Suche

Jeden Tag Samstag

Vulkanriding über dem Atlantik

Vertrider Urgestein, La Palma Kenner und E-MTB Pionier Christoph Malin hat für Philipp Foltz von Atlantic Cycling eine seiner Big Mountain Weeks mit E-MTBs auf La Palma geguidet. Im Gepäck: Drei Tiroler und ein Vorarlberger – alles erfahrene Enduro Biker. Hier ist Christoph’s Touren-Tagebuch.




Es ist Donnerstag, 01:15 Nachts. Vor einer Stunde bin ich vom Bürotisch aufgestanden – der übliche Wahnsinn vor dem Bike-Urlaub, gerade noch punktgenau ein Projekt abgegeben.

Gepackt habe ich schon tagsüber, Koffer, Rucksack, EVOC Bike Tasche. Rupi, Markus und Günter, gute Spezln und erfahrene Biker sind in Fahrgemeinschaft unterwegs zu mir, in WhatsApp kurvt ein blauer Punkt auf Hall in Tirol zu. Die vorangegangenen Tage und Wochen ging es rund in der WhatsApp „La Palma E-Kur“ Gruppe, viele Fragen, viele Ideen, zuletzt vor allem, nachdem Alex noch sehr spontan zugesagt hat: passen 5 Leute, Gepäck & ein Bikebag in einen Ford Galaxy? Ja sie passen, klug gepackt – Team Tetris!

Unser Flug geht früh ab Zürich, und auf dem Weg dorthin sammeln wir in Göfis Alex von den XiTrailern auf, die Kaffeepause kommt wie gerufen.

Auto Valet-Parken, Check-in und Flug mit Germania Schweiz verlaufen absolut reibungslos und sehr entspannt. Sehr freundliches Bordpersonal, viel Platz, Gratis Biketransport! Eine sehr angenehme Erfahrung mit der grünen Fluglinie, die gebeutelt von der Pleite des deutschen Ablegers mit Vertrauensproblemen zu kämpfen hat. Der Flieger ist ziemlich leer. Es war ja spannend bis zum Schluss ob wir überhaupt fliegen würden! Doch bei tiefblauem, kristallklaren Himmel wird der Flug zu einem Fernsicht-Spektakel, wir fliegen am Alpenbogen vorbei Richtung Westen, überqueren die Pyrenäen – ein echtes Erlebnis. Mein kleines Swarowski Pocket CL Tourenfernglas ist schwer im Einsatz, bis die Landschaft allmählich flacher wird. Über dem Meer ist dann Zeit für ein Nickerchen.

In Santa Cruz de La Palma angekommen ist das Gepäck superschnell da, der Flughafen ist ja nie sonderlich ausgelastet, und völlig überdimensioniert. Manolo, unser Fahrer wartet schon mit dem geräumigen, komfortablen Shuttle, auch hier klappt alles wie am Schnürchen. Bei der Fahrt vom Flughafen in Santa Cruz nach Puerto Naos bekommt man schon einen guten ersten Eindruck von der Topographie der Vulkaninsel: sie ist im Verhältnis zur Grundfläche die steilste Insel der Welt.

Schlussendlich beziehen wir in Puerto Naos unser gemütliches Appartement mit Meerblick. Der kleine aber wirklich feine Küstenort mit coolen Bars, guten Restaurants und legendärem Strand ist unsere Homebase für die Woche. Auspacken, Bikeklamotten an und los gehts zur Abholung der Leihbikes, denn wir wollen heute noch rollen. Ich möchte mit den Jungs eine Runde düsen damit sie sich an den sandigen Untergrund gewöhnen können

Bernd und Philipp von Atlantic Cycling mit Praktikant Lukas begrüssen uns herzlich. Simone und Maria, AC Guides, sagen auch hallo!

In der Atlantic Cycling Zentrale fehlt es an nichts: Kinder Spielecke, Kaffeemaschine, WiFi, geräumige und sehr gut ausgestattete Bike Werkstatt, grosses Ersatzteil & Zubehör Lager, ein toller Bike Waschplatz, Waschmaschinen und vor allem viel gute Laune des Teams. Mondraker EMTBs und MTBs stehen in einer Reihe aufgefädelt, im Lager hängen Liteville Enduros an der Decke. Vor der Türe stehen Shuttle Busse und Hänger. Man merkt: diese Station ist mit Leidenschaft und Herzblut von Radfahrern für Radfahrer gebaut worden.

Meine Crew bestaunt erstmal alles, und bekommt die Leih-E-Bikes ausgehändigt und eingestellt, robuste, gutmütige Mondraker AllMountains mit dicken Schlappen und kräftigem Bosch Motor. Ich packe ebenfalls mein Bike aus, ein geliehenes 27.5“/29“ Moustache Samedi Race 9 Bosch Enduro von meinem Kumpel Martin aus Garmisch, der gerade auf Fotoproduktion in Chile weilt. Ich kenne dieses Bike gut, hatte es mal im Dauertest fürs EMTB Magazin. Merci an dieser Stelle noch einmal lieber Martin!

Warum Bosch? Atlantic Cycling verfügt über eine durchaus ansehnliche Anzahl an On-Tube 500 Wh Bosch Akkus, die vor nicht allzu langer Zeit extra auf La Palma verschifft wurden, sowie eine sehr kleine Menge 500 Wh Bosch In-Tube Akkus. So kann man entweder eben die Bikes vor Ort für einen Wochenpreis leihen und das mit 2. Akku im Rucksack, oder das eigene Bike im Flieger mitnehmen. Was ich immer sehr gerne mache.

Mit ausgebautem und nicht im Gepäck befindlichen Akku ist der Transport eines E-MTBs im Flugzeug übrigens kein Problem. Und auf den hochalpinen Touren La Palmas macht der 2. Akku im Rucksack genau wie Zuhause in Tirol absolut Sinn.

Los geht es dann zum Einrollen und ans Gerät gewöhnen direkt von Puerto Naos auf Meereshöhe über steile Asphalt Uphills und später feine Höhenwege durch die wunderschönen Pinienwälder zum Llano de Jable Lavafeld.

So können sich Rupi, Markus und Holzi an den sandig/rutschigen Untergrund auf La Palma gleichermassen im Uphill und Downhill gewöhnen, Alex ist den Untergrund mit vier Aufenthalten auf La Palma schon gewohnt. Auch schütteln wir so die Anreise aus den Oberschenkeln.

Nach einer schwungvollen Fahrt durch die wunderschönen Pinienwälder über ockerfarbene Sandpisten am schwarzen Llano de Jable Lavafeld und dem astronomischen Mirador angekommen, bietet sich uns der atemberaubende Anblick der berühmten La Palma Passat-Wolkenwalze.

1 1/2 Akkus verbraten wir auf dieser Runde, kein Wunder, geht es doch von Meereshöhe steil auf knapp 1300 m, und auf Schotterstassen und Trails wieder runter.

Nach der Bike Rückgabe schlapfen wir ohne Umwege zu einem leckeren italienischen Abendessen im „La Scala“, dem legendären italienischen Restaurant in Puerto Naos. Bei ein paar Dorada Bier, Gambas al Ajillo, Pizza di Mare oder Penne al Siziliana tauschen wir Fotos- und Videos des Tages per iOS AirDrop untereinander aus, das funktioniert schnell und perfekt. Eine Routine die wir die ganze Woche beibehalten, so hat jeder Teilnehmer immer alle am Tourentag geschossenen Bilder und Videos der Kollegen!

Schliesslich greift dann doch allgemeine Müdigkeit um sich, und so fallen alle bald in die Hapfn. Easy, denn unser Appartement liegt genau über dem La Scala. Zwei Stiegen hoch einmal ums Eck und Bäm! Wie praktisch!


La Palma Tag 2, 46 km, 855 HM auf, 3021 HM ab, 13.3 km ST


Das Frühstück erfolgt heute und für die meisten Tage der restlichen Woche in der Bar „Resbel“ um die Ecke. Die bei Einheimischen wie Touristen gleichermassen beliebte Bar ist den lieben langen Tag Kommunikationstreffpunkt. Biker sind willkommen.

Es ist ein Genuss zuzusehen, wie hier die typisch palmerischen Bocadillos (Baguettes) wahlweise mit Serrano Schinken, Tunfisch, Hühnchen, Ziegenkäse, Öl, weissem Käse, Tomaten, Salat uvm kunstvoll und frisch zubereitet werden. Dazu ein frisch gepresster Orangensaft (mit Orangen von der Insel) und ein Cortado Condensada (süsser Espresso), und müde Mander sind wieder munter. Im Atlantic Cycling Büro laufen wir Bosch Ambassador, Testfahrer und Entwickler Stefan Schlie über den Weg. Er arbeitet in Ruhe an seinem neuen Fahrtechnik Buch, und geniesst das Familienleben auf La Palma bevor auch für ihn eine arbeitsreiche Saison auf dem Festland startet. Philipp Foltz und ich machen Wettercheck – bei den sehr häufig wechselnden Wetterlagen auf La Palma im Frühjahr hat es sich bewährt am Vorabend für die Shuttle Planung grob die Tourenplanung zu machen, aber erst am Tourentag in der Früh das finale Tourenziel festzulegen.