhereck. Anfangskann man auf dem Fußweg noch etwas fahren, dann folgt aber eine unangenehme Tragestrecke (ca. 15 min) abwärts Ri. Fluhereck.

56.1 km | 1280 Hm Kies- / Wald- / Güterweg Fluhereck/Emser Hütte: Bei der Emser Hütte auf Güterweg 250 m leicht rechts abwärts bis zu Weggabelung (“Fluhereck”). Hier links aufwärts an Alpe Schöner Mann vorbei zu einer Anhöhe und weiter auf Güterweg zu einer Weggabelung unterhalb der Hinterberg Alpe (km 58,8, Hm 1315). Hier auf Springhaldenweg rechts abwärts Ri. Ebnit. km 61,3: Bei Einmündung in Asphaltstraße links weiter. (Der Asphalt endet sofort.) Nach 200 m den linken, oberen Weg halten (Ri. Karrenseilbahn/Sackgasse-Schild).

62.5 km | 1110 Hm Kies- / Wald- / Güterweg Spätenbach Alpe: Bei Häusergruppe geradeaus, leicht abwärts (gelb/blau-Markierung). Der Weg verschmälert sich zu einem Pfad. km 63,7: Auf dem rechten, unteren Weg abwärts Ri. Spätenbach Alpe. Nun über Spätenbach Alpe abwärts zur Rappenlochbrücke.

67.4 km | 625 Hm Asphalt Rappenlochbrücke: Bei Einmündung in asphaltierte Ebniter Straße auf dieser rechts aufwärts.

68.1 km | 720 Hm Asphalt Trude’s Eck: Bei Straßengabelung links aufwärts. (Weiterhin auf Asphalt bleiben.) Nach 600 m, bei “Trude’s Eck